Canon hat heu­te einen neu­en 30 Zoll 4K Moni­tor für pro­fes­sio­nel­le Anwen­der vor­ge­stellt. Das Modell DP-V3010 ist Canons Debut auf dem Dis­play­markt für Film­pro­duk­tio­nen. Der Moni­tor hat eine Auf­lö­sung von 4.096 x 2.560 Bild­punk­ten und ist somit in der Lage DCI 4K (Digi­tal Cine­ma Initia­ti­ves) Mate­ri­al wie­der­zu­ge­ben. Beein­dru­ckend ist vor allem der Preis – stol­ze 32.500 Euro kos­tet der Canon DP-V3010.

Canon schließt mit dem neu­en 4K Moni­tor die Lücke zwi­schen der Auf­nah­me mit Canon Cine­ma EOS Sys­te­men und der Wie­der­ga­be und Post­pro­duk­ti­on des hoch­auf­lö­sen­den Mate­ri­als. Neben der Film­pro­duk­ti­on soll sich das Dis­play durch sei­ne her­vor­ra­gen­de Bild­qua­li­tät auch für CAD-Desi­gn und 3D-Ani­ma­tio­nen eig­nen.

Unterstützt die am meisten verwendeten Farbräume

Der DP-V3010 eig­net sich mit sei­ner prä­zi­sen Farb­re­pro­duk­ti­on her­vor­ra­gend für das Color-Gra­ding (Farb­kor­rek­tur). Ein 10bit-Panel-Trei­ber ermög­licht 1.024 ver­schie­de­ne Gra­dia­ti­ons­stu­fen für jede ein­zel­ne RGB-Far­be. Das ver­bau­te IPS-LCD-Panel unter­stützt die meis­ten in der digi­ta­len Film­pro­duk­ti­on ver­wen­de­ten Far­bräu­me: DCI-P3, ITU-R BT.709, EBU und SMPTE-C sowie den Farb­raum Ado­be RGB.

2.000:1 Kontrastverhältnis, 24p bis 60p

Das 30 Zoll Dis­play im Form­fak­tor 16:10 und einer Auf­lö­sung von 4.096 x 2.560 Pixel ermög­licht die nati­ve Wie­der­ga­be von DCI 4K Mate­ri­al (4.096 x 2.160). Canons Bild­pro­zes­sor­tech­no­lo­gie erreicht in Kom­bi­na­ti­on mit dem IPS-LCD-Panel ein Kon­trast­ver­hält­nis von 2.000:1.

Auch HFR-Auf­nah­men (High Frame Rate) kann der Moni­tor in ori­gi­na­ler Bild­wie­der­ho­lungs­ra­te wie­der­ge­ben. Vom Cine­ma-Stan­dard mit 24p über 48p HFR bis hin zu 60p Auf­nah­men unter­stützt der 4K Moni­tor auch wei­te­re Ein­gangs­si­gna­le. 50p, wie sie beim EMEA Broad­cas­ting ein­ge­setzt wer­den, sind kein Pro­blem.

Für die Pro­duk­ti­on von 2K und Full-HD Mate­ri­al hat der DP-V3010 erwei­ter­te Ska­lier-Wie­der­ga­be­mo­di. Eine Alter­na­ti­ve zu DCI-kon­for­men Pro­jek­to­ren, aber sicher­li­ch kein Schnäpp­chen.

Via: canon.de

Canon 4K Profi-Referenzmonitor: Eintritt in ein neues Marktsegment

KREFELD, 7. Novem­ber 2013. Mit der Vor­stel­lung des Moni­tors DP-V3010 kün­digt Canon sei­nen Ein­tritt in den Dis­play­markt für die Film­pro­duk­ti­on an. Der 30-Zoll-Refe­renz­mo­ni­tor ist spe­zi­ell für das Colour Gra­ding und die hoch­wer­ti­ge 4K-Film­pro­duk­ti­on kon­zi­piert. Er bestä­tigt Canons andau­ern­de Ver­pflich­tung zur Broad­cast- und Cine­ma-Indus­trie und bie­tet zusam­men mit dem Canon Cine­ma EOS Sys­tem von der Auf­nah­me bis zur Wie­der­ga­be eine erst­klas­si­ge Lösung für digi­ta­les 4K-Cine­ma und erwei­ter­te Work­flow-Optio­nen bei der Film­pro­duk­ti­on. Der Moni­tor wird vor­aus­sicht­li­ch im ers­ten Quar­tal 2014 erhält­li­ch sein.

Canon DP-V3010 Moni­tor

Dank tech­ni­scher Leis­tungs­merk­ma­le für einen repro­du­zier­ba­ren und prä­zi­sen Out­put ist der DP-V3010 für Anwen­dun­gen bei pro­fes­sio­nel­len Film­pro­duk­tio­nen wie bei­spiels­wei­se beim Colour Gra­ding opti­miert. Her­vor­ra­gen­de Bild­qua­li­tät und Kon­stanz sind bei sol­chen Pro­duk­tio­nen von höchs­ter Bedeu­tung. Sei­ne Fähig­keit zur nati­ven Wie­der­ga­be hoch­auf­lö­sen­der 4K-Bil­der und ver­schie­de­ner Far­bop­tio­nen machen ihn ide­al für den Ein­satz am Dreh­ort oder im Schnitt­stu­dio um digi­ta­le Ima­ging-Auf­ga­ben wie Farb­kor­rek­tur, com­pu­ter-unter­stütz­tes Desi­gn (CAD) und 3D-Ani­ma­tio­nen zu rea­li­sie­ren.

Der neue DP-V3010 ver­voll­stän­digt das vor­han­de­ne Canon 4K-Port­fo­lio und reprä­sen­tiert einen span­nen­den Schritt für das Unter­neh­men. Sei­ne Ent­wick­lung basiert auf der sorg­fäl­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zung mit den Anfor­de­run­gen des Pro­fi­mark­tes und resul­tiert in einem außer­ge­wöhn­li­chen Pro­dukt, das auf höchs­te Qua­li­tät bei der Film­pro­duk­ti­on zuge­schnit­ten ist. Er bie­tet eine beein­dru­cken­de Prä­zi­si­on, Zuver­läs­sig­keit sowie Fle­xi­bi­li­tät und stellt in Kom­bi­na­ti­on mit dem Cine­ma EOS Sys­tem für vie­le Anwen­dun­gen eine exzel­len­te Lösung vom Input bis zum Out­put dar.

Prä­zi­se Farb­re­pro­duk­ti­on
Der DP-V3010 ist für die Wie­der­ga­be von Auf­nah­men mit atem­be­rau­ben­der 4K-Auf­lö­sung kon­stru­iert und zeigt eben­so eine erstaun­li­ch prä­zi­se Farb­re­pro­duk­ti­on, sogar beim mul­ti­plen Ein­satz meh­re­rer Bild­schir­me. Die Moni­tor­leis­tung wird durch einen eigens dafür von Canon ent­wi­ckel­ten und gefer­tig­ten Bild­pro­zes­sor erzielt. Er ermög­licht in Kom­bi­na­ti­on mit einer RGB LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung und eines IPS LCD-Panel eine beson­ders kon­stan­te Qua­li­tät und Farb­re­pro­duk­ti­on, und das sowohl bei der Auf­nah­me am Set als auch bei der Bear­bei­tung wäh­rend der Post­pro­duk­ti­on.

Basie­rend auf dem ein­zig­ar­ti­gen Canon Know-how in der Ent­wick­lung von Ima­ging-Tech­no­lo­gi­en sichert der Bild­pro­zes­sor des DP-V3010 eine gleich­blei­ben­de Hel­lig­keit und Farb­prä­zi­si­on auf hohem Niveau über den gesam­ten Moni­tor. Ein 10-Bit-Panel-Trei­ber unter­stützt den Pro­zes­sor für die Wie­der­ga­be von 1.024 Gra­da­ti­ons­stu­fen für jede ein­zel­ne RGB-Far­be. Dar­aus resul­tie­ren bei allen Arten von Filmin­hal­ten außer­ge­wöhn­li­ch prä­zi­se Gra­da­ti­ons-Cha­rak­te­ris­ti­ka und flie­ßen­de Far­b­über­gän­ge. Der Moni­tor ermög­licht als Ergeb­nis eine für das Colour Gra­ding erfor­der­li­che ori­gi­nal­ge­treue Farb­re­pro­duk­ti­on und emp­fiehlt sich damit als Alter­na­ti­ve zu spe­zi­el­len DCI-kon­for­men Pro­jek­to­ren bei der Post­pro­duk­ti­on.

Das RGB LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tungs­sys­tem des DP-V3010 sorgt für die Wie­der­ga­be eines sehr gro­ßen Far­bum­fangs. In Kom­bi­na­ti­on mit dem IPS LCD-Panel unter­stützt der Moni­tor die meis­ten bei der digi­ta­len Cine­ma-Pro­duk­ti­on ver­wen­de­ten Far­bräu­me: DCI-P3 (Digi­tal Cine­ma Initia­ti­ves ist ein Joint Ven­tu­re gro­ßer Film­stu­di­os zur Eta­blie­rung einer Stan­dard-Archi­tek­tur für digi­ta­le Kame­ra­sys­te­me), Colour-Gamut-Spe­zi­fi­ka­tio­nen ver­schie­de­ner Broad­cast-Stan­dards (ITU-R BT.709, EBU und SMPTE-C) und den Farb­raum Ado­be RGB (Hin­weis: Ado­be RGB ent­hält nicht alle RGB-Farb­sät­ti­gungs­punk­te). Mit einer Grö­ße von 30 Zoll kann der DP-V3010 in Schnitt­stu­di­os als Desk­top-Moni­tor ein­ge­setzt oder an einer Wand instal­liert wer­den – ide­al für Film­be­ar­bei­tung, Colour Gra­ding, Spe­cial Effects und die Unter­stüt­zung anspruchs­vol­ler Anwen­dun­gen bei der digi­ta­len 4K-Cine­ma-Pro­duk­ti­on.

Hohe Auf­lö­sung und Kon­trast
Das IPS LCD-Panel ermög­licht mit einer Auf­lö­sung von 4.096 x 2.560 Pixeln die Wie­der­ga­be von nati­vem DCI 4K mit 4.096 x 2.160 Pixeln ohne Bilds­ka­lie­rung. Dank eines Sei­ten­ver­hält­nis­ses von 16:10 ist das Panel des Moni­tors zudem auf die PC-basier­te Bild­be­ar­bei­tung, wie bei­spiels­wei­se die hoch­auf­lö­sen­de Ver­ar­bei­tung von Stand­bil­dern und Pro­duk­ti­ons­ar­bei­ten bei visu­el­len Effek­ten, aus­ge­legt. Wei­ter­hin erzielt die Canon Bild­pro­zes­sor­tech­no­lo­gie in Kom­bi­na­ti­on mit dem sehr kon­trast­rei­chen IPS LCD-Panel ein Kon­trast­ver­hält­nis von mehr als 2000:1, dem von der Socie­ty of Moti­on Pic­tu­re and Tele­vi­si­on Engi­neers (SMPTE) emp­foh­le­nen Mini­mum (SMPTE RP 431-2:2011) für die digi­ta­le Cine­ma Post­pro­duk­ti­on. Der DP-V3010 gibt die Gra­da­ti­on dunk­ler Bild­be­rei­che prä­zi­se wie­der und sichert damit die akku­ra­te Wie­der­ga­be von Nacht­auf­nah­men und ande­ren dunk­len Sze­nen – ein wich­ti­ger Fak­tor in der digi­ta­len Film­pro­duk­ti­on.

Der DP-V3010 unter­stützt zudem dank mini­ma­ler Farb – und Kon­tras­t­ab­wei­chun­gen über das IPS LCD-Panel einen wei­ten Bild­win­kel und ist damit eine höchst effek­ti­ve Lösung in Schnitt­stu­di­os oder an Film-Sets, in denen meh­re­re Anwen­der gleich­zei­tig die Bild­qua­li­tät prü­fen müs­sen.

Bild­be­trach­tung vor Ort
Der DP-V3010 ist mit einem Canon Log Gam­ma unter­stüt­zen­den Bild­mo­dus aus­ge­stat­tet, der für digi­ta­le Canon Cine­ma Kame­ras den Dyna­mik­um­fang maxi­miert und einen gro­ßen Belich­tungs­spiel­raum bie­tet. Er ermög­licht damit die Kon­ver­tie­rung von mit Cine­ma EOS Kame­ras erstell­ten Auf­nah­men in ein für die Wie­der­ga­be am Set geeig­ne­tes Bild­ma­te­ri­al.

Neben der Cine­ma Stan­dard-Bild­ra­te 24p gibt der neue Canon Moni­tor – von 23,98p bis 60p – vie­le 4K-Ein­gangs­si­gna­le wie­der, dar­un­ter auch die häu­fig bei EMEA Broad­cast-Pro­duk­tio­nen ein­ge­setz­te 50p Bild­ra­te. Die Unter­stüt­zung des ASC CDL (Ame­ri­can Socie­ty of Cine­ma­to­graph­ers Colour Deci­si­on List.) Meta­da­ten­for­mats und von 1D/3D-LookUp Tables (LUTs) ermög­licht eine prä­zi­se Farb­ab­stim­mung am Set oder beim Gra­ding-Pro­zess.

Der DP-V3010 hat zudem drei Ska­lier-Wie­der­ga­be­mo­di für die 2K- und Full-HD-Film­pro­duk­ti­on, dabei unter­drückt die Canon Shape Tra­c­ing Tech­no­lo­gie das Jag­ging dia­go­na­ler Lini­en, wenn der Filmin­halt ver­grö­ßert und bei vol­ler Moni­tor­auf­lö­sung wie­der­ge­ge­ben wird.

Opti­mier­te Zuver­läs­sig­keit und Bedie­nung
Für eine beson­ders hohe Zuver­läs­sig­keit wird der DP-V3010 vor der Aus­lie­fe­rung einer prä­zi­sen Far­ban­pas­sung unter­zo­gen. Um eine sta­bi­le Wie­der­ga­be­qua­li­tät wäh­rend des Betriebs sicher­zu­stel­len, wer­den Farb- bzw. Hel­lig­keits­än­de­run­gen kon­ti­nu­ier­li­ch auto­ma­ti­sch ange­passt.

Der DP-V3010 ist mit einer Steue­rungs­ein­heit aus­ge­stat­tet, die über ein unkom­pli­zier­tes Tas­ten- und Wahl­rad-Lay­out eine intui­ti­ve Bedie­nung ermög­licht. Sie kann auf einen Tisch gestellt oder an einen 19-Zoll (zir­ka 483 Mil­li­me­ter) Monior­rack instal­liert wer­den.

Die opti­mier­te Bedie­nung und War­tung wird abge­run­det von einer Kali­brie­rungs­un­ter­stüt­zung für Weiß­ab­gleich, Hel­lig­keit, Farb­tem­pe­ra­tur, Colour Gamut und Gam­ma ohne dass dafür ein PC nötig ist. Das ist ide­al, wenn ein kom­pa­ti­bler Sen­sor ande­rer Anbie­ter ver­wen­det wird.
Irr­tü­mer und Ände­run­gen vor­be­hal­ten.
Stand: Novem­ber 2013.

Bewer­te die­sen Arti­kel