Der Japanische Sender NHK hat in Zusammenarbeit mit der Raumfahrtagentur JAXA ein extrem empfindliches 4K-Kamera-System entwickelt. Mit dieser Technik sollen Aufnahmen vom „Jahrhundert-Kometen“ gemacht werden.

Bereits letzten Sonntag wurde die Kamera auf der Internationalen Raumstation (ISS) in Richtung des Kometen C/2012 S, besser bekannt als ISON, ausgerichtet. Der im September 2012 entdeckte Komet wird die Erde im Dezember passieren. Da er als „Sungrazer“ eingestuft wurde, wird erwartet, dass große Mengen an Staub und Gase auf dem Weg zur Sonne abgestrahlt werden. Laut NASA Berichten soll er im Überlebensfall genauso hell glühen wie der Mond und am Tage sichtbar sein.

Der JAXA-Astronaut Koichi Wakata wird im Dezember an Bord der ISS gehen und dort die 4K-Kamera bedienen. Eine Veröffentlichung der Bilder ist laut des Senders im Dezember zu erwarten. Während der Übertragung sind die atemberaubenden Ultra-HD-Aufnahmen, u.a. vom Komentenschweif über dem Nachthimmel der US Ostküste, zu bestaunen.

Dies ist das erste Mal, das eine 4K-Kamera an Bord der ISS gebracht wurde. Mit der Erstveröffentlichung einer HDTV-Übertragung auf ihrer Webseite haben der Sender NHK und die Raumfahrtagentur JAXA aber bereits im Jahre 2006 ihre Zusammenarbeit unter Beweis gestellt. 2011 haben sie des Weiteren ein ultra-hochempfindliches Kamerasystem benutzt um Meteorschauer und Polarlichter zu erfassen.

Via: realscreen.com

NHK schickt 4K Kamera in den Weltraum um Jahrhundertkometen aufzunehmen
Bewerte diesen Artikel