Die ame­ri­ka­ni­sche CEA (Con­su­mer Elec­tro­nics Asso­cia­ti­on) hat die Anfor­de­run­gen für Ultra HD Fern­se­her aktua­li­siert. TV-Gerä­te die im Han­del mit Ultra HD oder UHD bezeich­net wer­den, müs­sen ab Sep­tem­ber 2014 bestimm­te Vor­aus­set­zun­gen erfül­len. Auf das offi­zi­el­le Ultra HD Logo müs­sen wir lei­der noch etwas war­ten.


Ultra HD beglei­tet uns bereits seit meh­re­ren Jah­ren, doch der neue Video­stan­dard ist noch lan­ge nicht fina­li­siert. Die Anfor­de­run­gen die ein Ultra HD Wie­der­ga­be­ge­rät erfül­len muss wer­den immer wie­der abge­än­dert. Dies soll dem Kun­den Sicher­heit beim Kauf bie­ten. Ein mit Ultra HD aus­ge­zeich­ne­ter Fern­se­her soll diver­se Anfor­de­run­gen unter­stüt­zen und ist somit auch kom­pa­ti­bel zu ande­ren Ultra HD-Gerä­ten. Lei­der ist es für Kun­den noch sehr schwer zu erken­nen wel­che Model­le wel­che Vor­aus­set­zun­gen erfül­len. Aktu­ell nut­zen fast alle Her­stel­ler eige­ne Logos die oft auch die Bezeich­nung „4K“ füh­ren. Ein offi­zi­el­les Logo wird erst Ende des Jah­res erar­bei­tet. Fol­gen­de Kri­te­ri­en wur­den von der CEA neu fest­ge­legt:

Ultra HD Anforderungen der CEA:

  • Auf­lö­sung: Min­des­tens 8 Mil­lio­nen akti­ve Pixel sowie eine Min­dest­auf­lö­sung von 3.840 Pixel hori­zon­tal und 2.160 Pixel ver­ti­kal.
  • Sei­ten­ver­hält­nis: Ein Sei­ten­ver­hält­nis von 16:9 oder brei­ter
  • Ska­lie­rung: Hoch­s­ka­lie­rung von HD Inhal­ten auf Ultra HD Auf­lö­sung
  • Anschlüs­se: Ein oder meh­re­re HDMI-Anschlüs­se die eine Min­dest­auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Bild­punk­te mit einer Bild­wie­der­ho­lungs­ra­te von 24p, 30p und 60p unter­stützt. Min­des­tens einer der HDMI-Ein­gän­ge muss den Kopier­schutz HDCP in der Ver­si­on 2.2 unter­stüt­zen.
  • Farb­raum: ITU-R BT.709 oder noch grö­ße­re Farb­auf­lö­sung
  • Farb­tie­fe: Min­des­tens 8 Bit

Connected Ultra HD TVs für 4K Streaming

Das bedeu­tet, jeder Ultra HD Fern­se­her muss in Zukunft über einen HDMI 2.0 Anschluss ver­fü­gen. Nur die­ser ist aktu­ell in der Lage 4K Inhal­te (3.840 x 2.160 Pixel) mit 60 Bil­der pro Sekun­de wie­der­zu­ge­ben. Auch mit HDCP 2.2 kopier­ge­schütz­te Inhal­te sind nicht über HDMI 1.4 abspiel­bar. Die ers­ten Inhal­te wer­den Kun­den über das Inter­net abru­fen. Dafür hat die CEA zusätz­li­ch Anfor­de­run­gen für die Über­tra­gung von Ultra HD Inhal­ten über das Inter­net defi­niert. Die „Con­nec­ted Ultra HD TVs“ müs­sen zusätz­li­ch fol­gen­de Anfor­de­run­gen erfül­len:

  • Ultra HD Kom­pa­ti­bi­li­tät: Muss alle oben genann­ten Anfor­de­run­gen des Ultra HD Stan­dards erfül­len
  • Video Codec: Deko­diert über das Inter­net über­tra­ge­ne Videos mit 3.840 x 2.160 Pixel die mit HEVC (h.265) kom­pri­miert wur­den.
  • Audio Codec: Unter­stüt­zung von Mehr­ka­nal­ton
  • Netz­werk: Emp­fang von Ultra HD Streams via WiFi, Ether­net oder eine ande­re ver­gleich­ba­re Netz­werk­schnitt­stel­le.
  • App-Unter­stüt­zung: Unter­stützt über Inter­net über­tra­ge­ne Ultra HD Videos über Video­diens­te oder Appli­ka­tio­nen die über eine Platt­form oder dem TV-Her­stel­ler zur Ver­fü­gung gestellt wer­den.

Soll­te ein Fern­se­her die Anfor­de­run­gen für einen „Con­nec­ted Ultra HD TV“ erfül­len, so kann man sich sicher sein, dass die­ser für zukünf­ti­ge Ultra HD Inhal­te kom­pa­ti­bel ist. Die CEA-Vor­ga­ben sind frei­wil­lig und pri­mär auch nur für die USA rele­vant. Da die USA einer der größ­ten Märk­te für Fern­se­her ist, könn­ten sich die­se Vor­ga­ben auch auf ande­re Län­der aus­wir­ken.

Via: ce.org[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel