Amazon Video auf Kreta, Netflix auf Mallorca – lt. den Plänen der europäischen Union sollen Nutzer innerhalb der EU ihre Streaming-Dienste auch außerhalb des Landesgrenzen nutzen können. Eine entsprechende Verordnung sei bereits auf dem Weg.


Anzeige

Nur weil man in den Urlaub fährt, ist das noch lange keine Garantie, dass Wetter und Gesundheit mitspielen. Da kann es unter Umständen auch mal ganz gut sein, wenn man sich gemütlich ein paar Folgen seiner Lieblingsserie auf dem Hotelzimmer ansehen kann. Die meisten Streaming-Dienste lassen dies aber nicht zu und unterbinden die Nutzung in anderen europäischen Ländern über sogenanntes Geoblocking. Diese Ländersperre könnte aber bald der Vergangenheit angehören wie „Der Spiegel“ berichtet. Eine neue „Portabilitätsverordnung“ soll gewährleisten, dass im Ausland keine Zusatzkosten anfallen und die Dienste wie im Inland funktionieren.

Live-Fußball an abgelegenen Stränden

Auch wenn die Verabschiedung der Verordnung so gut wie sicher ist, ist die Umsetzung sicherlich nicht so einfach. Es bleibt die Frage offen, wie genau verfahren wird, wenn ein Streaming-Anbieter Inhalte in einem Land anbietet, für das sie eigentlich keine Rechte hat. Auch Account-Sharing könnte durch die neue Regelung weitaus problematischer werden, vor allem wenn die Preise für die Dienste innerhalb der EU schwanken. Zudem stößt diese Regelung den Hollywood-Studios sauer auf, die ihre Inhalte für jeden Markt einzeln verhandeln wollen. Für den Nutzer ergeben sich hingegen eigentlich nur Vorteile. Wer z.B. das Angebot von Sky Go nutzt, könnte somit auch im Urlaub die Fußball-Bundesliga live am Strand verfolgen.

Via: digitalfernsehen.de

Netflix auf Mallorca: EU will Streaming-Geoblocking aufheben
5 (100%) 1 Bewertung[en]