Erfolgreiche Live-Übertragung mit Dolby Vision & Atmos

1
Die erste TV-Übertragung mit Dolby Vision & Dolby Atmos war ein voller Erfolg
Die erste TV-Übertragung mit Dolby Vision & Dolby Atmos war ein voller Erfolg
Anzeige

Die weltweit erste Live-Übertragung mit Dolby Vision und Dolby Atmos war ein voller Erfolg. Die spanische Fernsehanstalt RTVE kombinierte die HDR- und Audio-Technologie für ihre Test-Übertragung, die bereits am 05. Juli 2017 erfolgte. 


Anzeige

Bislang brachte man Dolby Vision und Dolby Atmos nur mit Kinofilmen, Blu-rays und Streaming-Angeboten in Verbindung. Das die Technik auch für das lineare Fernsehen relevant ist, zeigte der spanische Sender RTVE mit einer kompletten Übertragung mit Dolby Audio und Dolby Vision. Nutzer die im Besitz eines kompatiblen 4K Fernsehers mit Dolby Vision waren, konnten das Spektakel via DVB-T2 auf dem 4K Testkanal von RTVE und Cellnexx bewundern. Angeblich war das Signal unverschlüsselt. Der Sender zeigte die Wachablösung vor dem königlichen Palast auf dem Plaza de la Armería (Madrid, Spanien).

Dolby AC-4 für Dolby Atmos

Während der Dolby Vision HDR-Workflow fast unberührt blieb, wurde der Dolby Atmos Ton über das neue Dolby AC-4 Audioformat übertragen. Das flexible Format erlaubt es verschiedenste Soundformate mit einer geringen Bitrate zu übertragen. Mit Dolby AC-4 können können auch verschiedene Tonspuren für unterschiedliche Kommentatoren übertragen werden. Das spart der Fernsehanstalt Bandbreite ein, die dann für andere Inhalte genutzt werden kann. Für die Aufnahmen waren zwei Ü-Wägen (Übertragungswagen) vor Ort – einer für Video und einer für Ton. Die Wägen waren natürlich auch mit allem benötigtem Equipment ausgestattet, damit die Dolby Vision und Dolby Atmos Technologien in die Aufnahmen eingearbeitet werden konnten. Die Übertragung wurde zudem von Dolbys Partnern LG und Loewe unterstützt. RTVE bedankte sich die die Kooperation und ach bei den königlichen Vertretern, die die Aufnahmen erst ermöglicht haben.

In Deutschland gibt es nur drei TV-Hersteller, die das Dolby Vision HDR-Format unterstützen: LG, Loewe und Sony. Ob weitere Hersteller folgen, hängt sicherlich auch vom Erfolg von Dolby Vision ab. Bislang ist die Auswahl an kompatiblen TV-Geräten, 4K Blu-ray Playern, Filmen und Serien noch recht überschaubar. Hollywood hingegen setzt für seine Kino-Blockbuster schon länger auf Dolby Vision. An verwertbaren Inhalten sollte es somit nicht mangeln.

LG OLED55B7D 139 cm (55 Zoll) OLED Fernseher (Ultra HD, Dual Triple Tuner, Smart TV)

Preis: EUR 1.799,00

3.9 von 5 Sternen (54 Kundenrezensionen)

1 neu & gebraucht ab EUR 1.799,00

LG OLED65B7D 164 cm (65 Zoll) OLED Fernseher (Ultra HD, Dual Triple Tuner, Smart TV)

Preis:

(0 Kundenrezensionen)

0 neu & gebraucht ab

 

Erfolgreiche Live-Übertragung mit Dolby Vision & Atmos
5 (100%) 4 Bewertung[en]

1 KOMMENTAR

  1. Ich sehe leider für Dolby Vision im linearen TV Bereich keine Möglichkeit einer stärkeren Verbreitung solange sich Samsung gegen Dolby Vision stellt. Mich würden Mal wirklich die waren Gründe interessieren, warum sich Samsung so beharrlich gegen Dolby Vision stellt und mit Samsung HDR10+ sogar einen Formatkrieg los tritt auf den Rücken der Verbraucher/Kunden/Fernsehzuschauer. Ich glaube dahinter steckt noch mehr als die Lizenzkosten. Vielleicht sollte Mal eine Petition gestartet werden, die Dolby Vision bei Samsung TVs fordert (per Softwarelösung). Solange sich Samsung Dolby Vision verweigert, sehe ich im linearen TV Bereich nur HLG-HDR als HDR Standard. Ich glaube z.B., dass Sky immer auf HLG-HDR setzen wird um Samsung TVs nicht vom HDR auszuschließen es sei den dort würde dann ein HDR10 Bild gezeigt bei Dolby Vision Streams.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here