Philips 4K Fernseher aus 2018 unterstützen HDR10+ (Plus)

9
Philips 4K Fernseher aus 2018 wie die 9er OLED Serie sollen HDR10+ unterstützen
Philips 4K Fernseher aus 2018 wie die 9er OLED Serie sollen HDR10+ unterstützen
Anzeige

Wie Danny Tack (Director Product Strategy & Planning bei TP Vision) in einem Interview mit der Zeitschrift „video“ bestätigt, werden alle 4K Fernseher von Philips aus 2018 den neuen HDR10+ Standard unterstützen. Ausgewählte Modelle aus 2017 sollen HDR10+ per Update nachgereicht bekommen.


Anzeige

Zur IFA 2017 war sich Philips (TP Vision) noch nicht ganz sicher, ob man neben HDR10 und HLG (Hybrid-Log Gamma) noch weitere Standards integrieren soll. Der dynamische Ansatz von HDR10+ scheint die TV-Schmiede aber überzeugt zu haben. Damit lassen sich, ähnlich wie bei Dolby Vision noch besser Details in sehr hellen und dunklen Bildbereichen hervorheben. Zudem können die Helligkeitswerte für jede Szene festgelegt werden. Ein großer Vorteil gegenüber HDR10, dass mit einem statischen Wert für den gesamten Film/Serie arbeitet. Das der Standard im Vergleich zu Dolby Vision lizenzfrei ist, also keine Kosten verursacht, könnte ebenfalls eine Rolle gespielt haben.

HDR10+ via HDMI oder App?

In wieweit HDR10+ in die neuen 2018er Philips 4K Fernseher integriert wird, ist noch nicht bekannt. Für eine Zuspielung über HDMI müsste eigentlich der neue HDMI 2.1 Standard zum Einsatz kommen. Außer es gibt mittlerweile einen ähnlichen „Workaround“ wie ihn Dolby für die Übertragung seiner dynamischen Metadaten einsetzt. Es ist gut möglich, dass die Geräte im ersten Schritt nur über Apps und den integrierten Media-Player Videoinhalte mit HDR10+ darstellen können.

Zitate von Danny Tack im Interview mit der Zeitschrift video: „Wir liegen im Zeitplan, um HDR10+ in alle 2018er Philips TVs mit HDR zu integrieren […] und ein Software-Upgrade für die 2017er Modelle anzubieten.“

Neben Philips unterstützen Samsung, Panasonic und 20th Century Fox den HDR10+ Standard. Amazon Video wollte eigentlich noch in 2017 erste HDR10+ Inhalte anbieten. Auf der IFA konnten wir bereits HDR10+ Demovideos von Amazon bewundern. Auch Warner hat bereits Interesse geäußert.

Philips 2017 4K TVs werden nachgerüstet

Philips-Profi Alex von toengel.net ist nicht nur auf diese interessanten News aufmerksam geworden, sondern hat auch in Aussicht gestellt, welche Modelle aus 2017 womöglich ein HDR10+ Update erhalten. Neben der 9002 OLED Modellreihe sowie dem 8602 TV mit Quantum Dot-Display, sollen auch die 8102, 7502, 6412 und 6482 Geräte heiße Anwärter auf das HDR10+-Update sein.

HDR10+ (Plus) Demo von Amazon auf der IFA 2017:

Philips 4K Fernseher aus 2018 unterstützen HDR10+ (Plus)
5 (100%) 3 Bewertung[en]

9 KOMMENTARE

  1. Hi,
    ich will mir im Hinblick auf die Xbox One X einen Philips 4k HDR TV anschaffen. Ich bin über ein Angebot für den 65″ 6412 gestolpert und habe in deinem Betrag gelesen, dass dieser evtl. ein Upgrade auf HDR10+ bekommen soll. Im Media Markt erzählte man mir, dass dieser gar kein HDR10 kann. Wird er dieses Feature erst mit dem Upgrade bekommen? Auch ist mir der Unterschied zwischen dem Philips eigenen HDR Plus und HDR Premium nicht ganz klar. Vielleicht kannst du hier Licht ins Dunkel bringen?
    Und siehst du den 6412 noch als Kaufempfehlung? Oder gibt es Alternativen? Größe mind. 55″ und Budget bis max. 1500,- EUR.

    • Hallo, der 6162 unterstützt HDR. Da hat der MediaMarkt „Fachhändler“ mal wieder keine Ahnung. HDR Plus und HDR Premium sind nur Einstufungen von Phlilips. Premium sowie Plus unterstützen HDR10 und HLG. Damit möchte Philips den Kunden vermitteln, wie gut die HDR-Wiedergabe auf den Geräten ist, HDR Plus, dann HDR Premium, dann HDR Perfect.

      In deinem Fall, würde ich zur PUS7502 mit P5 Prozessor umschwenken. Der P5 Prozessor bietet eine viel bessere Bildverarbeitung und auch zukünftige Updates sollten sich einfacher implementieren lassen. Gibt es mit 55 Zoll (http://amzn.to/2jivTDs) und 65 Zoll (http://amzn.to/2hVO45i). Der 65Zoll wäre mit 1.799 Euro etwas über deinem Budget. Der 55 Zöller wäre mit 1.259,- Euro aber ein Volltreffer.

  2. Ich hoffe zukünftig einfach dass, wie im Falle von Dolby Digital und DTS, beide Versionen angeboten werden damit ich mich nicht ärgern muss auf das falsche Gerät gesetzt zu haben.

  3. Ich bin auf den ersten HDR10+ Film schon sehr gespannt, da ich einen Samsung 2016 UHD TV habe.
    Ich bin schon gespannt, ob die neue Fire TV Box HDR10+ per Softwareupdate nachgereicht bekommt.
    Wenn ja, bin ich gespannt, ob die Übertragung über HDMI 2.0x oder 2.1 geht. Wie ich ganz aktuell gelesen habe in einer Fachzeitschrift, können Teile/einzelne Funktionen von HDMI 2.1 auch bei TVs und externen Geräten mit HDMI 2.0a/b per Softwareupdate nachgereicht werden sofern die Hardware insbesondere die Chipsätze mitspielen.
    Auch bin ich gespannt, ob z.B. der Samsung K8500 BlueRay Player per Softwareupdate HDR10+ BlueRays abspielen kann, wenn das Format für BlueRay spezifiziert ist.
    Ich könnte mir dieses gut vorstellen, insbesondere da der K8500 ja aktuell noch viel verkauft wird.
    Samsung hat bestimmt schon intern ein HDR10+ Update einplant und ist schon am programmieren und testen des HDR10+ Update.
    Ich denke, dass man über HDR10+ zur CES 2018 mehr erfahren wird, auch was die HDMI Übertragung, die BlueRay etc. angeht.
    Zumindestens ist jetzt langsam Mal sicher, dass HDR10+ keine Luftnummer von Samsung ist sondern ein Premium HDR Format, welches neben Dolby Vision auch wirklich existieren wird auf dem Markt und in 2018 verfügbare Filme mit HDR10+ geben wird.
    Noch lieber wäre es mir, es gäbe nicht den Formatkrieg von Dolby Vision vs. HDR10+.

      • Ja LG hat alle relevanten HDR-Formate außer HDR10+. Dazu zählt also HDR10, HLG und Dolby Vision HDR. Auch Advanced HDR von Technicolor wird unterstützt, kann aber vernachlässigt werden.

        Eine Software-Implementierung von HDR10+ für LG 4K Fernseher ist aber sicherlich möglich und wird vom Hersteller sicherlich überdacht, sollte sich das Format behaupten können.

  4. Wie schon an anderer Stelle gesagt, finde ich es extrem gut, dass es jetzt schon insgesamt vier große Firmen gibt, die diesen Standard auf die eine oder andere Seite unterstützen. Dann kann sich HDR10+ vielleicht doch gegen oder neben Dolby Vision halten, das ja z. B. bei 4K-Blu-rays schon einen deutlichen Vorsprung hat.

    Optimal wären Geräte, die HDR10, Hybrid Log Gamma, Dolby Vision und HDR10+ können. So richtiges Multi-HDR. Keine Ahnung, ob das realistisch ist, aber cool wär’s definitiv.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here