Biegsame Ultra HD Fernseher auf Kommando von LG und Samsung (Video) – CES 2014

4
LG 77 Inch flexible OLED 4K TV

LG und Samsung zeigen auf der CES 2014 ihre ersten Ultra HD OLED-Fernseher die sich auf Kommando verbiegen. Somit kann der Kunde zwischen einem gebogenem (curved) oder flachem (flat) Display entscheiden.

Für Nerven aus Stahl – der biegsame 4K TV

Wieseo arbeiten LG sowie Samsung an einem solchen „Transformer-TV“? Weil sie es können! Eine gute Begründung, wieso man zwischen gebogenem oder flachem Display hin- und herwechseln sollte, fällt weder der Presse noch den Herstellern ein. Vielen verdreht es sicherlich den Magen wenn man sieht, wie sich das Display immer weiter nach außen biegt. Das kann doch nicht gut für ein Display sein? Lt. Sprechern von Samsung und LG muss man sich aber keinerlei Sorgen machen, dass das Display irgendeinen Schaden nehmen könnte.

Spätestens 2015 in unserem Wohnzimmer „Bendable TVs“

Samsung sowie LG experimentieren schon seit längerer Zeit mit biegsamen Displays. LGs Prototyp ist mit einem OLED-Display ausgestattet, während Samsung es wohl geschafft hat das gleiche Feature mit einem „normalen“ LCD LED Panel zu verwirklichen. Dafür misst Samsungs bendable 4K TV mit 85 Zoll ein paar Zentimeter mehr als LGs 77 Zoll 4K OLED TV. Auch die Mechanik mit der die Panels verbogen werden ist von Grund auf verschieden. Während Samsungs Fernseher einen etwas tieferen Rahmen hat, in dem sich die Mechanik verbirgt die das Panel nach außen drückt, scheint LGs Fernseher sich einfach von selbst zu verbiegen. Dies soll mittels einer komplizierten Mechanik kombiniert mit Flüssigkeiten und Druck funktionieren.

Natürlich handelt es sich bei den biegsamen Fernsehern noch um Prototypen, doch Samsung sowie LG haben bereits Pläne die biegsamen curved/flat Fernseher bis Ende 2014, spätestend 2015 auf den Markt zu bringen.

LG möchte in den nächsten Monaten zusätzlich transparente Fernseher präsentieren.

Flexibler OLED Fernseher von LG

.

 

Flexibler OLED Fernseher von Samsung

Via & Bildquelle: engadget.com

Biegsame Ultra HD Fernseher auf Kommando von LG und Samsung (Video) – CES 2014
Bewerte diesen Artikel

4 KOMMENTARE

  1. Na ja. Einen curved TV an der Wand braucht Platz und es entsteht Unfallgefahr. Auch sind evtl. mal ein paar Zuschauer mehr von der Partie. Da macht das schon Sinn.
    Es ist natürlich auch eine Technik-Spielerei wie der B&O Ständer der sich dreht.

  2. Zitat:
    >Eine gute Begründung, wieso man zwischen gebogenem oder flachem Display hin- und herwechseln sollte, fällt weder der Presse noch den Herstellern ein.1, ist dann wohl flat die bessere Wahl. Somit schlagen die Hersteller 4 Fliegen mit einer Klappe. Aber soweit denkt Ihr von 4kfilme.de erst gar nicht.

    Die Dinger sind DAS Highlight der letzten Jahre im TV-Bereich!!!

    • Wir sagen ja nicht, dass das curved Design nicht seine Berechtigung hat. Wir sind auch vor den ersten gebogenen OLED 4K Fernsehern gestanden. Weniger Spiegelungen weil das Licht verworfen wird, detailreiches Bild mit satten Farben und das Gefühl eines Tiefeneffekts. Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen Geld dafür zu bezahlen, damit ich meinen 4K TV auf Kommando biegen kann. Gibt es verschiedene Bedingungen oder Inhalte bei dem sich ein flaches oder gebogenes Display besser eignet?

  3. Alles absolute Spitze Ich freue mich schon drauf!!

    Aber bevor nicht die 4k BD auf dem Markt ist lasse ich die Finger davon.
    Erst ab ca 40-50 brauchbaren Filmen schlage ich zu. Dann lohnt es sich erst und mindestens 75″.
    Hab schon genug Flats auf Halde und einen 4k Flat um mir BDs hoch zu skalieren
    braucht man wirklich nicht.
    Das ist so ähnlich wie HD+ für RTL Pro7 und Co. Wer braucht den Mist schon in HD und bezahlt noch Geld dafür

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here