DVB-T2 HD: Full-HD Fernsehen auf ZDF und privaten Sendern

0
DVB-T2 HD Logo
DVB-T2 HD Logo

Auf der ANGA COM hat die Deutsche Fernsehplattform das offizielle DVB-T2 HD Logo und ausführliche Spezifikationen und Features der neuen Digitalübertragung veröffentlicht. Der Regelbetrieb soll 2017 starten und TV-Inhalte in Full-HD Auflösung ermöglichen.


Der Wechsel von DVB-T auf den neuen Standard DVB-T2 HD ist beschlossene Sache und setzt neue Hardware in Form eines neuen TV-Gerätes oder eines externen Receivers voraus. Viele TV-Geräte sind bereits mit einem DVB-T2 Receiver ausgestattet, doch für das neue digitale Antennenfernsehen, welches noch von rund 7.4 Mio Deutschen genutzt wird, benötigt man einen Fernseher mit HEVC (h.265) Dekoder. Dieser ist bisher meist nur in 4K Fernsehern vorhanden. Bis Ende des Jahres, sollen aber auch Full-HD Geräte mit DVB-T2 HD Tuner und HEVC auf den Markt kommen. Wer seinen alten TV nicht wechseln und ab 2017 weiter über DVB-T fernsehen möchte, muss sich zumindest eine neue Set-Top-Box (Receiver) zulegen.

Mit Vollgas Richtung Full-HD

Mit dem neuen DVB-T2 HD sind nicht nur Übertragungen in der geläufigen 720p50 (50 Bilder pro Sekunde) möglich, sondern auch Full-HD 1080p50 Bilder werden von ZDF, Arte und privaten Sendern übertragen. Bis zu 60 Sender haben auf den neuen Frequenzbereichen Platz, nicht alle werden in der Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel übertragen. Erstes prominentes Ereignis welches in 1080p50 zu sehen sein wird, ist die Fußball EM in 2016. Einzelne Spiele sollen bereits im nächsten Jahr in nativer Full-HD Auflösung über die Flimmerkiste rollen. Der Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 HD wird ab 2017 anlaufen und soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein.

Privatsender nur gegen Geld

Wer die privaten Sender in HD, oder Full-HD Auflösung über DVB-T2 HD empfangen möchte, der muss wie beim Kabel- oder Satellitenfernsehen tiefer in die Tasche greifen. Privatsender werden ähnlich wie beim HD+ Angebot sich die zusätzliche Leistung bezahlen lassen . Ein Jahresabo wird womöglich um die 60 Euro kosten. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden hingegen kostenfrei empfangbar sein.

Was verbirgt sich hinter DVB-T2:

Ein Video sagt mehr als 1000 Worte. Die Kollegen von Grobi.tv waren als Partner der Deutschen TV-Plattform natürlich auf der ANGA COM und haben bereits ein interessantes Video hochgeladen, welches so ziemlich alle Fragen in Bezug auf DVB-T2 HD beantwortet:

 

http://www.digitalfernsehen.de/ZDF-sendet-in-Full-HD-via-DVB-T2.128856.0.html[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

DVB-T2 HD: Full-HD Fernsehen auf ZDF und privaten Sendern
Bewerte diesen Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here