Auch Philips nutzt die CES 2016 als Bühne um seine neuen 4K Fernseher mit Dolby Vision (HDR) für den amerikanischen Markt anzukünden. Neben der bereits kommunizierten 8601 Serie und den Ambilux TV gibt es neue 7000er und 6000er Modelle. 


Anzeige

Viele Fans von Philips Ambilight, warten vergeblich auf die bereits auf der IFA 2015 angekündigte 8601 Serie und den 8901 Ambilux TV. Philips konnte auf der CES 2016 mit freude verkünden, dass diese beiden Modelle im Laufe des Januar 2016 in größeren Stückzahlen zur Verfügung stehen. Beide Ausführungen werden unterstützen zudem die HDR-Wiedergabe über Baseline-10 und den Dolby Vision Standard (HINWEIS: Die HDR-Unterstützung ist bisher nur für die Modelle welche in den USA auf den Markt kommen bestätigt). Es wird aber auch ganz neue Modelle in der Midprice 7000er Serie und der 6000er Serie geben. Letztere bildet das Einsteiger-Segment für 4K-Interessierte. Die neuen Modelle der 7er und 6er werden lt. Philips im ersten Quartal 2016 auf den Markt kommen.

8601 und 8901 mit voller HDR-Unterstütztung

Philips gibt nochmal einen Überblick über die 8601 und 8901 Geräte. Der Ambilux-TV 65PUS8901 ist mit einem Ambilux-Projektor ausgestattet, welcher die Ambilight-Wiedergabe noch präziser macht. Die Geräte er 8601 Serie wird es mit 55-Zoll (55PUS8601) und 65-Zoll (65-PUS8601) geben. Highlight ist unter anderem das vierseitige Ambilight, der erweiterte Farbraum (82 Prozent des bt.2020), BrightPro Backlight, Micro Dimming Pro, integriertes WiFi mit MiMO-Antennen und HDMI 2.o mit HDCP 2.2 an allen Anschlüssen. Die Bildreaktionsrate wird mit 240Hz (PMR) angegeben.

7000 Serie mit HDR (Baseline-10)

Im Midprice-Segment, veröffentlicht Philips zwei neue Modelle  mit 49- und 55 Zoll. Beide bieten ein extrem schlankes Design und unterstützen Baseline-10 HDR. Somit können HDR-Inhalte die mit der Dolby Vision Technologie erstellt wurden nicht perfekt oder vielleicht überhaupt nicht wiedergegeben werden. Wie auch die 8601 Serie verfügen die 7000er Modelle über das BrighPro Backlight, WiFi mit MIMI-Antennen, HDMI 2.0 (mit HDCP 2.2) an allen Anschlüssen und die Pixel Plus Ultra HD Processing Engine, welche auch niedrig aufgelöste Inhalte auf 3.840 x 2.160 Pixel hochskaliert. Die Bildwiederholungsrate wird mit 120Hz (PMR) angegeben. Alle Geräte der 7000er Serie verfügen über dreiseitiges Ambilight.

6000 Serie ohne HDR dafür teilweise mit Ambilight

Die PFL6901 Modelle bestechen durch ein schönes Design in der Einsteiger-Klasse

Die PFL6901 Modelle bestechen durch ein schönes Design in der Einsteiger-Klasse

Wer einen günstigen Einstieg in die 4K-Welt sucht, wird sich unter Umständen bei der 6000er Serie von Philips wiederfinden. Die Modelle sind mit 49-, 55-, und 65-Zoll erhältlich und haben zum Teil sogar dreiseitiges Ambilight (womöglich ab 55 Zoll). Der Unterschied zur 7000er Serie findet sich vor allem im Design wieder. Die Features wie BrightPro Backlight, WiFi, HDMI 2.0 (mit HDCP 2.2), Pixel Plus Ultra HD Processing Engine usw. gibt es auch in der 6000er Serie. Wie aus der Pressemitteilung von Philips zu entnehmen ist, wird die 6er Serie aber wohl kein HDR unterstützen. Es gibt Quellen die kommunizieren, dass diese Modelle doch HDR unterstützen, wir werden hier aber nochmals direkt bei Philips Rücksprache halten.

Netflix und Amazon Video in 4K

Eine sehr erfreuliche Nachricht, betrifft die Unterstützung von Video-on-Demand Diensten. Zukünftig wird man nicht nur das 4K Angebot von Netflix, sondern auch von Amazon Video nutzen können. Amazon Video soll ab Januar 2016 auf den neuen Philips 4K Fernsehern zur Verfügung stehen. Für das perfekte Bilderlebnis wird Philips in diesem Jahr sogar einen eigenen 4K Blu-ray Player auf den Markt bringen.

Ambilux 65PUS8901 in Aktion:

Philips: Neue 4K Fernseher mit Dolby Vision auf der CES 2016
4.4 (87.5%) 16 Bewertung[en]