Prometheus Dunkle ZeichenAm 09. August star­tet Rid­ley Scott’s neu­es Meis­ter­werk Pro­me­theus – Dunkle Zei­chen! Eine For­scher­grup­pe geht Hin­wei­sen auf die Ursprün­ge des mensch­li­chen Lebens nach. Die­se Rei­se bringt die Grup­pe an die dun­kels­ten und span­nends­ten Ecken des Uni­ver­sums. Doch ehe sie sich ver­se­hen, befin­den sie sich in einem schreck­li­chen Kampf, um sich selbst und das Fort­be­stehen der eige­nen Ras­se zu sichern…

Die Suche nach unse­rem Ursprung könn­te unser Ende sein“

Der Film wur­de mit der Red Epic gedreht, wel­che zu die­sem Zeit­punkt gera­de erst Ver­füg­bar war. Die Ent­schei­dung wur­de auf­grund der gerin­gen Grö­ße und der 5K-Auf­nah­me­fä­hig­keit getrof­fen. Pro­me­theus wur­de mit einer 5:1 bzw. 3:1 (bei fei­nen Details wie Was­ser­trop­fen auf einer Folie) gedreht, wobei das Mate­ri­al dann wie­der in 2K kon­ver­tiert wur­de. Dies war nötig um die Auf­lö­sung an die visu­el­len Effek­te anzu­pas­sen. „Wür­de man die 4K-Auf­lö­sung bei einem Film mit so vie­len visu­el­len Effek­ten umset­zen, wür­de dies die Kos­ten ver­vier­fa­chen.“ Dari­usz Wols­ki.

Pro­me­theus ist auch Rid­ley Scott’s 3D-Pre­mie­re. Der kom­plet­te Film wur­de in 3D gedreht und soll lt. Dari­usz Wols­ki kei­nen Unter­schied oder Nach­teil gegen­über der 2D Vari­an­te haben. Trotz feh­len­der 4K-Auf­lö­sung darf der Kino­be­su­cher ein spek­ta­ku­lä­res visu­el­les Feu­er­werk erwar­ten. Von dem aus­ge­fal­le­nen Set­ting und der Geschich­te ganz zu schwei­gen. Kla­rer Kino­tipp!

Trai­ler: Pro­me­theus – Dunkle Zei­chen

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
Bewer­te die­sen Arti­kel