LG gibt Startschuss für 2016er TV-Lineup

13
E6 Serie mit dem beeindruckenden
E6 Serie mit dem beeindruckenden "Picture on Glas"-Design
Anzeige

LG hat die Verfügbarkeit seiner neuen OLED- und Super UHD-Fernseher bekannt gegeben. Die neuen 4K Fernseher aus 2016 sollen ab jetzt im Handel erhältlich sein. Bei Online-Händlern sind viele Modelle leider immer noch nicht im Bestand. 


LG wird mit seinem 2016er TV-Lineup viel Spaß haben. Die neuen Super Ultra HD TV Modelle mit IPS-4K-Quantum-Display, HDR10 und Dolby Vision HDR bieten bereits eine sehr gute Ausstattung. Die Super UHD-TVs unterstützen nicht nur beide HDR-Standards, sondern spielen im Gegensatz zu vielen neuen 4K Fernseher der Mitbewerber immer noch 3D Filme ab. Die neuen 4K OLED Fernseher aus 2016 werfen ihre positiven Schatten voraus. Das Top-Modell „LG SIGNATURE OLED G6V“ wurde bereits mit dem „Best of Innovation“- CES Award ausgezeichnet. Lt. der Fachzeitschrift Video ist der Premium 4K OLED einer der besten „TV-Geräte aller Zeiten“.

4K OLED von 3.999 bis 24.999 Euro

Viele haben die Augen auf das neue 4K OLED-Lineup von LG gerichtet. Alle Modelle erfüllen die Vorgaben des Ultra HD Premium Logos und werden dementsprechend auch mit diesem ausgezeichnet. Unterteilt in vier Modellreihen kommen 8 OLED-Fernseher in Größen von 55 bis 77 Zoll auf den Markt. Den „günstigen“ Einstieg bieten die B6-Geräte mit flachem 55 & 65 Zoll Display für 3.999 und 5.999 Euro. Der Funktionsumfang der B6 Modelle wurde etwas eingeschränkt, so fehlt den 4K OLEDs der Twin-Tuner und es gibt keine 3D-Wiedergabe.

G6 4K OLED Fernseher mit ultraschlankem Panel
Das absolute Top-Modell, der G6V 4K OLED Fernseher

Die C6-Serie hat den Twin-Tuner und 3D wieder mit an Bord. Die C6 Modelle sind für 4.499 & 6.499 Euro mit 55- und 65-Zoll erhältlich. Zudem handelt es sich bei diesen Modellen um die einzigen OLEDs mit gebogenem – curved Display.

Die Highlight Modelle sind in der E6 und G6 Serie zu finden. Die E6 Modelle sind mit 55- und 65-Zoll erhältlich, die G6 Modelle nur mit 65- und 77-Zoll. Preislich bewegen sich die Geräte zwischen 5.499 und 24.999 Euro für den 77OLEDG6V. Die Unterschiede zwischen dem E6 und G6 findet man eigentlich nur in der Soundausgabe. Die G6 Geräte haben ein 4.2 Sound-System mit 80 Watt, die E6 Serie „nur“ eine 2.2-Installation mit 40 Watt.

WebOS 3.0 garantiert einfache Bedienbarkeit

Positiv zu erwähnen ist sicherlich das webOS 3.0 Betriebssystem, welches den Kunden wieder intuitiv und schnell zwischen verschiedenen Signaleingängen und Inhalten wählen lässt. Intelligente Verbesserungen, wie z.B. eine Zoom-Funktion, welche jederzeit zur Verfügung steht. Damit erkennt man auch den besten Kumpel auf den Zuschauerrängen im Stadion, vorausgesetzt, wir bekommen endlich einmal eine Fußball-Live-Übertragung in 4K Qualität zu sehen.

Neue Modelle noch nicht flächendeckend verfügbar

Wir haben uns etwas für euch in den bekanntesten deutschen Online-Shops umgesehen, mussten aber leider feststellen, dass bei fast allen Angeboten noch keine festen Termine geschweige denn Preise für die neuen Modelle hinterlegt wurden. Wenn die Geräte ab jetzt an den Handel geliefert werden, kann es natürlich sein, dass die Lieferbarkeitsaussagen und Preise in den nächsten Tagen angepasst werden. Bei den 4K OLEDs sieht es aber fast so aus, als gäbe es hier noch keine fixen Mengen-Zusagen seitens LG. Auf Amazon stehen die neuen Modelle bereits seit mehreren Wochen mit unbestimmten Lieferdatum zum vorbestellen bereit. Wir bleiben weiterhin am Ball und hoffen, dass die Super UHD Fernseher und 4K OLEDs bald in ausreichenden Stückzahlen verfügbar sind.

LG 4K OLED Fernseher aus 2016:

Modell Größe Verfügbarkeit Preis
55OLEDB6D 55 Zoll (139 cm) vorauss. März – Mai 2016 3.999 Euro*
65OLEDB6D 65 Zoll (165 cm) vorauss. März – Mai 2016 5.999 Euro*
55OLEDC6D 55 Zoll (139 cm) vorauss. März – Mai 2016 4.499 Euro*
65OLEDC6D 65 Zoll (165 cm) vorauss. März – Mai 2016 6.499 Euro*
55OLEDE6D 55 Zoll (139 cm) vorauss. März – Mai 2016 5.499 Euro*
65OLEDE6V 65 Zoll (165 cm) vorauss. März – Mai 2016 7.499 Euro*
65OLEDG6V 65 Zoll (165 cm) vorauss. März – Mai 2016 8.499 Euro*
77OLEDG6V 77 Zoll (195 cm) vorauss. März – Mai 2016 24.999 Euro*

*der Preis kann jetzt höher sein.

Via: Pressemitteilung

[fusion_accordion divider_line=““ class=““ id=““]
[fusion_toggle title=“Pressemitteilung (öffnen)“ open=“no“]Neue 4K OLED- und Super UHD-TVs aus LGs aktuellem 2016er TV Line-up beherrschen alle zukunftsweisenden HDR-Formate perfekt

Neuestes TV-Sortiment von LG jetzt auf dem deutschen Markt

Ratingen, 19. April 2016 – LG Electronics<http://www.lg.com/de> (LG) hat die Verfügbarkeit seiner neuesten 2016er OLED- und Super UHD-TV-Modelle im deutschen Markt bekannt gegeben. Alle neuen LG Premium-TVs sind HDR-kompatibel und unterstützen mit HDR 10 und Dolby Vision beide verfügbaren HDR-Formate. Eines der neuen Premium-Flaggschiffe ist der Anfang des Jahres auf der CES mit dem „Best Innovation Award“ sowie von der deutschen Fachzeitschrift video* als „Bester TV aller Zeiten“ prämierte LG SIGNATURE OLED G6V<http://www.lg.com/de/tv/lg-G6V>. Ebenfalls HDR-tauglich sind LGs neueste SUPER UHD TVs mit IPS-4K-Quantum-Displays. Alle neuen OLED- und Super UHD-TVs laufen mit LGs webOS 3.0<http://www.lg.com/de/webos-tv>-Smart-TV-Plattform und sind bereits für den neuen DVB-T2-Standard zertifiziert.

Einzigartiges Design mit „Picture-on-Glass“-Konzept
Mit dem LG SIGNATURE OLED G6V und dem OLED E6D bringt LG erstmals zwei Fernseher mit innovativem Picture-on-Glass-Konzept auf den deutschen Markt. LG entwickelte dafür ein nur 2,57 Millimeter dünnes OLED-Display in Verbindung mit einer eleganten Glasscheibe. Das Panel des neuen OLED G6V ist damit so dünn wie vier aufeinander gestapelte Kreditkarten – die elektronische Steuerung wird dafür in den Standfuß integriert. LGs andere neue OLED-Modelle – der B6D und der Curved C6D – folgen dem „Blade-Slim-Design“-Konzept: ein der Kinoleinwand nachempfundener Screen für intensivste Filmerlebnisse.

OLED HDR – für mehr Farben und größeren Kontrastumfang
Die neuen LG OLEDs sind perfekt für die Wiedergabe von HDR-Content geeignet, tragen das neue „ULTRA HD PREMIUM“-Siegel und erfüllen damit die höchsten Anforderungen der UHD Alliance in puncto Auflösung, HDR-Wiedergabe, Spitzenluminanz, Schwarzwerte und breiter Farbskala. LG unterstützt dabei gleich zwei zukunftsweisende HDR-Formate: den offenen Standard HDR 10 sowie das Dolby Vision HDR-Format, das z. B. Anbieter wie Netflix nutzen.

Stylischer Standfuß für perfekten Sound
Für kristallklaren und satten Sound in jeder Szene sorgt beim neuen Spitzenmodell LG SIGNATURE OLED G6V ein stylischer Standfuß mit integrierter Soundbar. Die neuen LG OLED TVs bieten in Zusammenarbeit mit Harman/Kardon ein Sound-System, das über frontseitige Lautsprecher sowie seitliche Subwoofer verfügt. Dies liefert einen klaren, kraftvollen und ausgereiften Klang ohne Verzerrungen und Nachhall.

Perfektes Schwarz, perfekte Farben
OLED-TVs unterscheiden sich von LCD-/LED-TVs durch ihre selbstleuchtenden Pixel, die eine Hintergrundbeleuchtung überflüssig machen. Schwarzwerte zeigen sich auf dem Bildschirm so in feinster Vielfalt und mit nahezu unendlichem Kontrast. Das perfekte Schwarz der OLED-Geräte sorgt im Kontrast zudem für besonders strahlende Farben. So erscheinen selbst kleinste Objekte in dunkler Umgebung klar und leuchtend, ohne dabei in benachbarte dunkle Bildbereiche zu überstrahlen. LGs ULTRA-Luminance-Technologie optimiert bei der Wiedergabe von HDR-Content noch zusätzlich den Kontrast zwischen hellen und dunklen Bildbereichen. Eine besondere Tiefenwirkung erzeugt auch LGs Contrast Maximizer, der Bildobjekte durch die herausragenden OLED-Kontrastmöglichkeiten aus dem Bildhintergrund herauslöst. LG OLED TVs geben auf Basis eines 10-bit-Ansteuerungsprozesses eine Milliarde Farbtöne in feinsten Abstufungen wieder und unterstützen schon jetzt den BT.2020 Standard.

LGs neues SUPER UHD 4K TV-Line-up 2016
In einer großen Vielfalt an Bildschirmgrößen bieten die neuen Super UHD 4Ks<http://www.lg.com/de/ultra-hd-tv> mit LGs IPS-4K-Quantum-Display-Technologie eine vom Betrachtungswinkel unabhängige ausgezeichnete Bildqualität. ColorPrime Plus sorgt für extrem realistische Bilder mit lebendigen Farben und eine große Tiefenwirkung durch einen erheblich erweiterten Farbraum. Wie bei LGs OLEDs, stellen auch LGs Super UHD-TVs auf Basis ihres 10-bit-Ansteuerungsprozesses Milliarden von Farbabstufungen nuancenreich dar. Auch die LG Super UHD TVs unterstützen mit HDR Super alle gängigen HDR-Formate: HDR 10 und Dolby Vision. Auf Basis eines besonderen Bildverbesserungs-Algorithmus bieten die neuen Super UHD-TVs auch die Umwandlung von SDR- zu HDR-Content an.

Nahtloses „Slim Design“
Bei den neuen UHD-TV-Top-Modellen UH8509 und UH950V fließen im „UniScreen“-Design Panel und Gehäuse nahtlos ineinander. Eine ultraschmale Einfassung bildet unter anderem bei den Modellen UH7709, UH955V und UH855V eine fast unsichtbare Bildschirmumrandung. Durch dieses „ULTRA Slim“-Design misst z. B. der neue LG 65UH950V an der dünnsten Stelle nur 6,6 Millimeter. Wie bei den neuen LG OLED TVs kommt auch hier die Audio-Ausstattung zum Zuge, die LG in Zusammenarbeit mit Harman/Kardon entwickelt hat.

Weitere technische Details zu den neuen LG OLED-, Super UHD- und UHD-Modellen stehen unter http://www.lg.com/de/tv/alle-tv zur Verfügung. Die neuen Modelle des 2016er TV Line-ups sind ab jetzt im Handel erhältlich.

Weitere Informationen zu LG finden Sie auch unter www.presse.lge.de<http://www.presse.lge.de>.
___________________
* Testbericht in video, Ausgabe 05/2016[/fusion_toggle]
[/fusion_accordion][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

LG gibt Startschuss für 2016er TV-Lineup
4.8 (96%) 10 Bewertung[en]

13 KOMMENTARE

        • Sorry falsch gelesen, dachte was die C-Serie im Gegensatz zur B-Serie mehr hat.

          Also der Unterschied zur E und G Serie sind folgende:

          E+G Flaches Display
          E+G Display-on-Glas Design
          E Standfuß mit harman/kardon 2.2 Soundsystem 40 Watt in 55/65 Zoll erhältlich
          G Standfuß mit harman/kardon 4.2 Stoundsystem 80 Watt in 65/77 Zoll erhältlich

          Unter vorgehaltener Hand haben auch die Leute von LG gesagt, wenn man einen 65 Zoll 4K OLED möchte dann sollte man eher zur E-Serie anstatt G greifen. Die E-Serie kann aufgrund des kleineren Standfußes sogar näher an die Wand angebracht werden. Bei so einem teuren TV hat man normalerweise auch eine hochwertige externe Soundanlage. Die 1.000 Euro mehr für das etwas bessere Soundsystem lohnen sich nur in den wenigsten Fällen.

  1. wird kein update auf 3.0 geben, hab ich schon sehr oft gelesen.
    Ja, die Amis sind immer früher dran, bzw. haben auch Marken wie Vizio die es hier nicht gibt. Dafür haben die z.B. keinen Pana DXW 904 ,_)

    3D ist für 99% der User kein Grund, kenne niemand der 3D schaut. Wird wohl untergehen, Samsung macht den Anfang, der Rest ja auch irgendwie … Der B6D hats ja z.B. auch nicht.

    • @Daniel
      99% schauen kein 3D? Da sehe ich aber ganz anders. 99% ist schon ne Hausnummer. Seitdem viele Plasmaanhänger auf OLED umgesprungen sind (besser gesagt umspringen mussten ;-)), lernten sie auch das passive 3D von LG kennen. Und plötzlich sind alle die, die früher gesagt haben, 3D ist schei**e, (kein Wunder bei dunklen Plasmas und dazu potenziell verdiunkelnder Shutter-Technik), total von 3D begeistert und sogar zu richtigen 3D-Fans geworden. Die Foren sind voll von überwiegend 3D-Anhänger gegenüber denen, die es nicht brauchen. Und warum sollte LG es weglassen? Kostet auch nicht viel mehr. Und wer es nicht will, braucht es ja nicht nutzen. Und diejenigen, die es unbedingt möchten können dann nur noch auf LG zurückgreifen. Ganz clever von LG gemacht. Und nur weil sie 1 TV aus dem gesamten 2016er Line-Up ohne 3D anbieten, will das nichts heißen. Es gab immer schon Serien bei LG, die ohne 3D daher kamen.

      Davon mal ab hat sich Samsung damit ins eigenen Knie geschossen. Nicht nur, dass sie 2016 keine Geräte mehr mit 3D anbieten, nee, halten auch noch an LCD fest. Super schlechter Service und die Geräte die am meisten Clouding, DSE aufweisen kommen noch hinzu. Wer heutzutage noch Samsung kauft, dem ist echt nicht mehr zu helfen.

  2. Echt traurig. Hier in D, gibt es nur ein paar Geräte aus der LCD Super-UHD-Reihe (meist in Berlin). Und vom 75UH855V ganz zu schweigen. In den USA sieht das Ganze schon wesentlich besser aus. Vor allen Dingen auch zu vernünftigen Preisen. Von einem Startschuss hier in D kann also keinerlei Rede sein. bin nur heilfroh, dass LG bei 3D geblieben ist. Damit holen sie sich einige Kunden mehr ins Boot, die sonst bei der Konkurrenz gekauft hätten. Es gibt nämlich reichlich Konsumenten, die niemals auf 3D verzichten würden. Das trifft auch auf mich zu.

    @Chrischiiiieee
    Kann ich mir nicht vorstellen. Damals gab es auch kein Upgrade von 1.0 auf 2.0, sondern nur ne abgespeckte Version auf 1.4. Ist aber auch egal, 3.0 ist auch nicht schneller als 2.0. Ist einmal alles in den Ram geladen, läuft 2.0 suuuper flott. Und das wird bei 3.0 auch nicht anders sein. Der erste Start der Menüs etc. dauert immer ein klein wenig. Nachdem es dann im RAM abgelegt wurde, geht es rucki-zucki.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here