Die Domain 4k.com, wurde in einer Auktion für 55 Bitcoins verkauft. Die wohl kürzeste und populärste Domain zum neuen Ultra HD / 4K Standard hat somit ihren Besitzer gewechselt. Ein Repräsentant der Firma GDN hat die Domain nicht über die bekannten Marktplätze Sedo, GoDaddy oder Flippa verkauft, sondern über BitcoinTalk.org

Gabriel G. Rojo hat die Domain 4K.com zum Kauf angeboten. Er selbst sei ein Repräsentant der Firma GDN Internet (Gestores Del Nombre Internet S.L. ES), welche seit 1996 Inhaber der Domain ist.

Der Verkauf der Domain 4K.com soll der erste Schritt von GDN sein, ins Bitcoin-Geschäft einzusteigen. In seiner Anzeige stand: „Vielleicht hat jemand aus der Bitcoin-Szene Interesse diese Anlage zu erwerben. Die Domain ist seit 1996 registriert und ist eine der wenigen 2-Zeichen Domain-Namen die heutzutage existieren.“

4k.com – Sofortkauf für 900 Bitcoins

Das Startgebot lag bei 40 Bitcoins. Eine treuhändische Übertragungsurkunde war ebenfalls von Nöten um einen erfolgreichen Kauf abzuschließen. Man konnte die Domain auch per Sofortkauf erwerben. Hierbei wären 900 nötig gewesen. Die Auktion schloss bei 55 Bitcoins und über den whois Service ist zu erkennen, dass wirklich der Besitzer gewechselt wurde. Zur Zeit ist die Domain per GoDaddy privat registriert, also ohne Angabe eines Domaininhabers.

Wert von Bitcoins verdreifacht sich innerhalb eines Monats

Doch wieviel sind eigentlich 55 Bitcoins Wert? Zum Zeitpunkt des Abschlusses, war ein Bitcoin ca. 450,- Dollar Wert. Die Verkaufssumme war also ca. 24.750 Dollar. In der Zwischenzeit hat sich der Wert der Bitcoins aber fast verdreifacht. Ein Bitcoin ist aktuell um die 1.140 Dollar Wert. Eine rentable Geldanlage. GDN Internet verfügt somit über ein Bitcoin-Vermögen von mind. 62.700 Dollar.

Auf 4k.com ensteht in diesen Tagen und Wochen eine neue Internetpräsenz. Diese soll wohl mittels WordPress realisiert werden.

Via: theartofthename.com

Was sind Bitcoins?

Bitcoins gibt es bereits seit 2009. Es ist eine Form von virtuellem Geld. Diese Währung ist an keine Regierung, Zentralbank oder andere Währung gekoppelt, sie existiert also nur frei im Internet. Um an die beliebten Bitcoins zu kommen, schließen sich Betreiber von Servern und Rechenzentren zusammen und nutzen die kombinierte Rechenleistung um hochkomplexe Rechenaufgaben zu lösen. Hierfür wird man mit Bitcoins belohnt, welche man über einen privaten Sicherheitsschlüssel abrufen kann.

Private Anwender werden es schwer haben an die beliebte Währung zu kommen. Auch wenn man mehrere Bitcoin-USB-Miner oder High-End Grafikkarten im Einsatz hat, sollte sich der Betrag im hunderstel Bitcoin-Bereich bewegen.

Fälschungssicher und beliebt bei illegalen Geschäften

Der Vorteil von Bitcoins ist, dass man damit in der ganzen Welt Waren und Dienstleistungen bezahlen kann, ohne irgendwelche rechtlichen Einschränkungen. Bitcoins können per asymmetrische kryptographische Verfahren übertragen werden und sind somit fälschungssicher. Mit Bitcoins werden aber nicht nur legale Geschäfte getätigt. Die Währung hat sich auch als beliebtes Zahlungsmittel für illegale Geschäfte, z.B. Drogendeals, etabliert. Wer weiß, vielleicht kaufen wir unsere Domains, Autos, Ultra HD Fernseher und Häuser bald nur noch mit Bitcoins?
Bewerte diesen Artikel