LG: „Crystal Sound OLED“ und rollbarer OLED TV auf der CES 2018?

9
Neben Wallpaper TVs sollen auch
Neben Wallpaper TVs sollen auch "Crystal Sound OLED", aufrollbare Modelle und kleinere OLED-Fernseher auf der CES 2018 präsentiert werden
Anzeige

Auf der CES 2018 wird LG Electronics lt. Berichten von etnews (Korea) ein „Crystal Sound OLED“, aufrollbare OLED Fernseher sowie kleineren Varianten mit organischen Leuchtdioden vorstellen.


Anzeige

Der Fokus von LG Electronics verlagert sich weiter Richtung OLED. Kein Wunder, hat die Technologie in diesem Jahr so richtig an Fahrt gewonnen. Die TV-Geräte sind in diesem Jahr noch weiter im Preis gesunken und Modelle aus dem aktuellen Modelljahr, waren bereits für 1.499 Euro und darunter zu bekommen. Der koreanische TV-Hersteller muss jetzt natürlich nachlegen. Neben der Verbesserung des bestehenden Produkt-Portfolios, sollte LG auch neue Geräte vorstellen, um das Interesse an OLED weiter voranzutreiben. Laut Insider-Informationen, die etnews (Korea) mitgeteilt wurden, arbeitet LG an seinem ersten Crystal Sound OLED (CSO). Diese Technologie wird bereits bei Sonys A1 OLED eingesetzt. Das OLED-Display dient dabei nicht nur zur Bilddarstellung, sondern wird zudem in Schwingung gebracht und emittiert damit den Klang. Zusätzliche Lautsprecher werden somit nicht benötigt.

Klang-Displays & Wallpaper TVs

LG geht aber noch einen Schritt weiter und verbessert die Klangwiedergabe dahingehend, dass der CSO-Fernseher erkennt wo sich der Zuschauer im Raum befindet, wodurch die Klangwiedergabe entsprechend in dessen Richtung gesteuert wird. Die neue Technologie soll auch mit mehreren Zuschauern auf verschiedenen Sitzpositionen funktionieren.

Die schlanken Wallpaper-TVs werden auch in diesem Jahr wieder eine große Rolle spielen. Das Panel inkl. Aufhängung soll nicht mehr als 4mm betragen. Erste Wallpaper-TVs von LG oder Metz, hängen bereits in Häusern von Menschen, die es sich leisten können. Auch Hersteller wie Grundig oder Toshiba oder Loewe arbeiten bereits an Abwandlungen der ultradünnen TV-Geräte und das bereits kurz nach Ankündigung von LG auf der CES 2017.

Aufrollbarer OLED-TV hinter verschlossenen Türen?

LG Electronics möchte angeblich nicht, dass neue Display-Technologien zu schnell von dritten TV-Herstellern aufgegriffen werden. Daher machen auch die Gerüchte Sinn, dass der weltweit erste aufrollbare OLED-Fernseher der Welt nicht prominent auf dem Messefloor des CES 2018, sondern nur einem ausgewählten Publikum hinter verschlossenen Türen präsentiert wird.

LG W7 4K OLED Serie
Der LG W7 OLED TV (Wallpaper) ist auf der CES 2017 eingeschlagen wie eine Bombe – kann LG Electronics nachlegen?

Kleinere OLED-TVs mit 40, 42 oder 49 Zoll?

Zuletzt soll es Planungen geben, OLED Fernseher in noch kleineren Größen anzubieten. Bislang ist das OLED-Lineup auf die etablierten Größen 55 & 65 Zoll beschränkt. In kleineren Chargen werden auch 77 Zoll Panels gefertigt. Viele Kunden würden sich gerne einen Fernseher mit OLED-Technologie ins Haus holen, der Platz (oder der Geldbeutel) reicht oft nicht aus um einen 55 Zoll TV oder größer in die Wohnungseinrichtung zu integrieren. Es wäre gut möglich, dass LG Electronics Modelle mit 40, 42, oder 49 Zoll auf der CES 2018 präsentiert und nach positivem Feedback von Medienvertretern und Händlern auch in Serie produziert.

Ausblick 2018:

LG Electronics hat wohl auf das richtige Pferd gesetzt, doch die Konkurrenz ist noch nicht ganz abgehängt. Das „Problem“ der erhöhten Produktionskosten, wird LG Display auch noch in den nächsten Jahren begleiten, kombiniert mit knappen Kontingenten, wird sich der Preis für OLED-Geräte auch auf absehbare Zeit nicht auf LCD-Niveau senken lassen. Selbst wenn erfreulicherweise die Preise für OLED-Fernseher in diesem Jahr unter die 1.500 Euro-Marke gesunken sind, können wir uns nicht vorstellen, dass OLED-Fernseher im nächsten Jahr in populären Größen für unter 1.000 Euro angeboten werden. LG muss also auf „Variationen“ setzen um Kunden den richtigen Kaufreiz zu bieten. Mit neuen Wallpaper-TVs, Crystal Sound OLED, und kleineren TV-Geräten mit organischen Leuchtdioden wäre der koreanische Hersteller aber sicher auf dem richtigen Weg!

LG: „Crystal Sound OLED“ und rollbarer OLED TV auf der CES 2018?
4.1 (82.86%) 7 Bewertung[en]

9 KOMMENTARE

  1. Genau so hatte ich es auch vor einigen Wochen schon geschrieben, denn bei einer Präsentation im November wurde Nähmlich die kleinen dünnen Lautsprecher Präsentiert und jeder durfte sie auch in die Hand nehmen. Zudem weiß ich das Dolby wieder mit einem Hersteller zusammen Arbeit (ob es LG ist, weiß ich nicht, aber möglich) um Bild Material per Algorithmen und Hardware Ins Dolby Vision zu konvertieren oder sowas. Auch im Audio Bereich wird seit einem Jahr Daran gearbeitet bei Dolby. So auch ihr Audio Code Ac4 müsste bald in Geräte erscheinen, Ankündigungen gab es ja. Wurde aber bis jetzt noch nicht veröffentlicht.

  2. Reinhold
    Ja, 3D sollte zumindest bei den Spitzenmodellen wieder integriert werden. Ich hoffe in Zukunft darauf, dass die 3D-Technik auf 4K-Niveau gehievt wird, mit HDR10+ usw., erst dann, wird es wirklich richtig gut sein und alles andere toppen. Das wäre allerdings bei dem augenschonenden Polarisations-Verfahren leider dann nur mit 8K-TV’s möglich, da sich ja die Auflösung wieder auf 4K-halbiert. Die Bildschirme müssten dann allerdings auch mindestens 75 bis 85 Zoll groß sein, damit die 3D-Wirkung auch gut genug auf die Zuschauer wirkt. Ich glaube erst dann würde 3D auf breiterer Front akzeptiert werden. 3D wird niemals tot sein, das gab es in der Fotografie schon seit Anfang an. Der Mensch kann nun mal mit seinen 2 Augen räumlich sehen und das ist das Maß aller Dinge, wer etwas anderes behauptet, der irrt sich. Diese Leute sollten einmal 3D-Fotos auf Dia-Film aufgenommen mit 2 kleinen Diabetrachtern anschauen, dann wissen sie wie 3D wirklich wirkt, ohne Geisterbilder, gestochen scharf, unheimlich räumlich und ohne die geringsten Irritationen in den Augen. Dies ist mit den heutigen OLED 3D-TV’s von LG mit Polfilter-Technik schon fast erreicht. Es fehlt nur noch eine Winzigkeit an Schärfe und das Bild müsste noch etwas größer sein, damit es richtig wirkt. Außerdem sollte die aufnahmeseitige Technik noch eine Kleinigkeit verbessert werden, damit die Bilder bzw. Filme nicht so extrem übertrieben wirken in manchen Szenen, sondern ganz natürlich rüberkommen, so als wenn man sie mit den eigenen 2 Augen sehen würde. Viele Filmleute übertreiben den Effekt nämlich auch, so dass er zu künstlich wirkt. Das ist meiner eigenen Meinung so, nachdem ich jetzt inzwischen mehr als 20 3D-BluRays besitze und auch selbst 3D-Fotos mit 2 gleichen Kameras vor kurzem selbst gemacht habe und früher wie gesagt auf Dia-Film aufgenommen hatte, Anfang der 80er Jahre. Mit den VR-Brillen wird dies demnächst vielleicht auch schon möglich sein, wenn sie auf beiden Augen in 4K-Auflösung sein werden, damit man keine Gitterstruktur bzw. keine einzelnen Pixel mehr sieht. Die heutigen Full-HD-Brillen sind leider noch nicht gut genug dafür.

  3. 3D is really much better on 4K TVs than it ever was in cinemas including IMAX , but the new Lazer IMAX 4k cinemas for 3D is catching up…so lets see where that takes us..High Quality 3D is not dead while Hollywood continues to produce it!!!!.

    • 3 d ist besser denn je nur gut das es noch Beamer gibt. GUT IHR NUR IN EURE KOMISCHE RÖHRE ODER AUF BRIEFMARKENFORMAT WEITER….

  4. Die sollen wieder 3D in die Fernseher integrieren, zumindest bei den
    hochwertigen und teueren Geräten.
    Denn nur 4K und HDR reicht nicht!
    Gruß

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here