Die Blu-ray Disc Association (BDA) hat sich zusammen mit Twice.com an den virtuellen runden Tisch gesetzt um über die neue 4K / Ultra HD Blu-ray zu reden. Die BDA stand dem Technik-Magazin Rede & Antwort und gab konkrete Angaben zu den Funktionen und Vorteilen der 4K Blu-ray.


Anzeige

Die neue Ultra HD Blu-ray hat viele Vorteile gegenüber der normalen HD Blu-ray. Da die Spezifikation des neuen Mediums über die letzten Monate erst finalisiert wurden, gab es immer wieder „kleine Happen“ von Informationen die jetzt nochmals von den Verantwortlichen zusammengetragen wurden. Am „Roundtable“ versammelte sich die Redaktion von Twice.com,  Benn Carr welcher in der BDA UHD Taskforce sitzt und auch für die Firmenstrategie und Entwicklung bei DTS verantwortlich ist, sowie Ron Martin Direktor von Panasonic Hollywood Lab. Wir präsentieren euch 10 Fakten zur neuen 4K / Ultra HD Blu-ray:

1. Positionierung & Internetverbindung

Die 4K Streaming-Dienste geben schon einen guten Einblick, wie hochauflösende Inhalte die Bildqualität verbessern. Die Möglichkeiten sind aber aufgrund der Datenrate beschränkt. Die 4K Blu-ray und kompatible Wiedergabegeräte werden daher als „Premium Experience“ positioniert werden. Eine „konstante und garantierte“ Bitrate von 100 Mbps wird z.B. vom neuen Medium unterstützt. So eine Bitrate können die wenigsten Heimnetzwerke oder Internetverbidnungen konstant aufrecht erhalten. Ein ganz klares „NEIN“ gab es auf die Frage, ob man für die Wiedergabe der 4K Blu-ray eine aktive Internetverbindung benötigt. Die Filmstudios hätten mit der integrierten Verschlüsselung die Möglichkeit einen Abgleich mit einer Online-Datenbank anzufordern, das wird in der Praxis aber sicherlich nicht angewendet werden. Auch die langsamen Ladezeiten, mit der die erste Generation von Blu-ray Playern zu kämpfen hatte, wird es bei den Ultra HD Blu-ray Playern nicht geben.

2. Zum Start nur für „Early Adopters“?

NEIN – Die Fachmänner denken nicht, dass die 4K Blu-ray nur frühzeitigen Anwendern/Bestellern, sogenannten „Early Adopters“ zur Verfügung stehen wird. Man geht von einem flächendeckenden Start in den USA und Europa aus. Beim damaligen Start der Blu-ray standen Player und Filme nur „wenigen“ zur Verfügung. Da sich aber bereits viele einen 4K Fernseher gekauft haben, wird das Interesse an dem neuen Medium entsprechend hoch sein.

3. Verfügbare Inhalte & Player

So könnten die neuen Ultra HD Blu-rays aussehen

So könnten die neuen Ultra HD Blu-rays aussehen

Hier gibt es leider noch nicht viele Informationen. Erste 4K Blu-rays wurden im Rahmen der Ankündigung von Samsungs UBD-K8500 Blu-ray Players vorgestellt. Bisher wurden auch nur diese Filme von 20th Century Fox bestätigt. Welche Filme zum Start des Panasonic 4K Blu-ray Players im November in Japan verfügbar sind werden wir in Kürze sehen. Carr und Martin gehen davon aus, dass die Filmstudios auf der CES 2016 ihr 4K Portfolio für 2016 vorstellen werden. Einen fixen Starttermin für die 4K Blu-ray in den USA und Europa gibt es noch nicht, man geht aber davon aus, dass im ersten Quartal 2016 Filme sowie Player in den Handel kommen.

4. Kompatibilität

Die neuen UHD-Player sind in der Lage 2D/1080p und 2D/2160p Blu-rays wiederzugeben. Die Wiedergabe von CDs und DVDs ist nicht Voraussetzung, wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit von ziemlich allen Modellen unterstützt. 3D/1080p Blu-rays werden auch nur optional unterstützt. 3D/4K Filme werden wir aber nicht zu sehen bekommen, da diese nicht im Ultra HD Blu-ray Standard vorgesehen sind.

5. Videoqualität

Der effiziente HEVC Codec (h.265) in Kombination mit der erhöhten Speicherkapazität der Discs (66GB und 100GB) ermöglicht Auflösungen von 3.840 x 2.160 Bildpunkten, 10-Bit Farbe, HDR (High Dynamic Range), 100 Mbps Bitrate und bis zu 60fps.

Vergleich HD & 4K Blu-ray:

Blu-ray 4K Blu-ray
Auflösung 1.920 x 1.080 3.860 x 2.160
Farbtiefe 8 bit 10 bit
HDR Nein Ja
Bitrate max 40 Mbit max 100 Mbit
Bildwiederholungs-
rate
max 24 fps max 60 fps

6. Mehr Farben (Color Gamut)

4K Blu-ray Player müssen das neue von der ITU festgelegte rec.2020 Farbspektrum supporten. Dieses überschreitet den Farbbereich des DCI-P3 und des geläufigen rec.709 Standards. Der rec.709 Standard muss aber weiterhin unterstützt werden. Filme und 4K Fernseher die das erweiterte rec.2020 Farbspektrum wiedergeben können, werden erst in 2016 erwartet.

7. High Dynamic Range (HDR)

HDR ist keine Grundvoraussetzung, weder für Ultra HD Blu-rays, noch für die kompatiblen Abspielgeräte. Wenn ein Player oder Disc HDR unterstützen möchte, muss diese nach der 10-bit SMPTE 2084 HDR Richtlinie abgenommen werden. Die optionalen HDR-Technologien von Dolby Vision und Philips (Technicolor) können parallel auf der Disc aufgenommen werden, die Player müssen diese Technologien aber nicht unterstützen.

8. Kopien / Export

Es wird zwei Modelle einer sogenannten „Digital Bridge“ geben. Die erste Version erlaubt es dem Nutzer die Inhalte der 4K Blu-ray inklusive Zusatz-Content und interaktiven Features auf eine im Player verbaute Festplatte zu spielen. Das soll dem Zuschauer die Möglichkeit geben zwischen mehreren Filmen zu wählen ohne die Discs wechseln zu müssen. Der im November ausgelieferte 4K Blu-ray Player von Panasonic unterstützt dieses Feature und hat hierfür eine 3TB Festplatte verbaut, welche Platz für 30-40 Filme in 4K Auflösung bieten sollte.

Das zweite Modell unterstützt den Export von Inhalten auf dritte Geräte. Wer möchte, kann den Original-Film inkl. Untertitel und Tonspuren auf einem Smartphone, Tablet oder PC wiedergeben (maximal 1080p). Dafür muss man die Blu-ray aber womöglich registrieren bzw. einen beiliegenden Code nutzen. Man kann keine Daten direkt auf den mobilen Geräten ablegen, man kann diese nur Streamen, ähnlich wie es bereits bei der normalen Blu-ray mit Ultraviolet genutzt wird.

Services von Drittanbietern wie UltraViolet, Vidity oder Apples iTunes könnten hier in Frage kommen.

9. Audio

Die Audio-Voraussetzungen für die neue Ultra HD Blu-ray Disc sind die gleichen wie bei der 1080p Blu-ray. Natürlich stehen uns mit Dolby Atmos, Auro 3D und dts:X neue, teils objektbasierte Soundformate ins Haus, welche aber keine Voraussetzung sind.

10. HDMI-Ausgänge

Sehr oft wurde die Anzahl der HDMI-Ausgänge an den Playern diskutiert. Ganz klare Aussage hierzu: Zwei HDMI-Ausgänge sind aber keine Voraussetzung im UHD-Blu-ray Standard.

Via: twice.com

10 Fakten zur 4K Blu-ray
4.4 (87.78%) 18 Bewertung[en]