DirecTv Logo

Bild: directv.com

Der ame­ri­ka­ni­sche Fen­seh­sa­tel­li­ten­be­trei­ber und Pro­gramm-anbie­ter DirecTV sichert sich das Namens­recht an 4K TV-Kanä­len. Der Inhalt bleibt aber wei­ter­hin ein Luft­schloss.

Der Satel­li­ten-Gigant besitzt nun das Mar­ken­recht für die Begrif­fe 4K, 4KN, 4KNET, 4K Net­work und 4KNet­work. Die­ses beinhal­tet Sen­dun­gen, Strea­ming und Video-on-Demand. All das deu­tet an, dass das Unter­neh­men zumin­dest damit lieb­äu­gelt einen 4K-Only Kanal oder 4K-Ser­vice anzu­bie­ten.

Jedoch hat DirecTV jeden Kom­men­tar dazu abge­lehnt. Des wei­te­ren gibt es einen gro­ßen Unter­schied zwi­schen der Siche­rung einer Mar­ke und die­se dann auch wirk­lich mit Inhalt zu fül­len. Die Ame­ri­ka­ner müs­sen also wei­ter­hin auf eine aus­rei­chen­de Kapa­zi­tät der TV-Net­ze und Satel­li­ten­über­tra­gun­gen war­ten, bevor 4K-Kanä­le mehr sind als nur Namen.

DirecTV wird es sicher nicht leicht haben sich im Bereich Strea­ming und Video-on-Demand anzu­sie­deln, da die Kon­kur­renz nicht schläft und teils mehr Exper­ti­se besitzt ein gro­ßes und funk­tio­nie­ren­des und vor allem ren­ta­bles Strea­ming­an­ge­bot auf­zu­bau­en – Sie­he Apple, Ama­zon und Co.

via & via

DirecTV sichert sich meh­re­re Namens­rech­te an 4K
Bewer­te die­sen Arti­kel