8K Projektor von JVC

Bild: JVC Ken­wood Japan

Nach dem Pro­to­ty­pen eines 8K-Pro­jek­tors auf der Cea­tec 2008, kün­digt JVC jetzt das fer­ti­ge Pro­dukt für 261.000 $US in Japan an.

Ein Stol­zer Preis für ein stol­zes Pro­dukt, möch­te man mei­nen. Doch unter der Hau­be wird wie­der ein­mal getrick­st.

Wie bereits bei den im Herbst letz­ten Jah­res ange­kün­dig­ten „4K“-Beamern DLA-X95R, X75R, X55R und X35, kommt beim 8K-Pro­jek­tor, DLA-VS4800, eben­falls eShift zum Ein­satz.

Mit eShift wird jedes Zwei­te der 120 Halb­bil­der dia­go­nal ver­setzt. Dadurch ent­steht der Ein­druck, als ob es sich um ein Bild mit 8.192 x 4.800 Pixel han­deln wür­de. Es sind aber in Wirk­lich­keit nur 4,096 x 2,400 Bild­punk­te.

Auch wenn das Ergeb­nis durch­aus über­zeu­gen kann, fühlt man sich doch etwas betro­gen, wenn der Pro­jek­tor mit 8K ange­prie­sen wird. Nati­ves 8K-Mate­ri­al (wel­ches fast nicht vor­han­den ist) kann der DLA-VS4800 nicht ver­ar­bei­ten.

Wer über das nöti­ge Bud­get ver­fügt und sich einen Heim­ki­no-Pro­jek­tor der Super­la­ti­ve zule­gen möch­te. Ist mit die­sem ca. 208.000 € teu­ren Gerät gut ver­sorgt. Man soll­te aber noch etwas Klein­geld für Steu­er und die vier ver­schie­de­nen Objek­ti­ve mit­brin­gen. Für die Objek­ti­ve wur­de noch kein Preis genannt.

Ich für mei­nen Teil wer­de mal in mei­nem Spar­schwein nach­se­hen ob ich mir in der nächs­ten Zeit so ein Gerät leis­ten kann. 😉

via & via

Bewer­te die­sen Arti­kel