Breaking Bad

Die Emmy-Gewinner Aaron Paul und Bryan Cranston

Sonys Erfolgsserie Breaking Bad bekommt eine „Frischzellenkur“. Die mehrfach ausgezeichne Serie bekommt ein Remastering in 4K-Auflösung. Die Devise lautet „Klotzen statt Kleckern“. So sieht es auch Sony und versucht mehr und mehr Content für das neue Format bereitzustellen.

Neben der, auch in Deutschland überaus erfolgreichen Drama-Serie, gab Sony auch das Remastering von weiteren Filmen bekannt. Darunter Groundhog Day („Und täglich grüßt das Murmeltier“), Ghostbusters und Glory. Die Nachbearbeitung von klassischen Filmwerken liegt Sony ebenfalls am Herzen. Das Material von Funny Girl (1938) und On The Waterfront (Die Faust im Nacken) von 1954 wird ebenfalls restauriert und neu gemastert.

„Unsere Schlagzahl hat sich extrem erhöht – 4K-Material ist gefragt und wir hoffen, dass wir mit unserer Arbeit einen Teil der Nachfrage befriedigen können.“ So Grover Crisp von Sony Pictures, seines Zeichens verantwortlich für die Restauration und das digitale Mastering von Filmen.

Die Herausforderung, einen „alten Streifen“ sowie aktuelle Blockbuster-Serien auf 4K-Glanz zu bringen, ist nicht unbedingt einfach. Die Original-Filmnegative müssen in 4K eingescannt werden, danach folgt die mühevolle Kleinarbeit, Bildfehler zu beheben und die Farbanpassung an die neue Auflösung.

Die Restauration bewirkt wahre Wunder beim alten Filmmaterial. Crisp nennt als Beispiel eine Szene aus dem Musicalfilm „Funny Girl“, in dem Barbara Streisand auf einem kleinem Dampfer an der Freiheitsstatue vorbeischippert und „Don’t Rain On My Parade“ zum Besten gibt. Diese Szene wurde von einem Helikopter aus eingedreht, und entfaltet in 4K erst sein komplettes Potential.

„Funny Girl“ ist einer der ersten Klassiker, die im April diesen Jahres auf dem TCM Classic Film Festival in Ultra HD gezeigt werden.

via

Breaking Bad in 4K – Remastering von Sony’s Erfolgsserie
Bewerte diesen Artikel