Preise für Samsungs SUHD 4K TVs geleakt

0
Samsung SUHD JS9500 Serie
Samsung SUHD JS9500 Serie

Die Preise für Samsungs neue SUHD 4K TVs sind im Internet aufgetaucht. Die neuen Modelle für 2015 werden dank neuer Quantum Dot Technologie, Tizen Betriebssystem und Displaygrößen von mindestens 48 Zoll leider nicht so günstig ausfallen wie erhofft. Für die Preise darf man sich aber exzellente Bild- und Soundqualität erhoffen.


Die SUHD 4K Fernseher von Samsung werden sind in drei Serien unterteilt. Die JS9500 (curved), JS9000 (curved) und JS8500 (curved) Serie versprechen weniger Modell-Chaos wie Samsungs 2014er Lineup, dafür verzichtet der Hersteller bis jetzt komplett auf eine Einsteiger-Serie wie die HU6900 in 2014. Die Modelle werden in Displaygrößen von 48- bis 88-Zoll verfügbar sein. Wir stellen euch die drei Serien nochmals kurz vor und verraten euch die Preisempfehlungen in US Dollar, welche vor kurzem auf der Seite hdguru.com geleakt wurden. Wir hoffen das wir die finalen deutschen Preise auf der Samsung Roadshow Ende Februar/Anfang März in Erfahrung bringen zu können.

JS9500 Serie bildet Samsungs SUHD Speerspitze

Topmodell Samsung SUHD JS9500
Topmodell Samsung SUHD JS9500

Die JS9500 Serie ist zu vergleichen mit der HU8590 Modellreihe aus dem Jahr 2014. Man beschränkt sich bei der High-End Serie aber auf zwei Größen. Das Modell UN88JS9500 hat eine Diagonale von 88 Zoll und das Modell UN65JS9500 hat eine Diagonale von 65 Zoll. Ein weiteres 78 Zoll Modell (UN78JS9500) soll nach der Markteinführung der anderen Modelle auf den Markt kommen. Sehr schade das es keine 55 Zoll Variante gibt, welche im 4K TV-Markt eine der beliebtesten Größen darstellt. Bei der Ausstattung gibt es nicht zu bemängeln. Full-Array LED-Hintergrundbeleuchtung mit hunderten separaten Dimming-Zonen, High Dynamic Range (HDR), Helligkeiten von bis zu 1000 cd/m², 10-bit LCD Panel, Nano Crystals (Quantum Dot) für einen erweiterten Farbraum, 8-Kern Prozessor und das neue Tizen Betriebssystem lassen fast keine Wünsche offen. Wer sich diese Heimkino-Schätzchen mit curved Display nach Hause holen möchte, muss seine Geldbörse aber weit öffnen:

  • 88 Zoll UN88JS9500 – 22.999 Dollar US (ca. 20.250 Euro)
  • 78 Zoll UN78JS9500 – 9.500 Dollar US (ca. 8.380 Euro)
  • 65 Zoll UN65JS9500 – 5.999 Dollar US (ca. 5.280 Euro)

Die deutschen Bezeichnungen sollen UE65JS9590, UE78JS9590 und UE88JS9590 lauten.

JS9000 neue Mittelklasse mit High-End Allüren

Samsung SUHD JS9000 Frontansicht
Samsung SUHD JS9000 Frontansicht

Bei der JS9000 kann man eigentlich nicht von „Mittelklasse“ reden. Die Ausstattung der curved SUHD TVs ist immer noch beachtlich, wenn nicht so ausgeprägt wie die JS9500 Serie. Die Modelle mit 48- (UN48JS9000) 55- (UN55JS9000) und 65-Zoll (UN65JS9000) können immer noch auf ein 4K Display mit 10-bit Panel, erweiterter Farbraum (Quantum Dot) und High Dynamic Range (HDR) setzen. Der größte Unterschied zur JS9500 Seire ist das fehlende Full-Array-Hintergrundbeleuchtung. Bei der JS9000 Serie setzt man auf eine EDGE-LED Beleuchtung mit weniger Dimming-Zonen. Das Tizen Betriebssystem ist wie bei allen SUHD Modellen natürlich mit dabei. Bei den Preisen können wir uns bereits den 2.999 Euro nähern:

  • 65 Zoll UN65JS9000 – 4.999 Dollar US ( ca. 4.400 Euro)
  • 55 Zoll UN55JS9000 – 3.999 Dollar US ( ca. 3.520 Euro)
  • 48 Zoll UN48JS9000 – 3.499 Dollar US ( ca. 3.080 Euro)

Die deutschen Bezeichnungen sollten UN48JS9090, UN55JS9090 und UN65JS9090 lauten.

JS8500 Samsungs SUHD Einstieg

Die bislang günstigste Serie der Samsung SUHD 4K Fernseher ist die JS9500 Serie welche es ebenfalls mit 48- (UN48JS8500), 55- (UN55JS8500) und 65-Zoll (UN65JS8500) zu kaufen gibt. Die JS8500 Serie hat wie die JS9590 und JS9090 Serie ein curved Display. Erste Modelle mit flachem Display gibt es erst ab der 7er Serie. Einziger Unterschied ist der verbaute Prozessor, welcher nur vier (Quad) anstatt acht (Octa) Prozessorkerne hat. Die Bedienung sollte aufgrund der verbesserten Tizen OS Oberfläche aber immer noch besser funktionieren als bei den Vorjahres-Modellen, welche bei bestimmten Applikationen und beim Surfen im Internet schon ganz schön zu kämpfen hatten. Den billigen Einstieg in die 4K Welt bietet die JS8500 Serie aber leider nicht. Für den gleichen Preis bekommt man aber definitiv eine bessere Ausstattung als bei den Vorjahresmodellen:

  • 65 Zoll UN65JS8500 – 3.999 Dollar US ( ca. 3.520 Euro)
  • 55 Zoll UN55JS8500 – 2.999 Dollar US ( ca. 2.640 Euro)
  • 48 Zoll UN48JS8500 – 2.499 Dollar US ( ca. 2.199 Euro)

Die deutschen Bezeichnungen sollten UN48JS8590, UN55JS8590 und UN65JS8590 lauten.

Standard-Angst Adé!

Wer sich im Jahr 2014 einen 4K Fernseher kaufen wollte oder gekauft hat, musste sich schon mit vielen neuen Begriffen und Standards auseinandersetzen. Was ist HEVC? HDMI 2.0 wieso brauche ich das? Am Ende hat man sich ein 4K Fernseher gekauft und musste ein paar Wochen später feststellen, das dieses keine HEVC-kodierten Inhalte unterstützt und somit auch kein TV-Programm oder Streams in 4K Auflösung wiedergeben kann. Eine Szene wie sie sich immer noch täglich abspielt. Man musste schon ein Google-Meister sein, um bei all den neuen Geräten, Herstellern und Ausstattungsvarianten den Überblick zu behalten. Oft bekam man nicht einmal auf den offiziellen Produktseiten der Hersteller die gewünschten Informationen. Mit der SUHD Serie, sowie den neuen 2015er Modellen der anderen Hersteller, kann man sich bei der Auswahl eines 4K Fernsehers doch beruhigt zurück lehnen. Alle bisher angekündigten Modelle unterstützen die wichtigen Standards die für die Wiedergabe von 4K Inhalten wichtig sind. Dafür dürfen/müssen wir uns mit neuen Begriffen wie Quantum-Dot, HDR, 10-bit usw. herumschlagen. Hinter jedem dieser Begriffen steckt das Potential, die Bildqualität nochmals zu verbessern und somit werden wir uns auch in Zukunft ganz genau vor dem Kauf eines 4K Fernsehers über dessen Ausstattung informieren müssen.

Das war es schon Samsung?

Wir haben es bereist 2014 erlebt. Modelle werden zu bestimmten Preisen auf den Markt geworfen, doch wie die Händler die Preise gestalten ist dann eine ganz andere Geschichte. Wir können nur hoffen, dass Samsung die US-Preise nicht 1-zu-1 in Euro umrechnet, das wäre sicherlich ein Dämpfer für Samsungs 4K TV Geschäft, zumindest in Deutschland. Wir sind doch recht verwöhnt von der Vielfalt der 2014er Modelle, welche mit der HU6900 Serie ein Einsteiger-Modell mit ca. 490 Euro bereits neuste Standards wie HDMI 2.0, HEVC und HDCP 2.2 unterstützen. Bis zur Teuro-Serie S9 gab es gefühlt 100 Varianten mit flachem und curved Display, verschiedenen Größen und Ausstattungen. Vielleicht veröffentlicht Samsung noch weitere Modellreihen, welche nicht unter der SUHD Serie laufen oder man lässt die Geräte aus 2014 einfach weiterlaufen. Dies wäre natürlich sehr schade, da das neue Tizen OS Betriebssystem doch einen gewissen Komfort im Gegensatz zur Smart-Hub Oberfläche bietet. Wir sind gespannt wann die Preise für Deutschland bestätigt werden und ob wir noch mit der ein oder anderen zusätzlichen Modellreihe rechnen dürfen.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Preise für Samsungs SUHD 4K TVs geleakt
3 (60%) 4 Bewertung[en]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here