Japan 4KEin gro­ßer Unter­schied zwi­schen Deutsch­land und Japan ist sicher­li­ch, wie neue Tech­nik in von der jewei­li­gen Kul­tur ange­nom­men wird. In Deutsch­land haben es neue tech­ni­sche Errun­gen­schaf­ten nicht immer leicht und wer­den zöger­li­ch von den Lands­leu­ten akzep­tiert.

In Japan hin­ge­gen wer­den die­se meist mit offe­nen Armen emp­fan­gen. Nicht nur von der jun­gen Gene­ra­ti­on, son­dern auch von der Indus­trie und der Regie­rung.

Des­halb wer­den z.B. neue 4K-Fern­se­her erst im asia­ti­schen Raum, respek­ti­ve Japan, oder Nord­ame­ri­ka zuer­st ein­ge­führt, bevor man sich auf das euro­päi­sche Fest­land traut. Des­halb bil­den 21 japa­ni­sche Fern­seh­sen­der, Heim­ge­rä­te­her­stel­ler und Tele­kom­munka­ti­ons-unter­neh­men eine neue “4K-Task­force”, dar­un­ter auch NHK wel­che bereits seit län­ge­rer Zeit ver­su­chen Ultra HD und Super Hi-Vision/8K zu pus­hen.

Bei den Heim­ge­rä­te­her­stel­lern gesellt sich Sony, Pana­so­nic, Toshi­ba, Fujit­su und NEC zur 4K-Eli­te.

Das Ziel die­ser Koope­ra­ti­on ist klar. Die wei­te­re Foku­sie­rung und Ver­brei­tung von 4K-Wie­der­ga­be­ge­rä­ten sowie die Erstel­lung von 4K-Con­tent. Nicht nur Japan, son­dern vor allem dem Rest der Welt soll durch die Arbeits­grup­pe der Weg zum neu­en Auf­lö­sungs-Stan­dard erleich­tert wer­den.

Dabei wer­den die “Gro­ßen 21” auch von Japans Regie­rung, genau­er gesagt dem Minis­te­ri­um für inne­re Ange­le­gen­hei­ten mit finan­zi­el­len Mit­teln unter­stützt. Mit 3.1 Bil­lio­nen Yen (ca. 24 Mil­lio­nen Euro) wird die­ses Vor­ha­ben mit­fi­nan­ziert.

Wir sind gespannt wann Deutsch­land von Japan in Sachen 4K/Ultra HD Nach­hil­fe bekommt.

via

Bewer­te die­sen Arti­kel