In die­sen Tagen fin­det in Köln die Games­com, die welt­weit größ­te Mes­se für inter­ak­ti­ve Unter­hal­tungs­elek­tro­nik statt. Hier wer­den Spie­le, Kon­so­len und aller­lei tech­ni­sche Neu­hei­ten einem brei­ten Publi­kum vor­ge­stellt. Auch der Trend 4K (Ultra HD) geht nicht spur­los an der Mes­se vor­bei. Die Besu­cher sind es gewohnt Spie­le und Gra­fik­de­mos in best­mög­li­cher Qua­li­tät prä­sen­tiert zu bekom­men. Doch was NVIDIA an ihrem Mes­se­stand vor­führt, geht dann doch noch einen Schritt wei­ter.

NVIDIA nutzt den Block­bus­ter Titel Splin­ter Cell Black­list um den Tech­nik­ver­rück­ten Gaming in 4K (Ultra HD) Auf­lö­sung schmack­haft zu machen. Eine NVIDIA TITAN bzw. zwei NVIDIA GTX 780 im SLI-Ver­bund schaf­fen es das Spiel auf höchs­ter Gra­fik­ein­stel­lung wie­der­zu­ge­ben. Natür­li­ch ist so ein Auf­bau nur Gaming-Enthu­si­as­ten mit einem ent­spre­chend gro­ßen Geld­beu­tel vor­be­hal­ten, kos­tet doch eine GTX TITAN bereits 1.000 Euro, von dem über 3.000 Euro teu­ren 4K Moni­tor ganz zu schwei­gen. NVIDIA denkt aber bereits einen Schritt wei­ter. Der Gra­fik­kar­ten­her­stel­ler rech­net damit, dass inner­halb der nächs­ten zwei Jah­re Moni­to­re mit einer Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Pixel für den Otto Nor­mal­ver­brau­cher erschwing­li­ch sind.

Via: notebookinfo.de

Bewer­te die­sen Arti­kel