Sharp möchte ab Oktober dieses Jahres den weltweit ersten 8K Fernseher auf den Markt bringen. Das Modell mit der Typenbezeichnung LV-85001 hat ein 85 Zoll Display mit einer Auflösung von 7.680 x 4.320 Bildpunkten und soll „nur“ 16.000.000 Yen (ca. 120.000 Euro) kosten.


Der Sharp LV-85001 soll das bestmögliche Seherlebnis bieten, welches man sich für Geld kaufen kann. Das 85 Zoll IGZO-Display hat 8K Auflösung, 12-Bit Farbtiefe und deckt bereits 78% des neuen rec.2020 Farbraumes ab. Dieser überschreiten den aktuell gebräuchlichen rec.709 Farbraum bei weitem. Der 85 Zöller unterstützt auch HDR (High Dynamic Range) mit einer Spitzenhelligkeit von 1.000 cd/m². Das wird mit der direkten LED-Hintergrundbeleuchtung ermöglicht. Die IGZO-Technologie hat viel kürzere Reaktionszeiten als gewöhnliche LCD-Displays, einen weiteren Betrachtungswinkel und verbraucht dabei auch weit weniger Strom. Das Display hat eine native Bildwiederholungsrate von 120Hz. Wer dieses TV-Monster sein eigen nennt, kann sich ja schon einmal ein paar 8K Videos auf Youtube zu Gemüte führen.

Kommt der 8K Fernseher mit einem neuen HDMI-Anschluss?

Neben der Frage, woher bekomme ich Videos in 8K Auflösung, stellt sich zudem die Frage, wie bekomme ich diese Inhalte auf meinen 8K Fernseher? Sharp hat hierfür bereits eine Antwort parat. Lt. Datenblatt, soll das Pixel-Wunder bereits über einen HDMI-Anschluss verfügen, welcher 8K Videos unterstützt. Handelt es sich hierbei bereits um einen HDMI 3.0 Anschluss? Womöglich handelt es sich hier auch um einen Übersetzungsfehler auf der japanischen Internetseite. In einem Beisatz wird erwähnt, dass man wohl alle vier HDMI 2.0 Anschlüsse (unterstützen HDCP 2.2) benötigt, um ein 8K Signal am Fernseher wiedergeben zu können. Dabei werden Inhalte mit 7.680 x 4.320 Bildpunkten mit 60Hz unterstützt.

Profi-Fernseher für die Filmproduktion?

Für den privaten Anwender ist der 8K Fernseher von Sharp wohl eher unbrauchbar. Sharp zielt hier sicherlich auch nicht auf den wohlhabenden Heimkino-Fan ab, sondern möchte mit diesem Display offensichtlich Leute in der professionellen Bild- und Videoberarbeitung ansprechen. Voreingestellte Bildmodi erlauben es dem Nutzer zwischen der rec.709 Farbskala und dem erweiterten rec.2020 Farbraum zu wechseln. Ein Film-Modus soll zeigen, wie die Produktion dann auf dem heimischen TV-Geräten aussehen könnte.

Ist 4K bereits überholt? Sind TV-Geräte mit 8K-Auflösung die Zukunft, oder haben wir mit 4K / Ultra HD bereits die letzte sinnvolle Auflösung erreicht?

Via: Sharp[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Erster 8K Fernseher von Sharp soll 120.000 Euro kosten
5 (100%) 4 Bewertung[en]