Bereitet Disney erste 4K / UHD Blu-ray Releases vor?

9
Walt Disney Studios
Walt Disney Studios
Anzeige

Die Anzeichen für Disneys erste Film-Releases auf 4K / UHD Blu-ray verdichten sich. Wie das Newsportal thedigitalbits.com berichtet, soll das Franchise-Imperium kurz vor der Ankündigung seiner ersten 4K Blu-rays stehen.


Anzeige

Update 13-07-2017: Disney kündigt mit „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ seine erste 4K UHD Blu-ray an.

Originalmeldung: Als einer der letzten großen Filmstudios hat Disney noch kein Film im neuen 4K Blu-ray-Format veröffentlicht oder angekündigt. Angeblich soll damit aber bald Schluss sein. Es ist auch nicht das erste mal, dass es Hinweise auf erste 4K-Veröffentlichungen gibt. Erst vor kurzem hat sich James Gunn, Regisseur der Guardians of the Galaxy Filme, für einen UHD-Release von Vol.2 stark gemacht. Dagegen hat Mark Hamill (Luke Skywalker) die Gerüchte um eine Wiederveröffentlichung der alten Star Wars-Filme in 4K/HDR befeuert. Es ist also nicht komplett aus der Luft gegriffen, dass auch Disney irgendwann auf den 4K-Zug aufspringen wird. In den letzten Tagen gab es aber noch drei Ereignisse, die wir euch nicht vorenthalten möchten.

Guardians of the Galaxy Vol. 2 [4K Ultra HD] [Blu-ray]

Preis: EUR 26,39

(0 Kundenrezensionen)

17 neu & gebraucht ab EUR 24,00

Disney Filme mit Dolby Vision HDR?

Erst vor ein paar Tagen veröffentlichte Elektronik-Hersteller Oppo das erste Dolby Vision-Update für seine 4K Blu-ray Player UDP-203 und UDP-205. Das hat direkt mit Disney eigentlich nichts zu tun, doch Branchenspezialisten gehen davon aus, dass Disney für seine UHD-Filme neben HDR10 auch eine Unterstützung von Dolby Vision-HDR voraussetzt. Die gesteigerte Bildqualität durch den Einsatz von dynamischen Metadaten soll für Disney ein ausschlaggebender Grund gewesen sein, bisher keine Filme im neuen Format auf den Markt zu bringen. Mit kompatibler Hardware, wäre dies also keine Hürde mehr.

Wird Disneys Online-Angebot für 4K vorbereitet?

Ein weiteres Indiz dafür, dass erste 4K-Releases kurz bevorstehen, liefert Disneys Video-on-Demand-Service „Disney Movies Anywhere“. Auf dem Portal wurden alle Filme auf einmal von HD-Qualität auf SD-Qualität heruntergestuft. Somit werden die Disney Filme auch auf Plattformen wie Vudu, Microsoft, Amazon oder iTunes nur noch in Standard Definition angeboten. Jeff Kleist von thedigitalbits.com setzte sich darauf hin per Telefon mit den Anbieter in Verbindung. Er fragte, wieso die HD-Option für einzelne Disney-Titel nicht mehr verfügbar ist und ob dies etwas mit der Implementierung der 4K-Versionen zu tun hätte. Angeblich hätten einige technische Verantwortliche es hörbar schwer gehabt, ihre Unwissenheit vorzutäuschen.

Erste Listungen aufgetaucht

Und der letzte und sicherlich schwerwiegendste Grund sind erste Listungen der „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ 4K Blu-ray. Der australische Shop „Sanity“ sowie der Online-Shop von Bestbuy Kanada listeten GotG Vol 2. auf 4K / UHD Blu-ray mit einem Lieferdatum 23. August 2017. Beide Angeboten wurden binnen kürzester Zeit wieder vom Netz genommen. Eine Fehllistung von zwei unabhängigen Online-Shops? Wohl eher nicht.

Es scheint nur noch eine Frage von Tagen/Wochen zu sein, bevor wir die 4K Versionen beliebter Film-Franchises wie Star Wars, Fluch der Karibik, Guardians of the Galaxy usw. vorbestellen dürfen!

Bereitet Disney erste 4K / UHD Blu-ray Releases vor?
5 (100%) 8 Bewertung[en]

9 KOMMENTARE

  1. Zunächst eines…Es war klar, das DISNEY früher oder später auf 4k Bluray geht. Man will ja auch was vom UHD Bluray Kuchen.
    Was die Kooperation mit DOLBY angeht, kann ich nur sagen, daß DOLBY VISION als
    System viel zu spät kommt und der Titelvorsprung gegenüber HDR nicht aufgeholt wird.
    DOLBY VISION hat das Problem, das es zu wenig Hersteller gibt, die das DOLBY VISION
    System unterstützen. Tatsache ist, es gibt keinen einzigen Beamer, der DOLBY VISION unterstützt! Das ist
    der grösste Witz an dieser Story!!!! Hinzu kommt, daß es nur eine handvoll DOLBY VISION Titel
    geben wird. Mal sehen, ob ich den Tag überhaupt erlebe, wo es genauso viel Dolby Vision UHD Blurays
    geben wird wie HDR UHD Blurays. Was haben wir aus der Vergangenheit gelernt?
    Es setzt sich das System langfristig durch, das die meisten Titel im Programm hat.

    DOLBY VISION ist durch die dynamischen META Daten zwar systemtechnisch im Bildvorteil, keine Frage, aber Leute…
    den Mega Bildvorteil wird man wesentlich besser wahrnehmen können, wenn die Bilddiagonalen
    grösser werden. Das ist ähnlich wie bei 3D. 3D auf einem TV ist lächerlich…wirkt erst auf einer Leinwand
    mit entsprechender Grösse…DOLBY VISION auf einem TV ist ganz nett und da kann sich das DOLBY VISION System
    gar nicht zu 100% entfalten…wer DOLBY VISION mal RICHTIG erleben will, der muss nach Salzburg fahren
    ins DOLBY CINEMA und kann mit zwei CHRISTIE Laserbeamer DV auf einer 18 Meter Leinwand sehen
    und DAS ist dann ein Flash Erlebnis!

    Im Heimbereich steuert DOLBY VISION klar in Richtung Nischenprodukt, denn die Masse wird mit HDR
    zufrieden sein (zumal es HDR Beamer gibt – Dolby Vision Beamer eben nicht)

    Zuguterletzt jetzt noch eine Verzweiflungstat von Samsung. Die werden auf der diesjährigen IFA HDR+ vorführen, was
    im Prinzip nun die HDR META Daten Lücke schliesst und auch wie Dolby Vision mit variablen META Daten arbeitet.

    HDR+ wird ein weiterer Standard, der von der BDA erst mal in die HDMI Industrienorm mitaufgenommen werden muss. Es wird schon gemunkelt, daß dies noch in den HDMI Standard 2.1. als Option miteingeschoben
    wird.
    Die Situation ist ziemlich verfahren, natürlich wieder auf dem Rücken der Konsumenten.
    In den USA ist die Dolby Vision Situation im Heimkinobereich etwas besser.
    Die unterstützenden US Labels WARNER, LIONSGATE, UNIVERSAL, DISNEY bringen dort mehr DV Titel heraus.
    In Europa gibt es klare Zeichen GEGEN Dolby Vision.
    2 Beispiele am Rande. HARRY POTTER wurde von WARNER in Deutschland erst als DV UHD Bluray angekündigt…dann kurzfristig zurück gezogen.
    Der Film POWER RANGERS (LIONSGATE) kommt in den USA als UHD mit Dolby Vision, in Deutschland
    hat man sich klar gegen eine Dolby Vision UHD Bluray entschieden. (Kommt am 3. August ohne DV!)
    UNIVERSAL bringt derzeit als einziges Label Dolby Vision auf UHD Bluray in Deutschland raus.
    Ihr seht, die Industrie ist gerade dabei das Pflänzchen Dolby Vision selber zu töten.
    Am absurdesten ist die Haltung von SONY. Die schiessen den Vogel ab!
    Die bringen einen TV mit Dolby Vision und einen UHD Blurayplayer, der niemals Dolby Vision unterstützen wird.
    Man hat also einen TV der DV kann, aber kein eigenes Zuspielgerät.
    Da sieht man mal wieder, wo die Reise hingeht….viel Hick-Hack um Systeme und was bleibt unterm Strich übrig?
    Das System, das auf dem Markt ist, von ALLEN unterstützt wird und einfach nur läuft und schon seit über einem Jahr verkauft wird….HDR.

    Daher mein Abschlussfazit…HDR ist das Hauptsystem und Dolby Vision ist und wird ein Nischenprodukt,
    Nicht mehr – nicht weniger….

    GLÜCKWUNSCH INDUSTRIE…Ihr habts mal wieder komplett versaut….

    • Danke für die Erläuterungen. Würde man sich auf diesem Blog auch wünschen.

      Für mich sind der wesentliche Hemschuh die Lizenzkosten seitens Dolby.

      HDR kostet nix… Willste Dolby draufschreiben dann zahlst.

      • Was Leute wie heimkinofreak und regenwurm irgendwie nicht verstehen (wollen), ist dass HDR nicht das Hauptsystem, sondern eher das Grundsystem ist – es ist laut UHD BD Spezifikation eh *immer* mit dabei.
        Dolby Vision ist lediglich ein aufgesetztes, optionales System.
        Der Witz ist damit, dass diese vielbeschworene und schlagzeilenträchtige „Konkurrenz“ von HDR10 und DV gar nicht existiert, die beiden HDR-Varianten können nämlich hervorragend koexistieren – anders als z.B. früher die HD DVD und die Blu-ray.
        Das ganze ist eher vergleichbar mit Dolby Atmos. Dessen Untergang wird hier ja auch nicht ständig herbei beschwört, auch wenn (gerade auf Deutsch) eher wenige Scheiben dieses beinhalten, und auch nicht besonders viele Leute sich die Extra-Lautsprecher an die Decke hängen, um das ganze wirklich erleben zu können. Auch für die gibt es dann ja das Fallbackformat Dolby Digital 5.1

        Zusammenfassung: die ganze Aufregung ist völlig umsonst. Wenn Disney UHD-Scheiben mit Dolby Vision herausbringt, werden die immer auch HDR10 enthalten. Wer also nicht die nötigen Gerätschaften hat, um DV abzubilden, verliert auch nichts. Und wer DV-fähige Player bzw. TVs hat, gewinnt nur.

    • Ich finde hier das Argument, Europa habe sich im Gegensatz zu den USA gegen DV entscheiden, etwas dürftig.

      Soweit ich das auf Abbildungen der Rückseiten von Verpackungen der Harry Potter 4K-Scheiben sehen kann, haben diese auch in Nordamerika kein DV.

      Die Power Rangers UHD-BDs kommen in den USA und Großbritannien bei Lionsgate, aber in Deutschland bei Studiocanal heraus. Das erklärt schon mögliche Unterschiede in den Versionen.

      Also halte ich es für falsch, zu behaupten, es gäbe da einen generellen Trend in Europa gegen und in den USA für DV.

      Und dann zu sagen, Disney brächte in den USA mehr 4K-Scheiben mit DV heraus und damit anzudeuten, es wären in Deutschland oder Europa weniger, ist wirklich extrem voreilig. Bisher hat Disney nirgendwo irgendwelche 4K-Scheiben angekündigt oder gar rausgebracht. Wer weiß, ob es überhaupt stimmt, dass das irgendwas mit DV zu tun hat.

  2. ich persönlich finde gut, dass Disney einwenig gewartet hat und auf den Dolby Vision Zug steigt. Der Dynamische Algorythmus per Frame ist Qualitativ um Längen besser als der statische HDR10!

  3. I klingt doch mal (wieder) sehr vielversprechend. Ich hatte schon befürchtet, mir GotG Vol. 2 noch auf 2K-BD holen oder auf unbestimmte Zeit auf den Film verzichten zu müssen. Ein weiterer Vorteil wäre, dass die Nachfrage nach Playern mit Dolby Vision bzw. Dolby Vision Upgrades für Player so steigen und mittelfristig zu besseren Preisen für DV-kompatible Geräte führen könnte.

    Gibt es eigentlich schon irgendwo Rezensionen, die verraten, welchen Unterschied DV in der Praxis HDR10 gegenüber macht?

    Hoffentlich ist das Ganze nicht nur wieder ein Gerücht.

  4. Dass ich nicht lache. Es geht nur und ausschließlich ums Geld. Dolby möchte seine Standards durchdrücken, nur um das geht es.

    Dolby Vision wo kaum Leute mit HDR was anfangen können.

    Disney und Dolby haben einen fetten Deal. Thats it.

    • Also, ich kann mit HDR eine Menge anfangen. Viele UHD-Titel lohnen sich nur deshalb, besonders, wenn die Filme in 35mm aufgenommen sind.

      Und natürlich wollen Disney und Dolby Gewinn machen, aber das wird ohne zufriedene Kunden kaum möglich sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here