NTT und NEC kün­di­gen mit dem VC-8150 ein Gerät zur HEVC-Enco­die­rung von Ultra HD/60p Inhal­ten in Echt­zeit an. Die japa­ni­schen Unter­neh­men gel­ten als Vor­rei­ter für neue Video­stan­dards und lie­fern mit ihrer Kom­pri­mie­rungs-Lösung die ers­te kom­mer­zi­el­le Ver­si­on eines Echt­zeit-HEVC-Encoders.


Mit die­ser Ankün­di­gung ist man der Fern­seh­über­tra­gung von Ultra HD Inhal­ten einen Schritt näher gekom­men. Das Nadel­öhr bei der Über­tra­gung von Ultra HD Inhal­ten via Satel­lit oder Kabel ist immer noch die Band­brei­te, wel­che für die Über­tra­gung benö­tigt wird. Aktu­ell kann man ein 1.5 GB gro­ßes ter­res­tri­sches Signal auf 15 MB kom­pri­mie­ren. Mit dem HEVC-Stan­dard wird man ein 12 GB Signal auf bis zu 30 MB ver­klei­nern kön­nen. Neben dem VC-8150 HEVC-Encoder wird mit dem VC-8100 auch eine HEVC-Deco­der Lösung ange­bo­ten, wel­ches das Signal wie­der „ent­packt“. Bei­de Gerä­te wer­den wohl meh­re­re hun­dert­tau­send Euro kos­ten. Bereits im April wer­den die ers­ten fer­ti­gen HEVC-Encoder aus­ge­lie­fert.

Ein wichtiger Schritt Richtung Live-Ultra HD Fernsehen

Das En- und Deco­die­ren von UHD-Signa­len mit HEVC ist bereits seit län­ge­rer Zeit mög­li­ch. Was aber neu ist, ist die Kom­pri­mie­rung in Echt­zeit. Somit könn­te man auch Live-Events wie Fuß­ball­spie­le und Kon­zer­te über­tra­gen. Das Kom­pri­mie­ren und Umwan­deln des Video­st­reams mit dem HEVC-For­mat hat bis­her meh­re­re Minu­ten und Stun­den in Anspruch genom­men.

Die tech­ni­sche Lösung von NTT und NEC wird Käu­fern eines Ultra HD Fern­se­hers mit HDMI 2.0 und HEVC-Sup­port viel­leicht bald in den Genuss eines Live über­tra­ge­nen Fuß­ball­spie­les in 4K Auf­lö­sung brin­gen.

Via: pcworld.com[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel