Ava­tar – Auf­bruch nach Pan­do­ra“ läu­te­te das 3D Zeit­al­ter in den Kinos ein uns gilt bis heu­te als einer bes­ten und erfolg­reichs­ten 3D Fil­me aller Zei­ten. Für die Fort­set­zun­gen der Ava­tar-Saga denkt Regis­seur James Came­ron über HFR (High Frame Rate) und 4K Auf­lö­sung nach.

Ins­ge­samt wird es vier Ava­tar-Fil­me geben. Vie­le Film­fans erwar­ten sich gro­ßes von den Nach­fol­gern zu „Ava­tar – Auf­bruch nach Pan­do­ra“. Die Vor­be­rei­tun­gen zu den Dreh­ar­bei­ten lau­fen auf Hoch­tou­ren und James Came­ron denkt bereits über tech­ni­sche Wege nach, sei­ne Visi­on für die Kino­zu­schau­er noch rea­lis­ti­scher zu gestal­ten.

James Came­ron:Wir sind noch in einem frü­hen Sta­di­um. Gera­de ent­wi­ckeln wir die Soft­ware. Ich schrei­be die Dreh­bü­cher. Wir ent­wer­fen alle Krea­tu­ren, die Cha­rak­te­re und Hand­lungs­or­te usw. Ich füh­re also noch nicht Regie, sit­ze aber an allen ande­ren krea­ti­ven Pro­zes­sen, die den Weg dahin ebnen.

Filmdreh in Cinema 4K Auflösung ist sicher

Der Regis­seur denkt dar­über nach, gro­ße Tei­le des Films in High Frame Rate (HFR) zu dre­hen. Bei HFR wer­den die Auf­nah­men mit 48 Bil­der pro Sekun­de statt mit den übli­chen 24 gedreht. Das sorgt für flüs­si­ge­re Bewe­gun­gen, vor allem bei action­rei­chen Sze­nen. Fest steht, dass Came­ron in 4K dre­hen möch­te, was bereits von vie­len Kinos unter­stützt wird. Gro­ße Kino­ket­ten haben bereits seit län­ge­rer Zeit kom­plett auf digi­ta­le 4K Anla­gen umge­stellt. Zudem wer­den die neu­en Tei­le auf jeden Fall in 3D in die Kinos kom­men. Hier­bei wür­de aber das Bild auf 2K Auf­lö­sung „schrump­fen“. Viel­leicht sind bis zum Film­start bereits die tech­ni­schen Grund­la­gen geschaf­fen um die Fil­me in Cine­ma 4K 3D wie­der­zu­ge­ben.

Kosten von über 1 Milliarde US Dollar

Sobald die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen für die neu­en Fil­me geschaf­fen sind, möch­te Came­ron Teil 2, 3 und 4 von Ava­tar an einem Stück dre­hen. Das soll Kos­ten und Ner­ven spa­ren. Ins­ge­samt sol­len sich die Kos­ten für die Dreh­ar­bei­ten auf über 1 Mil­li­ar­de Dol­lar belau­fen! Das ist eigent­li­ch recht wenig geht man davon aus, dass der ers­te Ava­tar-Film bereits 500 Mil­lio­nen Euro gekos­tet hat.

James Came­ron:Wir schau­en uns High Frame Rate an. Ich beschäf­ti­ge mich damit. Ich habe bis­her kei­ne Ent­schei­dung dar­über getrof­fen, ob der gesam­te Film in HFR gedreht wird, oder nur Tei­le davon. Wir wer­den aller­dings mit einer natür­li­ch Auf­lö­sung von 4K dre­hen und wenn der Film erscheint, soll­te es bereits eine Men­ge Kinos geben, die dies unter­stüt­zen.

Via: filmjunkies.de

Bewer­te die­sen Arti­kel