Die japanischen TV-Hersteller Panasonic und Sony kooperieren lt. Informationen von Nikkei für die Entwicklung von 8K Fernsehern. Dahinter stehen natürlich finanzielle Interesse und das Ziel verloren gegangene Marktanteile wieder aufzuholen. 


Panasonic, Sony sowie die japanische Sendeanstalt NHK kooperieren um die Entwicklung und Produktion von 8K Fernsehern voranzutreiben. NHK hat bereits mit der Ausstrahlung eines ersten Testsenders in 8K Auflösung begonnen und möchte bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Japan einen Regelbetrieb für 8K Inhalte schaffen. Hintergrund ist, dass Sony und Panasonic Marktanteile in Japan sowie auf den anderen wichtigen Märkten verloren hat. Sony und Panasonic entwickeln natürlich jeweils eigene Produkte, die Forschungskosten für die Produktion der 8K Panels werden sich die Unternehmen aber teilen.

8K ist in Deutschland kein Thema

In Europa und speziell in Deutschland nimmt man natürlich Kenntnis von den Bemühungen in Japan, die 8K Auflösung, bzw. den Super Hi-Vision Standard weiter voranzutreiben. Für den europäischen Markt stellt 8K indes keine Option dar. In der „Roadmap“ der Ultra HD Einführung ist kein fester „Umschwung“ von 4K auf 8K geplant. Davor stehen Bildverbesserungen wie erhöhte Bildwiederholungsraten, erweiterte Farbräume und die Weiterentwicklung von High Dynamic Range auf dem Plan. Auch Speichermedien und Streaming-Anbieter, würden aufgrund der erhöhten Datenflut der 8K Auflösung an ihre Grenzen gelangen. Eine Investition in einen 4K Fernseher macht also durchaus Sinn. 8K hat eine, wenn doch geringe Chance, dass sich der Auflösungs-Standard auch bei uns etabliert.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Panasonic und Sony entwickeln 8K Fernseher in Kooperation
4.3 (86.67%) 3 Bewertung[en]