Es verdichten sich Gerüchte, dass JVC für 2014-2015 neue Heimkino-Beamer mit nativer 4K Auflösung veröffentlichen wird. Nachdem die aktuellen Projektoren der DLA-X90 und DLA-X55 Serie lediglich Full-HD Material auf 3.840 x 2.160 Bildpunkte hochrechnen, sind die neuen Modelle auch in der Lage eingehende 4K-Signale zu verarbeiten. Ein Nachfolger der e-shift2 Technologie ermöglicht sogar Videos in 8K!

JVC ist neben Sony der einzige Hersteller von Heimkinoprojektoren, die 4K Bilder projezieren können. Filme und Serien in 4K Auflösung sind immer noch Mangelware und JVC legte frühzeitig den Fokus auf die qualitative Verbesserung vorhandener Full-HD Inhalte. Im Gegensatz zu Sonys VPL 4K Beamer sind die Modelle von JVC nicht in der Lage native 4K Videos zu verarbeiten. Full-HD Bilder werden dank Shifting in vierfacher Auflösung wiedergegeben. Dadurch nimmt die Bildschärfe zu und der „Treppeneffekt“ bei Kanten wird verringert. Die neuen Modelle sind mit dieser Technik sogar in der Lage, eingehende 4K-Signale in 8K Auflösung (7.680 x 4.320) auf die Leinwand zu werfen.

Auf der IFA 2013 wurden die neuen Modelle noch nicht präsentiert. Mitarbeiter haben uns verraten, dass man noch vor Weihnachten, spätestens aber zur CES im Frühjahr 2014 mit einer Bekanntmachung rechnen darf. Insgesamt soll es drei neue Modelle mit nativer UHD-Unterstützug geben. Spätestens Ende 2014 sollen die Beamer auf dem europäischen Markt erscheinen. Wer jetzt denkt, dass man für die vierfache Auflösung auch viermal so viel zahlen muss, kann beruhigt werden. JVC möchte die Preisstruktur der Vorgängermodelle beibehalten. Das Premium Modell würde dann mit 9.990 Euro zu Buche schlagen. Der gleiche Preis wie Sonys VPL-VW500ES.

Bildquelle: jvc.com (Vorgängermodell)

Update: Drei neue Modelle lieferbar ab November 2013 – Preis ab 4.999 Euro!

Nativer Kontrast zwischen 150.000:1 und 60.000:1

Kurze Zeit nach unserem Bericht, veröffentlich JVC eine Pressemitteilung zu seinen neuen 4K Beamern. Die neuen Modelle hören auf die Bezeichnung DLA-X900R, DLA-X700R und DLA-X500R und sind alle mit einem 4K Eingang ausgestattet. 2K Upscaling soll dank e-Shift3 Technologie noch bessere Ergebnisse beim Hochrechen von Full-HD Material liefern und sogar 2K/3D Material ist kein Problem. Das Top-Modell DLA-X900R hat einen nativen Kontrast von 150.000:1 und hat ein dynamisches Kontrastverhältnis von 1.500.000:1. Diese enorm hohen Werte bereichern das Bild mit „echtem Schwarz“ und „echtem Weiß“. Die kleineren Modelle DLA-X700R und DLA-X500R haben noch respektable Kontraste von 120.000:1 und 60.000:1 (dyn. Kontrast 1.200.000:1 und 600.000:1).

1.300 Lumen Helligkeit – 40% geringere Pixelabstände

Die Helligkeit ist mit 1.300 Lumen angegeben und konnte sich im Gegensatz zum Vorgänger um ca. 10% steigern. Hier hätte sich der Heimkinofan sicherlich mehr erwartet. Für einen dunklen Raum sind diese Werte mehr als ausreichend. Für eine Projektion im hellen Wohnzimmer oder im Freien eignen sich die Beamer aber nicht. Für die Verbesserung der Helligkeit ist unter anderem das neue polarisierende Metallstreifengitter der 3. Generation verantwortlich, welches auch die Pixelabstände der D-ILA Einheit um ca. 40% verringert. Die Bildwiedergabe ist recht homogen und die Rasterstruktur ist fast nicht mehr erkennbar.

e-Shift 3 – Optimales 4K Upscaling – Kein 8K!

Wie bereits vermutet verfügen die neuen Ultra HD Projetoren über die neue Version der e-Shift Technologie. Mit dem neuen Shifting-Verfahren soll das Hochskalieren von 2K-Material noch besser funktionieren. Zusätzlich trägt die „Multiple Pixel Control“-Prozessoreinheit mit 8-Band-Korrekturfilter zur Verbesserung der Bildqualität bei. Leider wird es kein 8K Upscaling von nativem 4K Material geben. Ob dieses Feature vielleicht per Softwareupdate nachgereicht wird, ist mehr als fraglich.

Clear Motion Drive 3 (CMD) – Adobe RGB Farbraummodus

Die neue Clear Motion Drive 3 Funktion sorgt mit einem neuen LSI Algorithmus dafür, dass bei bewegten Bildern im 2K/2D und 2K/3D Modus keine Artefakte, Schlieren oder Ghosting-Effekte auftreten. Bei Sportübertragungen sowie actionreichen Filmen sind diese Bildfehler doch ein rechter Stimmungskiller. Die Top-Modelle DLA-X900R und DLA-X700R sind mit einem Adobe RGB-Farbraummodus und THX/ISF Kalibrierung ausgestattet. Mit diesen Tools sind dem Video-Profi alle Möglichkeiten gegeben das beste Bild aus dem Beamer zu holen. Was wäre ein High-End Beamer ohne entsprechende Smartphone-App? Diese gibt es natürlich kostenlos und ermöglicht die Steuerung des Beamers.

Die Spitzenmodelle DLA-X900R und DLA-X700R werden nur im edlen schwarz ausgeliefert. Das Einsteiger-Modell gibt es in schwarz und weiß.

4K Kinofeeling ab 4.999 Euro!

Das Beste an den neuen Modellen ist der Preis. Das Einsteigermodell ist bereits ab 4.999,- Euro erhältlich. Das mittlere Modell DLA-X700R schlägt mit 6.999 Euro zu Buche und das Premium-Modell DLA-X900R kostet ganze 9.999 Euro. Alle drei Modelle sind ab November 2013 lieferbar!

Übersicht

DLA-X900R DLA-X700R DLA-X500R
Release November 2013 November 2013 November 2013
Preis 9.999 Euro 6.999 Euro 4.999 Euro
Auflösung 3.840 x 2.160 3.840 x 2.160 3.840 x 2.160
Kontrast 150.000:1 (dyn 1.500.000:1) 120.000:1 (dyn 1.200.000:1) 60.000:1 (dyn 600.000:1)
Helligkeit 1300 Lumen 1300 Lumen 1300 Lumen
Adobe RGB Modus Ja Ja
THX/ISF Kalibrierung Ja Ja
Neue JVC Beamer mit nativem 4K und 8K Shifting – Release 2014? [UPDATE]
Bewerte diesen Artikel