Lincoln 4K KinofilmDas zwei­te gro­ße 4K Kino­high­light in die­sem Jahr, erzählt von den letz­ten vier Mona­te im Leben des Abra­ham Lin­coln.

Kein ande­rer als Ste­ven Spiel­berg traut sich an die Geschich­te des 16. Prä­si­den­ten der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka. In die­ser Erzäh­lung zeigt er den anstren­gen­den Kampf gegen Skla­ver­ei und die „Schlach­ten“, die er im Reprä­sen­tan­ten­haus zu gewin­nen ver­sucht. Dabei ver­nach­läs­sigt er mit Absicht eines der trau­rigs­ten Ereig­nis­se in die­ser Erzäh­lung. Die Ermor­dung durch John Wil­kens Boo­th.

Technik:

Der Film wur­de mit der Pana­vi­si­on Panaf­lex Mill­en­ni­um XL2 und Pana­vi­si­on Panaf­lex Pla­ti­num in 35mm gedreht.

Das Digi­tal Inter­me­dia­te wur­de von Tech­ni­co­lor in Hol­ly­wood über­nom­men. Beim Scan­nen der Nega­ti­ve kamen Arri Film­s­can­ners zum Ein­satz. Das Bild­sei­ten­ver­hält­nis ist 2,35 : 1

Die Story:

Der 16. Prä­si­dent der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka, Abra­ham Lin­coln (Dani­el Day-Lewis), führt 1861 bis 1865 die Nord­staa­ten in den Bür­ger­krieg gegen die Süd­staa­ten. Als der Sezes­si­ons­krieg dem Ende ent­ge­gen geht, legt sich der Prä­si­dent mit Abge­ord­ne­ten sei­nes eige­nen Kabi­netts an. In den Dis­kus­sio­nen geht es um die Bei­le­gung der kämp­fe­ri­schen Kon­flik­te und das Ende des Krie­ges, die Ver­ei­ni­gung des Lan­des und vor allem um die Her­zens­an­ge­le­gen­heit von Lin­coln, die Abschaf­fung der Skla­ver­ei, die er unbe­dingt durch­set­zen möch­te.

Er stößt auf hef­ti­ge Ableh­nung im Reprä­sen­tan­ten­haus und auch in den eige­nen Rei­hen sei­nes Kabi­netts muss er mit hef­ti­ger Gegen­wehr umge­hen. Mit Cou­ra­ge und Ent­schlos­sen­heit ändert Lin­coln das Schick­sal der kom­men­den Gene­ra­tio­nen. In den letz­ten vier Mona­ten Lin­colns Leben und Prä­si­dent­schaft ver­sucht der lei­den­schaft­li­che Mann, der inner­li­ch zer­ris­se­nen Nati­on einen Weg in Rich­tung einer huma­ne­ren Zukunft zu ebnen und schafft es, etwas zu bewe­gen. (filmstarts.de)

Fazit:

Ein groß­ar­ti­ger Kino­film. Wer aber nichts mit ame­ri­ka­ni­scher Geschich­te und Hel­den ohne Waf­fen anfan­gen kann, der soll­te doch auf „Abra­ham Lin­coln – Vam­pir­jä­ger“ zurück­grei­fen. Die­ser Strei­fen aus 2012 kommt nächs­te Woche in den Han­del und bringt wenig bis kei­ne his­to­ri­sche Fak­ten mit sich. Dafür einen axt­schwin­gen­den, vam­pir­tö­ten­den, Badass-Lin­coln.

Lincoln Trailer:

Bewer­te die­sen Arti­kel