Es ver­dich­ten sich Gerüch­te, dass JVC für 2014-2015 neue Heim­ki­no-Bea­mer mit nati­ver 4K Auf­lö­sung ver­öf­fent­li­chen wird. Nach­dem die aktu­el­len Pro­jek­to­ren der DLA-X90 und DLA-X55 Serie ledig­li­ch Full-HD Mate­ri­al auf 3.840 x 2.160 Bild­punk­te hoch­rech­nen, sind die neu­en Model­le auch in der Lage ein­ge­hen­de 4K-Signa­le zu ver­ar­bei­ten. Ein Nach­fol­ger der e-shif­t2 Tech­no­lo­gie ermög­licht sogar Videos in 8K!

JVC ist neben Sony der ein­zi­ge Her­stel­ler von Heim­ki­no­pro­jek­to­ren, die 4K Bil­der pro­je­zie­ren kön­nen. Fil­me und Seri­en in 4K Auf­lö­sung sind immer noch Man­gel­wa­re und JVC leg­te früh­zei­tig den Fokus auf die qua­li­ta­ti­ve Ver­bes­se­rung vor­han­de­ner Full-HD Inhal­te. Im Gegen­satz zu Sonys VPL 4K Bea­mer sind die Model­le von JVC nicht in der Lage nati­ve 4K Videos zu ver­ar­bei­ten. Full-HD Bil­der wer­den dank Shif­ting in vier­fa­cher Auf­lö­sung wie­der­ge­ge­ben. Dadurch nimmt die Bild­schär­fe zu und der „Trep­pen­ef­fekt“ bei Kan­ten wird ver­rin­gert. Die neu­en Model­le sind mit die­ser Tech­nik sogar in der Lage, ein­ge­hen­de 4K-Signa­le in 8K Auf­lö­sung (7.680 x 4.320) auf die Lein­wand zu wer­fen.

Auf der IFA 2013 wur­den die neu­en Model­le noch nicht prä­sen­tiert. Mit­ar­bei­ter haben uns ver­ra­ten, dass man noch vor Weih­nach­ten, spä­tes­tens aber zur CES im Früh­jahr 2014 mit einer Bekannt­ma­chung rech­nen darf. Ins­ge­samt soll es drei neue Model­le mit nati­ver UHD-Unter­stüt­zug geben. Spä­tes­tens Ende 2014 sol­len die Bea­mer auf dem euro­päi­schen Markt erschei­nen. Wer jetzt denkt, dass man für die vier­fa­che Auf­lö­sung auch vier­mal so viel zah­len muss, kann beru­higt wer­den. JVC möch­te die Preis­struk­tur der Vor­gän­ger­mo­del­le bei­be­hal­ten. Das Pre­mi­um Modell wür­de dann mit 9.990 Euro zu Buche schla­gen. Der glei­che Preis wie Sonys VPL-VW500ES.

Bild­quel­le: jvc.com (Vor­gän­ger­mo­dell)

Update: Drei neue Modelle lieferbar ab November 2013 – Preis ab 4.999 Euro!

Nativer Kontrast zwischen 150.000:1 und 60.000:1

Kur­ze Zeit nach unse­rem Bericht, ver­öf­fent­li­ch JVC eine Pres­se­mit­tei­lung zu sei­nen neu­en 4K Bea­mern. Die neu­en Model­le hören auf die Bezeich­nung DLA-X900R, DLA-X700R und DLA-X500R und sind alle mit einem 4K Ein­gang aus­ge­stat­tet. 2K Ups­ca­ling soll dank e-Shif­t3 Tech­no­lo­gie noch bes­se­re Ergeb­nis­se beim Hoch­re­chen von Full-HD Mate­ri­al lie­fern und sogar 2K/3D Mate­ri­al ist kein Pro­blem. Das Top-Modell DLA-X900R hat einen nati­ven Kon­trast von 150.000:1 und hat ein dyna­mi­sches Kon­trast­ver­hält­nis von 1.500.000:1. Die­se enorm hohen Wer­te berei­chern das Bild mit „ech­tem Schwarz“ und „ech­tem Weiß“. Die klei­ne­ren Model­le DLA-X700R und DLA-X500R haben noch respek­ta­ble Kon­tras­te von 120.000:1 und 60.000:1 (dyn. Kon­trast 1.200.000:1 und 600.000:1).

1.300 Lumen Helligkeit – 40% geringere Pixelabstände

Die Hel­lig­keit ist mit 1.300 Lumen ange­ge­ben und konn­te sich im Gegen­satz zum Vor­gän­ger um ca. 10% stei­gern. Hier hät­te sich der Heim­ki­no­fan sicher­li­ch mehr erwar­tet. Für einen dunk­len Raum sind die­se Wer­te mehr als aus­rei­chend. Für eine Pro­jek­ti­on im hel­len Wohn­zim­mer oder im Frei­en eig­nen sich die Bea­mer aber nicht. Für die Ver­bes­se­rung der Hel­lig­keit ist unter ande­rem das neue pola­ri­sie­ren­de Metall­strei­fen­git­ter der 3. Gene­ra­ti­on ver­ant­wort­li­ch, wel­ches auch die Pixel­ab­stän­de der D-ILA Ein­heit um ca. 40% ver­rin­gert. Die Bild­wie­der­ga­be ist recht homo­gen und die Ras­ter­struk­tur ist fast nicht mehr erkenn­bar.

e-Shift 3 – Optimales 4K Upscaling – Kein 8K!

Wie bereits ver­mu­tet ver­fü­gen die neu­en Ultra HD Pro­je­to­ren über die neue Ver­si­on der e-Shift Tech­no­lo­gie. Mit dem neu­en Shif­ting-Ver­fah­ren soll das Hoch­s­ka­lie­ren von 2K-Mate­ri­al noch bes­ser funk­tio­nie­ren. Zusätz­li­ch trägt die „Mul­ti­ple Pixel Control“-Prozessoreinheit mit 8-Band-Kor­rek­tur­fil­ter zur Ver­bes­se­rung der Bild­qua­li­tät bei. Lei­der wird es kein 8K Ups­ca­ling von nati­vem 4K Mate­ri­al geben. Ob die­ses Fea­ture viel­leicht per Soft­ware­u­p­date nach­ge­reicht wird, ist mehr als frag­li­ch.

Clear Motion Drive 3 (CMD) – Adobe RGB Farbraummodus

Die neue Clear Moti­on Dri­ve 3 Funk­ti­on sorgt mit einem neu­en LSI Algo­rith­mus dafür, dass bei beweg­ten Bil­dern im 2K/2D und 2K/3D Modus kei­ne Arte­fak­te, Schlie­ren oder Ghos­ting-Effek­te auf­tre­ten. Bei Sport­über­tra­gun­gen sowie action­rei­chen Fil­men sind die­se Bild­feh­ler doch ein rech­ter Stim­mungs­kil­ler. Die Top-Model­le DLA-X900R und DLA-X700R sind mit einem Ado­be RGB-Farb­raum­mo­dus und THX/ISF Kali­brie­rung aus­ge­stat­tet. Mit die­sen Tools sind dem Video-Pro­fi alle Mög­lich­kei­ten gege­ben das bes­te Bild aus dem Bea­mer zu holen. Was wäre ein High-End Bea­mer ohne ent­spre­chen­de Smart­pho­ne-App? Die­se gibt es natür­li­ch kos­ten­los und ermög­licht die Steue­rung des Bea­mers.

Die Spit­zen­mo­del­le DLA-X900R und DLA-X700R wer­den nur im edlen schwarz aus­ge­lie­fert. Das Ein­stei­ger-Modell gibt es in schwarz und weiß.

4K Kinofeeling ab 4.999 Euro!

Das Bes­te an den neu­en Model­len ist der Preis. Das Ein­stei­ger­mo­dell ist bereits ab 4.999,- Euro erhält­li­ch. Das mitt­le­re Modell DLA-X700R schlägt mit 6.999 Euro zu Buche und das Pre­mi­um-Modell DLA-X900R kos­tet gan­ze 9.999 Euro. Alle drei Model­le sind ab Novem­ber 2013 lie­fer­bar!

Übersicht

DLA-X900R DLA-X700R DLA-X500R
Release Novem­ber 2013 Novem­ber 2013 Novem­ber 2013
Preis 9.999 Euro 6.999 Euro 4.999 Euro
Auf­lö­sung 3.840 x 2.160 3.840 x 2.160 3.840 x 2.160
Kon­trast 150.000:1 (dyn 1.500.000:1) 120.000:1 (dyn 1.200.000:1) 60.000:1 (dyn 600.000:1)
Hel­lig­keit 1300 Lumen 1300 Lumen 1300 Lumen
Ado­be RGB Modus Ja Ja
THX/ISF Kali­brie­rung Ja Ja
Bewer­te die­sen Arti­kel