Die ARD ver­folgt immer noch kei­ne Plä­ne den 4K / Ultra HD Stan­dard in ihrem Pro­gramm zu eta­blie­ren. Ein­zel­ne UHD-Pro­duk­tio­nen, ähn­lich der 4K-Doku­men­ta­ti­on des ZDF sind mög­lich, sol­len aber nicht zur Regel gehö­ren. 


Der Öffent­lich-Recht­li­che Sen­der ARD erteilt dem 4K / Ultra HD Stan­dard eine Abfuhr. Wie auch das ZDF ver­folgt der TV-Sen­der kei­ne Plä­ne, Bild­in­hal­te die über 1080p (Full-HD) hin­aus­ge­hen, anzu­bie­ten. Ulrich Lie­be­now, Vor­sit­zen­der der ARD Pro­duk­ti­ons- und Tech­nik-Kom­mis­si­on begrün­det dies mit zu teu­ren Anpas­sun­gen in den Pro­duk­ti­ons­struk­tu­ren der ARD. Man kon­zen­trie­re sich erst ein­mal auf die erfolg­rei­che Ein­füh­rung von HD via DVB-T2. Über Anten­ne sol­len zukünf­tig Inhal­te mit bis zu 1080p50 über die hei­mi­schen Bild­schir­me flim­mern. Das Ange­bot bleibt aber wei­ter­hin kos­ten­frei emp­fang­bar (natür­lich bis auf GEZ).

ARD lässt sich nicht zu 4K “drängen”

Die KEF drängt die ARD/ZDF zur Abschal­tung der SD-Über­tra­gung via DVB-T bis 2018. Damals wur­de spe­ku­liert, dass die Ein­spa­run­gen, die mit der Abschal­tung ein­her­ge­hen, unter Umstän­den in neue Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se und Equip­ment für 4K-Inhal­te flie­ßen könn­te. Wer hoch­wer­ti­ge 4K Inhal­te sehen möch­te, wird auch in Zukunft auf 4K-Strea­ming, pri­va­te Sen­der oder Pay-TV-Anbie­ter set­zen müs­sen. Bereits in die­sem Herbst möch­te Sky Deutsch­land mit zwei 4K Sen­dern “Sky Sport Bun­des­li­ga UHD” und “Sky Sport UHD” an den Start gehen. Die­se bie­ten 2160p/50Hz Über­tra­gun­gen der Fuß­ball-Bun­des­li­ga und der Cham­pi­ons-League. Ein Aus­bau der Inhal­te soll suk­zes­si­ve erfol­gen.

Via: dwdl.de[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

ARD wird Ultra HD vor­erst nicht als Stan­dard eta­blie­ren
3 (60%) 4 Bewertung[en]