Der neue HDMI 2.1 Stan­dart ebnet den Weg für das Enter­tain­ment der Zukunft. Der Stan­dard erlaubt Aus­lö­sun­gen von bis zu 8K/60p, HFR 4K/120p, sowie dyna­mi­sches HDR & Bild­fre­quen­zen. Neue Kabel und Anschlüs­se sind Pflicht!


Anzei­ge

Es wird zeit die Fackeln und Mist­ga­beln kurz zur Sei­te zu legen und sach­lich über den neu­en HDMI 2.1 Stan­dard zu berich­ten. Ja auch wir gehen mit gemisch­ten Gefüh­len in die­ses The­ma, aber wie jede Ver­än­de­rung hat auch die­se posi­ti­ve Sei­ten. Es kann gut sein, dass viel für die nächs­ten 10 Jah­re gar nicht auf HDMI 2.1 ange­wie­sen sind. Womög­lich schleicht sich der neue Stan­dard genau so in unser Leben wie es HDMI 2.0 vor 2-3 Jah­ren geschafft hat. Ver­si­on 2.1 ist eine Wei­ter­ent­wick­lung und die Basis für die Über­tra­gung von Audio- & Video­in­hal­ten in der Zukunft.

HDMI 2.1 mit 8K/60p und 4K/120p

Ob die­se Zukunft auch für uns ein­trifft, ist schwer zu sagen. Mit HDMI 2.1 wer­den Auf­lö­sun­gen ein­schließ­lich 8K/60p unter­stützt. 8K ist teil der UHD-Spe­zi­fi­ka­ti­on, in Euro­pa ist die Eta­blie­rung von 8K oder “Super UHD” nicht geplant. Inter­es­san­ter sind hier schon die High-Frame-Rate Wie­der­ga­ben mit maxi­mal 4K/120p. Bei Sport­über­tra­gun­gen oder Action-Fil­men wäre dies schon ein Fak­tor, der die Bild­qua­li­tät bei schnel­len Bil­dern ver­bes­sern könn­te.

Neue 48G Kabel und Anschlüsse

So vie­le Daten benö­ti­gen natür­lich Platz, nicht nur auf phy­si­schen Medi­en oder Fest­plat­ten, son­dern auch auf dem Daten-High­way zwi­schen Video­quel­le und TV-Gerät. Des­halb wird es eine neu­en Kabel-Kate­go­rie “48G” geben, die eine Band­brei­te bis zu 48 GBit/s gewähr­leis­tet (Zum Ver­gleich: HDMI 2.0 setzt auf aktu­ell 18 Gbit/s).

Die HDMI Licen­sing gab auch einen Hin­weis, dass mit HDMI 2.1 dyna­mi­sche Über­tra­gun­gen von HDR mög­lich wäre. For­ma­te wie Dol­by Visi­on setz­ten viel auf das dyna­mi­sche Modell, womit für jede Sze­ne, gar für ein­zel­nen Frame der Hel­lig­keits­wert fest­ge­legt wer­den kann. Bei HDR-10, das ver­mehrt bei 4K Blu-rays und UHD Streams zum Ein­satz kommt muss die­ser Wert ein­mal sta­tisch für den kom­plet­ten Film gesetzt wer­den. Sehr unschön für Fil­me, die zwi­schen hel­len und dunk­len Sze­nen wech­seln. Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu den dyna­mi­schen HDR-Model­len wur­den aber noch nicht mit­ge­teilt.

Variable Bildwiederholungsrate

Sehr cool: Varia­ble Bild­fre­quen­zen könn­ten genau dann mehr Bil­der lie­fern, wenn die­se benö­tigt wer­den. Sze­nen ohne viel Bewe­gung könn­ten so mit 24 Bil­dern pro Sekun­de über­tra­gen wer­den, benö­ti­gen somit weni­ger Spei­cher, action­rei­che Sze­nen mit viel Bewe­gung zie­hen die Frame­ra­te dann nach oben auf 50 oder gar 120fps. So blei­ben Details erhal­ten, die benö­tig­te Band­brei­te steigt aber an. Stand­bil­der wären womög­lich mit 1 Bild pro Sekun­de dar­stell­bar. Alles noch im Raum ste­hen­de Ide­en, die von HDMI nicht wei­ter aus­ge­führt wur­den.

HDCP Kopierschutz wird nicht verschärft

Auf der posi­ti­ven Sei­te muss man auf jeden Fall set­zen, dass der HDCP Kopier­schutz nicht ver­schärft wur­de. Das freut uns auf jeden Fall! Die neu­en Spe­zi­fi­ka­tio­nen star­ten zum 2. Quar­tal 2017.

Via: heise.de

HDMI-Ver­si­on 2.1 für 8K/60p, 4K/120p, dyna­mi­sches HDR & varia­ble Bild­fre­quen­zen
3.3 (65%) 12 Bewertung[en]