Im Durchschnitt dauert es um die sechs Wochen ab Kinodebüt, bevor ein Blockbuster über Video-on-Demand, DVD und Blu-ray angeboten werden kann. Lt Netflix und vielen Hollywood-Studios soll dieses Zeitfenster drastisch gekürzt werden.


Anzeige

Gerade im Kino angelaufen und 17 Tage später bereits auf dem heimischen Bildschirm? Geht es nach Netflix und fünf der sechs namhaften Filmstudios ist das gar nicht so unrealistisch. Das „exklusive“ Zeitfenster, dass Kinos für die Verwertung eines Blockbusters eingeräumt wird ist lt. Auffassung vieler Studios „veraltet“ und geht zulasten der VoD und Video-Branche. Die Filmstudios haben auch bereits konkrete Pläne vorgestellt. Warner möchte z.B. nach 17 Tagen bereits für 50€ pro Titel die Filme via Video-on-Demand in die eigenne vier Wände streamen. Ein Teil dieses Beitrages würde direkt zurück in die Taschen der Kinobetreiber fließen – sozusagen als Entschädigung.

Für den Zuschauer ist das ein recht happiger Preis, der sich aber leicht amortisieren lässt, schaut man sich den neuen Kinofilm einfach mit ein paar Freunden an und teilt sich die „Rechnung“ (zudem sind Gertränke und Snacks Zuhause billiger).

Andere Studios schlagen günstigere Preise, dafür aber längere Zeitfenster von 20-45 Tagen vor. Aktuell sind es meist noch über 90 Tage, bei Disney Titeln oft noch mehr. Disney ist auch das einzige Major-Filmstudio, dass sich von diesen Plänen recht unbeeindruckt zeigt und seine Release-Taktung wie gehabt fortführen wird.

Soll der Zeitraum zwischen Kino- und Videorelease verkürzt werden?

View Results

Loading ... Loading ...

Via: flatpanelshd.com

Hollywood-Studios möchten Kinofilme schneller nach Hause liefern
5 (100%) 3 Bewertung[en]