Der „Surface Studio“ All-in-One PC war die große Überraschung auf dem Microsoft Surface Presseevent. Die Windows 10 Maschine hat ein berührungsempfindliches 28-Zoll Display mit 4.5K Auflösung.


Anzeige

Apple war schon immer die Marke für kreative Köpfe – vielleicht nicht mehr lange. Microsoft hat für ein paar offene Münder mit der Ankündigung des „Surface Studio“ gesorgt. Das Motto des Events „Image What You’ll Do“ ist natürlich perfekt auf das Gerät zugeschnitten. Das 28 Zoll Display ist gerade einmal 12.5mm dick und hat eine Auflösung von 4.500 x 3.000 Bildpunkten – das sind 13.5 Millionen Pixel. Zudem können Eingaben direkt über das Touch-Panel vorgenommen werden. Das macht das Gerät vor allem für Grafik-Designer sehr interessant, die mit einem Display-Pen direkt auf dem Surface Studio zeichnen können.

Neues Eingabegerät „Surface Dial“

Das Display kann auch in einen „Design-Modus“ genutzt werden. Dafür wird das Display einfach nach hinten geklappt und bleibt so in einer Neigung von 20 Grad stehen. So kann man mit einem Arm eingaben vornehmen und den zweiten bequem auf das Display lehnen. Oder man bedient den neuen Surface Dial, ein zylinderförmiges Eingabegerät, dass direkt auf den Display oder auf dem Tisch genutzt werden kann. Ein druck auf das Gerät öffnet das Kontextmenü. Die Oberfläche erkennt dabei Gesten des Nutzers, so reicht ein Wisch nach links und die letzte Änderung wird rückgängig gemacht. Mit Drehbewegungen mann man Optionen und Werkzeuge auswählen ohne dabei seine Hand mit der Maus oder Eingabe-Stift entfernen zu müssen.

Surface Studio

Surface Studio

Prozessor- und Grafikpower by Intel & NVIDIA

Der Surface Studio läuft natürlich mit Windows 10. Im inneren „schlummert“ ein Intel Core i5 oder i7 mit einer NVIDIA GTX 965M oder GTX980M. Bei den Arbeitsspeicher-Optionen stehen 8, 16 und 32 GB zur Verfügung. Ein Hybrid Drive (HDD+SSD) mit 1/2 TB bietet genug Platz für Programme und Applikationen. Als Speicherlösung für Dateien und Projekte werden professionelle Anwender sicherlich externe Speichermedien vorziehen. Zu den Anschlüssen gehören neben 3x USB 3.0 auch ein Mini-Displayport und ein SD-Kartenleser. In puncto Konnektivität kann der Surface Studio mit einem integriertem 802.11ac WLAN und Bluetooth 4.0 dienen.

Surface Studio für 2.999 $US in der Grundausstattung

Microsoft Surface Studio ist ab sofort bestellbar. In der Basis-Version kostet der All-in-one Windows 10 PC 2.999 $US – teurer als ein 27 Zoll 5K iMac mit bester Ausstattung. Für die bestmögliche Ausstattungsvariante muss man satte 4.199 $US auf den Tisch legen! Das ist viel Geld, aber für professionelle Anwender zählen eher die Möglichkeiten die der neue PC bietet. Apple sollte sich warm anziehen, wenn man die kreative Elite nicht an Microsoft verlieren möchte. Ausgeliefert wird der Surface Studio ab dem 15. Dezember 2016. Ein Starttermin für Deutschland steht noch nicht fest.

Videos Sturface Studio & Surface Dial:

Microsoft Surface Studio: Kreativ-Workstation mit 4.5K Touch-Display
5 (100%) 1 Bewertung[en]