Philips: Termin für 9600 UHD-TVs verschiebt sich auf 2016

6
65PUS9600
Anzeige

Die auf der diesjährigen IFA vorgestellte Top-UHD-TVs der 9600er Serie verschieben sich auf 2016. Als Grund nannte Philips die HDR-Spezifikationen. Ersten Gerüchten zufolge sollten die Highlight-TVs gar nicht erscheinen, was Philips aber in einem Statement revidierte.


Viele warten bereits seit der Ankündigung auf der IFA, dass der 65PUS9600 endlich in den Handel kommt. Der Highlight-TV mit vierseitigem Ambilight und HDR-Unterstützung sollte die neue Speerspitze von TP Vision werden, welche ihre TV-Geräte unter der Marke Philips vertreiben. Nicht nur die Ausstattung, sondern vor allem der Preis von Rund 4.000 Euro ruft viele Heimkino-Enthusiasten auf den Plan. Lt. ersten Meldungen sollte die 9600 Serie gar nicht in den Handel kommen und komplett gestrichen werden. Philips korrigierte aber diese Aussage gegenüber digitalfernsehen.de und sprach lediglich von einer Verschiebung auf 2016.

HDR-Spezifikation soll Grund für Verschiebung sein

Lt. Philips ist einzig und allein die noch nicht finalisierten HDR-Spezifikationen der Grund für die Verschiebung. Diese werden wohl frühestens zur CES 2016 final verabschiedet und Philips möchte sicher gehen, dass seine Top-Modellreihe auch alle Voraussetzungen erfüllt. Mitbewerber wie z.B. Samsung, Sony, LG und Panasonic bewerben ihre Geräte derweil weiter mit „HDR-kompatibel“ oder „HDR-fähig“. Eigentlich ein guter Zug von Philips wenn der Hersteller die Produkteinführung nach hinten verschiebt um für eine klare Kommunikation mit dem Kunden zu sorgen. Leider erinnern sich noch viele an das Debakel mit dem UHD 880 4K Streaming-Mediaplayer, welcher der Kundschaft bereits seit fast einem Jahr versprochen wird, wobei in diesem Fall wenigstens noch kein Geld vom Kunden geflossen ist.

Parallelen zum „Streaming-Player-Debakel“?

9600er Serie: modernes Design, beste Ausstattung, vierseitiges Ambilight
9600er Serie: modernes Design, beste Ausstattung, vierseitiges Ambilight

Käufer einer Highlight-TV-Serie aus 2014 sollten den UHD 880 Streaming-Player Gratis im Frühjahr 2015 zugeschickt bekommen. Bisher gibt es aber noch keinen Kunden, der die ominöse Streaming-Box zu Gesicht bekommen hat. Entsprechend verärgert zeigen sich Philips Kunden, die aufgrund dieses Angebotes sich zu einem Kauf entschieden haben. Ist die UHD-HDR-Spezifikationen also der einzige Grund für die Verzögerung des 65PUS9600, oder schiebt man die High Dynamic Range-Problematik nur vor?  Gibt es vielleicht Probleme bei der Produktion, oder Unstimmigkeiten bei den Streaming-Partnern?

Wann kommt der 65PUS9600?

Einen neuen Releaszeitraum für die 9600er Serie hat Philips noch nicht kommuniziert. Ebenso gibt es keine Informationen ob neben dem 65 Zoll Modell noch weitere Größen zur Verfügung stehen werden. Die unverbindliche Preisempfehlung von 3.999 Euro bleibt anscheinend erst einmal so stehen. Wir sind gespannt ob sich Philips nach der Finalisierung der HDR-Spezifikationen zur 9600er Serie äußert.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Philips: Termin für 9600 UHD-TVs verschiebt sich auf 2016
3.5 (70%) 2 Bewertung[en]
TEILEN

Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

6 KOMMENTARE

  1. Hallo zusammen, schon traurig wenn man das alles so über einen doch recht teuren TV lesen muss. der PUS9109 kann HDMI 2.0 aber lt. Datenblatt kein HEVC was kaum vorstellbar ist, da HEVC nun mal zu 4k gehört wie die Räder zu einem Auto, ohne kann ich einen super Motor haben, aber auf die Straße bringt er es nicht. Mir gefällt das Ambi Light, das Curved Design und das 3D und das bekommt man zu einem vergleichsweise noch günstigen Preis, nur ohne echte 4K ( UHD Unterstützung (von HDR noch ganz zu schweigen) ist es wohl sinnlos. Die Firebox => http://amzn.to/2bx965i wäre eine Alternative um 4K aus dem Netz zu holen, anstatt den PC dran zu hängen.

  2. Hallo Dominic,
    Ich habe auch ein Philips 4K Display (65PUS9109) und Netflix ,Amazon Prime
    Habe mir das neue Fire TV bestellt am HDMI 1 angeschloßen UHD Serie Bosch ausgewählt
    Dann kam die Meldung Inhalt wird für UHD wiedergabe vorbereitet aber der Bildschirm blieb schwarz
    und es kam eine Mitteilung Auflösung wird nicht unterstützt.
    Kann mir jemand helfen und mir sagen was da zu machen ist

  3. Tja wass soll ich jetzt uber Philips sagen, hatte einem 2013/2014 topserie 65PFL9708 gekauft, der war ja 4K fahig, so wurde er auf jeden fall im markt vermarktet. Aber wegen fehlende HVEC ist es nur einem 4K monitor geblieben.
    So bleiben wir negatief uber TPS verarscht worden, und zuruck nahme? war nicht moglich so der Philips kundenservice???

  4. Es ist schon traurig wenn man sieht was aus dieser stolzen Marke geworden ist. Mein alter Philips ist schon 10 Jahre alt und läuft immer noch wie bolle und das Bild ist immer noch perfekt. Leider ist diese Qualität heute nicht mehr vorhanden seitdem die Chinesen Philips gekauft haben. Und deswegen habe ich mich für eine andere Marke entschieden. Ich würde heute kein Philips mehr kaufen aber das ist wie man so schön sagt Ansichtssache.

  5. Ich bin einer dieser Philips-Kunden, die sich ein teures Philips 4K Display (65PUS9109) gekauft haben. Denn mehr sind die Philips Fernseher mangels fehlender Decoder usw. nicht. Den UHD Player habe ich innerlich scon abgeschrieben und überlege gerade, ob ich mir nicht einen 4K Satellitenreceiver kaufen sollte.
    Philips zeigt im Bereich 4K nicht gerade Kompetenz. Aber vielleicht erspart die Verschiebung einigen Kunden eine ähnliche Enttäuschung?

    • Hallo Jörg, die neuen Modell aus 2015 haben ja das Problem eigentlich nicht mehr, da diese alle über einen integrierten HEVC-Dekoder verfügen. Die UHD880 Box würde auch nicht das Problem mit dem fehlenden 4K Fernsehempfang lösen, da diese nur zum Streaming von 4K Inhalten gedacht ist, also keinen Satellitenreceiver integriert hat. Zumindest haben die 2014er Modelle einen HDMI 2.0 Eingang (mit HDCP 2.2) so ist der Anschluss eines 4K Satellitenreceivers bzw. einer Streaming-Box kein Problem. Ein 4K Satellitenreceiver lohnt sich nach meiner Meinung noch nicht. Neben diversen Testkanälen gibt es nur Insight 4K (quasi ein Dmax in englischer Sprache), den Verkaufssender pearl.tv, das Testprogramm von Astra und HD+, sowie Fashion 4K ein Sender der sich mit Mode und Lifestyle befasst (ebenfalls Englisch). Dafür muss man sich nicht unbedingt einen Receiver für 399 Euro kaufen. Mein Tipp wäre vielleicht ein 4K Streaming Dienst wie Netflix oder Amazon Instant Video über die Fire TV 4K Box zu nutzen. Ist vor allem für Leute interessant, die eh bereits Amazon Prime Mitglied sind, oder vielleicht sogar schon ein Abo bei Netflix abgeschlossen haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here