Der Sony FMP-X5A 4K-Medi­a­play­er wird im August 2014 auf den Markt kom­men. End­li­ch bekommt man die Mög­lich­keit hoch­wer­ti­ge 4K Inhal­te direkt auf sei­nen Sony 4K Fern­se­her zu strea­men. Der Preis wird mit 400 Euro ange­ge­ben. Der FMP-X5A streamt Fil­me und Videos die im HEVC (h.265) Stan­dard kodiert wur­den.

FMP-X5A ohne Festplatte – ab August für 399 Euro

Nun kön­nen Besit­zer eines Sony 4K TVs auf­at­men. Wäh­rend der Vor­gän­ger FMP-X1 nur in Nord­ame­ri­ka ( FMP-X10) ver­trie­ben wur­de, erscheint der Nach­fol­ger des 4K-Medi­a­play­ers auch in Deutsch­land. Lei­der gibt es einen Unter­schied zur ame­ri­ka­ni­schen Vari­an­te. Der FMP-X5A wird über kei­ne ein­ge­bau­te Fest­plat­te ver­fü­gen. Somit beschränkt sich die Wie­der­ga­be von Ultra HD Inhal­ten auf das Strea­m­ing. Es ist ein USB-Anschluss an der Rück­sei­te des FMP-X5A mit der Auf­schrift „Extra HDD“ vor­han­den. Über die­sen Anschluss wird man womög­li­ch Inhal­te auf eine exter­ne Fest­plat­te spei­chern kön­nen.

Video- und Audio­si­gna­le wer­den über HDMI zum Sony Fern­se­her über­tra­gen. Auf der Rück­sei­te gibt es zwei HDMI-Anschlüs­se. Wer möch­te kann Video und Ton getrennt von­ein­an­der über­tra­gen. Ein Ether­net-Anschluss ver­bin­det den FMP-X5A mit dem Inter­net. Inte­grier­tes WiFi ist noch nicht bestä­tigt. Der Strea­m­ing-Play­er wird aber nur für Model­le aus den Jah­ren 2012 und 2013 benö­tigt. Die neu­en 2014er Model­le ver­fü­gen bereits über einen inte­grier­ten HEVC-Deco­der und kön­nen somit direkt auf Sonys Video­dienst Video Unli­mi­ted 4K zugrei­fen.

Kein Support für 4K Beamer von Sony – 4K Blu-Ray in 2014?

Aktu­ell unter­stützt der FMP-X5A nur Ultra HD TV-Model­le aus 2012 und 2013. Wer im Besitzt eines 4K Pro­jek­tors von Sony ist, wird wohl wei­ter sei­ne Inhal­te von einer ande­ren Quel­le bezie­hen müs­sen. Die teu­ren Bea­mer sind lei­der nicht mit dem 4K Strea­m­ing-Play­er kom­pa­ti­bel. Sony prüft ob mit einem Firm­ware-Update eine Kom­pa­ti­bi­li­tät her­ge­stellt wer­den kann. Eben­so gibt es Über­le­gun­gen den VP9 Codec von Goo­gle zu unter­stütz­ten. Die­ser wird vor allem auf der Video­platt­form Youtube zum Ein­satz kom­men.

Wer kei­nen Sony 4K Fern­se­her besitzt, war­tet unter Umstän­den immer noch auf Inhal­te in 4K Auf­lö­sung. In einem Neben­satz erwähnt Sony, dass man immer noch eng mit der Blu-Ray Asso­cia­ti­on zusam­men­ar­bei­tet und man plant noch in die­sem Jahr ers­te 4K Blu-Rays zu ver­öf­fent­li­chen. Viel­leicht sehen wir zur IFA 2014 bereits ers­te 4K Blu-Rays mit dazu­ge­hö­ri­gen Play­ern.

Bewer­te die­sen Arti­kel