TV-Hersteller Panasonic, Samsung sowie das Filmstudio 20th Century Fox haben eine Partnerschaft zur Entwicklung und Verbreitung des neuen HDR10+ Standards bekanntgegeben. Erste Demos werden bereits auf der IFA 2017 gezeigt. 


Anzeige

Nachdem Samsung eine Zusammenarbeit mit Amazon Video bekanntgegeben hatte, war es ruhig geworden um den HDR10+ Standard. Kein Wunder, scheint sich hinter den Kulissen eine noch größere Allianz gebildet zu haben. Der lizenzfreie und offene Standard HDR10+ (Name ist noch vorläufig) unterstützt ein dynamisches Tone-Mapping, mit dem die Parameter jeder einzelnen Szene angepasst werden können. Beim „Vorgänger“ HDR10 musste ein Parameter für den kompletten Film festgelegt werden. Die Unternehmen bauen eine neue Lizenz-Plattform auf, auf der sich Unternehmen ab Januar 2018 registrieren lassen können. Bis auf eine symbolische Registrierungsgebühr bleibt der Standard kostenfrei. Nähere Informationen werden zur CES im Januar 2018 erwartet.

HDR10+ gegen Dolby Vision

Mit HDR10+ möchte man gegen den kostenpflichtigen HDR Standard Dolby Vision „ankämpfen“. Der Vorteil dynamischer Metadaten ist nicht mehr von der Hand zu weisen und langsam fasst das Format der Dolby Fuß im Markt. Mit Samsung und Panasonic befinden sich aber zwei der größten Hersteller von 4K UHD Blu-ray Playern mit im Boot und damit wäre eine Einführung des HDR-Standards mit neuen Geräten ein leichtes. Erst vor kurzem wurde wurde berichtet, Panasonic könnte einen dritten HDR-Standard in seine 4K Player integrieren. Das es sich dabei um HDR10+ handelt, dürfte sicherlich einige überraschen. Neben der direkten Integration in TV-Geräten und 4K Playern, sollen auch Set-Top-Boxen und Video-Plattformen auf das Format umschwenken können.

20th Century Fox Filme auf Amazon Video

In der ersten Phase, wird HDR10+ wohl nur für Streaming-Inhalte angeboten. Federführend hierfür ist Amazon Video, die eigentlich noch in 2017 mit HDR10+ Inhalten starten wollten. Mit großer Wahrscheinlichkeit, werden Filme von 20th Century Fox im neuen HDR-Standard ins Amazon-Portfolio aufgenommen. Die Samsung Premium UHD-Fernseher und QLED-TVs aus 2017 bekommen ein kostenloses Firmware-Update für HDR10+. Die Modelle aus 2016 sollen ebenfalls versorgt werden. Für 4K Blu-rays wird HDR10+ erst mit der Einführung von HDMI 2.1 ein Thema. Die neue Schnittstelle bietet nämlich eine Unterstützung für dynamische Metadaten.

TV Hersteller positionieren sich

Im deutschsprachigen Raum unterstützt Samsung und Panasonic den neuen HDR10+ Standard. Dem gegenüber steht LG, Loewe und Sony, die dagegen auf Dolby Vision setzen. Eine Abwanderung hin zu HDR10+ ist eher nicht zu erwarten. Hersteller wie LG Electronics oder Sony könnten sich fest positionieren und sich auf die Seite von Dolby Vision stellen. Hersteller wie Loewe oder Philips sind sicherlich nicht abgeneigt, den lizenzfreien HDR10+ Standard zu integrieren, parallel zu den bereits unterstützten Standards.

Keine Panik!

Die 4K Streams und Blu-rays werden auch in Zukunft mit dem regulären HDR10 Standard veröffentlicht. Somit steht einer qualitativ hochwertigen Bilddarstellung auch in Zukunft nichts im Weg. Für etwas mehr Bilddynamik werden dann Dolby Vision und HDR10+ sorgen.

Panasonic, Samsung und 20th Century Fox formen HDR10+ Allianz
3.9 (77.5%) 8 Bewertung[en]