Laut einer repräsentativen Studie der GfK SE aus Mai 2017, plant fast jeder Dritte (28 Prozent) die Anschaffung eines 4K UHD Fernsehers. Jeder fünfte TV-Haushalt (21 Prozent) hat bereits ein 4K Fernseher.


Anzeige

Die Umfrage wurde von der Deutschen TV-Plattform in Auftrag gegeben und bringt ein paar interessante Details über den deutschen TV-Markt ans Licht. Gut 68 Prozent können etwas mit dem Begriff 4K / Ultra HD anfangen und bereits bei jedem Fünften steht bereits ein 4K Fernseher im Haushalt. 28 Prozent der Befragten, die noch kein UHD-TV besitzen, denken über die Anschaffung eines Fernsehers mit besserer Bildqualität nach. Die Bildqualität ist auch für 73 Prozent der ausschlaggebende Faktor sich mit der neuen Technik vertraut zu machen. Dabei sind 54 Prozent die verbesserte Farb- und Kontrastwiedergabe (High Dynamic Range) und somit eine besonders originalgetreue Bildwiedergabe am wichtigsten. Andere (34 Prozent) kommen auf einen 4K Fernseher, da sie ein Gerät mit einer größeren Bildschirmdiagonale suchen.

5.6 Millionen verkaufte 4K TVs bis Ende 2017

Die Wahrnehmung der Kunden macht sich aber nicht nur in Studien ganz gut, sondern freut vor allem den Handel. Lt. einer Prognose der gfu Gesellschaft für Consumer & Home Electronics, werden wohl um die 2.6 Millionen UHD Fernseher in diesem Jahr in Deutschland abgesetzt. Also fast so viele wie in den ganzen Vorjahren zusammen. Am Ende werden 5.6 Millionen 4K-Fernseher über die Ladentheken gewandert sein. Ultra HD wird extrem schnell vom Kunden angenommen. Kein Vergleich zu der Einführung des HD-Standards, der damals erst mit „HD-Ready“ (720p) startete und erst dann langsam sich Richtung „Full-HD“ (1080p) entwickelte. Im UHD-Standard sind ebenfalls zwei Auflösungs-Formate vorgesehen, 4K (2160p) und 8K (4.320p). Ob 8K jedoch irgendwann wirklich für den Konsumenten-Markt relevant wird, darf bezweifelt werden.

Via: Deutsche TV-Plattform

Jeder Dritte plant Anschaffung eines 4K Fernsehers
4.8 (96%) 5 Bewertung[en]