Die neuen AV-Receiver AVR-X4400H (9.2 Kanäle) und AVR-X6400H (11.2 Kanäle) unterstützen die 3D-Soundformate Dolby Atmos, DTS:X und Auro 3D bereits ab Werk. Die Modelle sind bereits im Fachhandel erhältlich.


Anzeige

Nutzer können mit den neuen AV-Receiver AVR-X4400H und AVR-X6400H von Denon die komplette Bandbreite des raumfüllenden 3D-Sounds in die eigenen vier Wände holen. Neben den objektbasierten Soundformaten Dolby Atmos und DTS:X, wird auch das Kanal-basierte (und meist perfekt abgemischte) Auro 3D bereits ab Werk unterstützt. Die Geräte haben sich die Bezeichnung „Schaltzentrale“ wirklich verdient. Sie verbinden nicht nur High-End-Projektoren und Fernseher mit entsprechenden Signalquellen, sie bieten auch unzählige Möglichkeiten Inhalte über das Heimnetzwerk und kabellose Übertragungswege an Endgeräte und Lautsprecher zu verteilen. Dabei muss man sich über „Zukunftssicherheit“ bislang keine Gedanken machen. Aktuelle Bild- & Tonstandards inkl. 4K / Ultra HD, High Dynamic Range (inkl. HLG und Dolby Vision) usw. sind „Pflicht“ für den AVR-X4400H und AVR-X6400H.

Anschlüsse satt!

Beide AV-Receiver zeigen sich recht anschlussfreudig. Mit insgesamt 8 HDMI-Eingängen und 3 Ausgängen, sollten auch Heimkino- und Gaming-Enthusiasten immer genug Anschlüsse vorfinden. Weiter gibt es noch analoge Ausgänge für eine 2. Zone, Component/Composite Ein-/Ausgänge, USB, optisch und koaxiale Digitaleingänge uvm. Beide Geräte haben auch Vorverstärker-Ausgänge für 11.2 Kanäle. Blickt man auf die Rückseite des AVR-X4400H und AVR-X6400H erkennt man eine unterschiedliche Einteilung, die Anschlüsse gleichen sich aber zum größten Teil.

Einfache Einrichtung & Funktionalität

Bei der ersten Inbetriebnahme des AV-Receivers, steht erst einmal die Konfiguration der Lautsprecher an. Um dies so einfach wie möglich zu gestalten, wird Denons Audyssey Multeq XT32 Raumakustikkorrektursystem gleich mitgeliefert. Intuitiv folgt man den Schritten am Bildschirm und kann so über das Messmikrofon das eigene Lautsprecher-Setup perfekt anpassen. Für etwas weniger Kabelsalat sorgt das HEOS Features, mit dem sich die Receiver mit kompatiblen Boxen und Soundsystemen verbinden lassen.

Fortschrittliche Sound-Sektion

Wer sich etwas weiter mit der Audio-Sektion der Denon AV-Receiver befasst, wird wieder mit hochwertigen Komponenten und einer durchdachten Verarbeitung überrascht. Die Verarbeitung der Audiosignale übernehmen vier leistungsstarke SHARC-DSP-Prozessoren mit einer Verarbeitungskapazität von 10 GFLOPS (Gigaflops). Damit werden auch HI-Res Audiosignale perfekt wiedergegeben (ALAC, FLAC, WAV mit bis zu 24-bit und 192 kHz und DSD-Dateien mit 2.8/5.6 Mhz). Für die präzise Abstimmung digitaler Audiodaten steht der AL32 Multikanal-Prozessor zur Verfügung. So kommt es in tiefen oder hohen Frequenzen, z.B. bei der Wiedergabe von Blu-rays und DVDs nicht zu Verzögerungen. Abgerundet wird das System von einem hochwertigen 32-bit Digital-Analog-Wandler von AKM.

Externe Steuerung via Creston Connected uvm.

Der professionelle Ansatz des AVR-X6400H und AVR-X4400H setzen sich bei der Steuerung über externe IP-Funktionen fort. Die Geräte können über LAN oder WLAN über Heimautomations- und Steuergeräte genutzt werden. So kann der Denon auch gerne im „Technik-Raum“ untergebracht werden und „verstopft“ so nicht das Heimkino.

Preis & Verfügbarkeit

Großartigen 3D-Sound mit 11-Kanal-Ausgängen (9-Vorverstärker-Kanäle) bietet der AVR-X4400H zu einer UVP von 1.599,- EUR. Wer keine Kompromisse eingehen möchte und bereits über hochwertige Lautsprecher verfügt, wird womöglich zum AVR-X6400H für 2.499,- EUR (UVP) greifen wollen. Beide Geräte sind bereits bei Fachhändlern verfügbar. Beide Modelle gibt es natürlich in Schwarz und Silber.

Denon: Neue Premium-Receiver mit Dolby Atmos, DTS:X und Auro 3D
5 (100%) 2 Bewertung[en]