Gemini Lake: Intels neue Billig-Prozessoren sind „4K-Blu-ray-Ready“

2
Intel Gemini Lake Prozessor
Intel Gemini Lake Prozessor
Anzeige

Intels neue Generation seiner Atom-Prozessoren „Gemini Lake“, kommt mit HEVC-10-Dekoder, HDMI 2.0 und SGX. Letzteres wird für die Wiedergabe von 4K Blu-rays & Streams benötigt.


Anzeige

Mit den neuen Atom Prozessoren „Gemini Lake“ könnten Mini-PCs und Laptops zukünftig in der Lage sein 4K Blu-rays sowie hochauflösende UHD Streams wiederzugeben. Neben einer Unterstützung von HDMI 2.0 mit HDCP 2.2-Kopierschutz, ist auch der benötigte HEVC-10-Dekoder mit an Bord. Die Unterstützung von HEVC-10 und VP9 erfolgt sogar mit 10 Bit, somit sind auch High Dynamic Range (HDR) Filme via Netflix und Youtube möglich. Das wichtigste „Element“ ist aber die sogenannten Software Guard Extensions, kurz SGX. Diese verschlüsselt übertragene Daten und schützt Software-Codes vor Veränderungen. Eine Voraussetzung damit 4K-Streams sowie die Bild- und Audioinformationen einer 4K Blu-ray verarbeitete werden können.

4K Blu-ray Player im Eigenbau

Theoretisch könnte der eigene 4K Blu-ray Player damit weitaus günstiger werden. Bislang unterstützen nur die teureren Kaby-Lake-Prozessoren (Core i-7000) die SGX. Neben dem passenden Prozessor wird aber auch noch eine spezielle Wiedergabe-Software benötigt. Hier kommt bislang eigentlich nur Cyberlinks PowerDVD 17 in Frage. Zudem ist die Verfügbarkeit von kompatiblen 4K UHD Laufwerken noch mehr als rar. Entsprechende Laufwerke werden hierzulande meist nicht direkt angeboten, sondern müssen aus dem Ausland importiert werden. Der 4K-Blu-ray-Player Marke Eigenbau bleibt somit noch ein recht teurer Spaß.

Preis & Verfügbarkeit

Im vierten Quartal wird werden die neuen „Gemini Lake“-Generation die alte „Apollo Lake“-Prozessoren ablösen. Genaue Angaben zum Termin oder Preisgestaltung liegen bisher noch nicht vor.

Panasonic DMP-UB404EGK Ultra HD Blu-ray-Player schwarz

Preis: EUR 256,87

(0 Kundenrezensionen)

28 neu & gebraucht ab EUR 249,00

Gemini Lake: Intels neue Billig-Prozessoren sind „4K-Blu-ray-Ready“
5 (100%) 2 Bewertung[en]

2 KOMMENTARE

  1. @Shinji_NOIR
    In meinen Augen ist das sehr wohl sinnvoll. 🙂 Ich benutze meinen Laptop gerne auch über den Fernseher via HDMI mit kabellosen Eingabegeräten. Seit Dolby Atmos nun auch über Windows 10 läuft (siehe https://heimkino-atmos.de/Tipps-und-Tricks/) kann nun auch diese Kiste relativ viel bewirken im Bereich Filme, oder auch Fotos und Videos vom Urlaub etc. Somit eine gute Sache!

  2. Bei Laptops finde ich das mit 4K ziemlich Fragwürdig denn, wenn ich nach Laptops suche bekomme ich 85% nur 720p modelle oder semi FHD Screens angeboten, es gibt sehr sehr wenige die wirklich ein FHD Display haben (okay außer die 800Euro und mehr).
    Was ich neben beisehr seltsam finde, da ein Handy mittlerweile auf 4K displays zurück greift.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here