Broad­com hat einen Video-Deco­der-Chip ent­wi­ckelt, der 4K-Mate­ri­al über das hei­mi­sche Netz­werk über­tra­gen kann. Der Chip arbei­tet mit dem neu­en Codec H.265 ali­as HEVC (High Effi­ci­en­cy Video Coding), der Video­ma­te­ri­al mit der hal­ben Bitra­te des aktu­el­len Codecs H.264 (Blu-ray, Por­ta­ble Videos) über­trägt.

H.265 steht kurz vor sei­ner Rati­fi­zie­rung, wel­che noch im Janu­ar die­sen Jah­res abge­schlos­sen sein soll­te. Die­se könn­te den Stein ins Rol­len brin­gen, der für wei­te­re Deco­der-Chip­sät­ze, Ultra HD Blu-Rays oder Fern­seh-Kanä­le in 4K-Qua­li­tät ver­ant­wort­li­ch ist.

Der Chip wird vor allem in Heim-Gate­ways ein­ge­setzt, die das 4K-Signal emp­fan­gen, umwan­deln und an meh­re­re TV-Gerä­te wei­ter­ge­ben kön­nen. Der Chip, der in 28 Nano­me­ter gefer­tigt wird, hat genug Rechen­power um hoch­auf­ge­lös­te Signa­le zu deco­die­ren und zu strea­men. Auch alle aktu­el­len Inter­net­vi­deos wer­den davon pro­fi­tie­ren, da der Chip nur ca. die Hälf­te der Daten über­tra­gen muss um die glei­che Qua­li­tät zu gewähr­leis­ten.

H.265 ist fundamental für eine erfolgreiche Zukunft von Ultra HD

Die Klar­heit und Bril­lanz von UltraHD-Fern­se­hen ist ein wich­ti­ger Schritt nach vor­ne für den Betrach­ter und die nächs­te Evo­lu­ti­on im TV-Fort­schritt” sag­te Dan Marotta, Exe­cu­ti­ve Vice Pre­si­dent und Gene­ral Mana­ger der Broad­band Com­mu­ni­ca­ti­ons Group in einer Erklä­rung. “Broad­com ermög­licht eine dra­ma­ti­sche Ver­bes­se­rung des Fern­seh-Erleb­nis­ses, wäh­rend Sie UltraHD Video-Über­tra­gung für Ser­vice-Pro­vi­der ermög­licht”, so Marotta wei­ter.

via

Bewer­te die­sen Arti­kel