8102 Serie: Philips rundet 2017 TV-Lineup mit Ultra HD Premium Gerät ab

5
Philips 8102 Android Tv mit Ambilight3

Die Philips 8102 Serie rundet das 2017er TV-Lineup von TP Vision ab. Der 65 Zoll Android TV mit direktem LED-Backlight (128 Dimming Zonen), Ambilight uvm. ist als Nachfolger zum 7601 (2016) bei den Philips-Fans sicherlich hoch im Kurs!


Anzeige

Im Pressebereich des Philips Messestandes wartete bereits eine kleine (naja 65 Zoll) Überraschung auf uns. Mit den kürzlich angekündigtem 8602 Quantum Dot TV und dem 65 Zoll OLED der 9er Serie ist das 2017er TV-Lineup noch nicht komplett abgeschlossen. Hinten wartete bereits die 8102 Serie mit 65 Zoll (65PUS8102). Das Modell ist der Nachfolger der 7601 Serie, was Fans bereits mit einem Blick auf die Standfüße ausmachen können. Philips möchte mit dem 8102 ein weiteres Premium-Modell für Film & Serien-Fans in den Handel bringen. Vor allem diejenigen, die auch in dunkleren Umgebungen ihre Inhalte genießen möchten. Mit dem direkten LED-Backlight mit Local Dimming und insgesamt 128 ansteuerbaren Dimming-Zonen sind knackige Kontraste und gute Schwarzwerte garantiert.

Ultra HD Premium TV mit Ambilight

Die interne Bewertungsskala Picture Performance Index, kurz PPI, setzt den 8102 mit 3.200 Punkten auf die gleiche Höhe wie den 8602 QLED-TV, der aber etwas teurer ist. Hier kann man sich zwischen einer sehr guten Farbwiedergabe (8602) und einem guten Kontrastverhältnis mit hoher Lichtausbeute (8102) entscheiden. Der neue Android TV hat eine maximale Helligkeit von 1050-1100 nits und schaffte es damit sogar eine Ultra HD Premium Zertifizierung „abzustauben“. Die geprüfte Bildqualität wird unterstützt von einem 3-seitigen Ambilight und der P5 Perfect Picture Engine, die die Bildqualität in fünf Schritten verbessert. Vor allem bei HDR Video (unterstützt HDR10 und HLG) glänzt die 8102 Serie.

Preis und Verfügbarkeit

Der 65PUS8102 ist mit 65 Zoll erhältlich und kostet 2.699,- EUR (UVP). Wer sich etwas mehr Spitzen in den Farben wünscht und nicht im „dunklen Kämmerchen“ seine Serien genießt, für den ist vielleicht die 8602 Serie mit Quantum Dot doch die bessere, wenn doch mit 3.199,- EUR auch die teurere Wahl.

Philips 8102 Serie auf der IFA 2017:

8102 Serie: Philips rundet 2017 TV-Lineup mit Ultra HD Premium Gerät ab
4.4 (87.5%) 8 Bewertung[en]

5 KOMMENTARE

  1. WAS FÜR EINE MOGELPACKUNG !
    PHILIPS TV Geräte haben außer dem Schiftzug an der Front nix mehr mit dem renommierten Unterhaltungsunternehmen PHILIPS zu tun !
    Für mich Klarer Betrug am Kunden.

    *Zitat der WELT von 2014:
    „Der niederländische Elektrokonzern Philips zieht sich restlos aus dem Geschäft mit Unterhaltungselektronik zurück. Die Holländer geben ihren Anteil von 30 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen mit der chinesischen TP Vision (TPV) an ihren Partner ab, wie die Firmen mitteilten.

    Die Mehrheit an seiner TV-Sparte hatte Philips bereits vor drei Jahren an die Asiaten verkauft. TPV, einer der größten Fernseher-Auftragsfertiger der Welt, darf aber weiterhin die Philips-Marke zum Verkauf seiner Geräte verwenden. Dafür gehen 2,2 Prozent der TV-Verkaufserlöse an Philips.“

    • Darüber kann man sich natürlich jetzt aufregen, aber wir nennen TP Vision ja bereits im ersten Satz unseres Artikels. Wir haben bereits mehrere Leute kennenlernen dürfen, die für das Design und die technische Entwicklung verantwortlich sind. Hier bewegen sich keine Marionetten im Vordergrund, die aus China gesteuert werden. Jemand die Danny Tack greift auch aktiv in die Entwicklung der Geräte ein und schiebt nicht nur „Chinesische Ware“ mit etwas Marketing nach Europa. Wenn am Ende das Konzept sowie die Qualität der TV-Geräte stimmt, ist es eigentlich egal ob Philips oder etwas anderes an der Front des TVs steht. Dann müsste eigentlich jeder OLED ein LG-Logo tragen, denn die Hauptkomponente (das Panel) stammt von LG Display.

  2. Wie ich bei heise.de aktuell nachlesen konnte, überlegt Phillips (TV Vision) jetzt auch HDR10+ zu unterstützen in Ihren UHD TVs.
    Dolby Vision soll derzeit kein Thema sein, wird also wohl längerfristig nicht unterstützt.
    Ich glaube die ganze Sache zwischen Dolby Vision und HDR10+ ist wirklich ein Formatkrieg. Ich bin gespannt, wer da langfristig als Gewinner hervor geht oder ob sich beide HDR Formate am Markt langfristig halten können.
    Da ich verschiedenes im Internet dazu lese, würde es mich interessieren, ob man für die Übertragung von HDR10+ über HDMI HDMI 2.1 braucht oder HDMI 2.0 ausreicht und ob / wann es auf BlueRay und wann es bei Amazon kommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here