Hersteller BEO hat erste Prototypen eines echten QLED-Bildschirms auf der DisplayWeek in San Francisco ausgestellt. Die selbstleuchtenden Quantum Dot Pixel könnten zum großen Konkurrenten für OLED-Displays werden.


Anzeige

Die ersten Prototypen eines 5 Zoll und 14 Zoll QLED-Displays unterscheiden sich in einem ganz bestimmten Punkt von den QLED-Displays, die bereits in Samsungs neuer Premium UHD TV Modellreihe zum Einsatz kommen. Die Pixel werden durch Elektrolumineszenz, also durch Strom angeregt und leuchten von selbst. Samsungs QLED-Displays sind photolumineszent, es bedarf also einer Lichtquelle (LED Backlight) um das Material anzuregen seine entsprechenden Farb- und Helligkeitsinformationen auszugeben. Die QLED-Prototypen von BEO funktionieren somit eigentlich im Grunde wie ein OLED-Display. Jeder Bildpunkt liefert seine eigene Farbe und Helligkeit.

Echte QLED-Fernseher frühestens in 4-5 Jahren

Blicken wir einmal in die Zukunft, könnten in 4-5 Jahren kleine und große QLED-Displays in die Massenproduktion gehen. Sprecher von BEO gehen davon aus, dass marktfähige Displays mit speziellen Druckverfahren nicht nur günstiger herzustellen sind, sondern auch eine bessere Farb- und Helligkeitswiedergabe als OLEDs erreichen werden. Doch die Realität sieht bisher ganz anders aus. Der 5 Zoll Prototyp hat gerade eine Helligkeit erreicht, bei der man bei dunklem Licht Bilder und Schriftzeichen erkennen konnte. Mit einer Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten, ist ein deutliches Pixelgitter zu erkennen. Das Gerät schien auch schon sehr mitgenommen aus, wies einige Pixelfehler auf und musste zwischen den Präsentationen immer einmal ausgeschalten werden. Das 14 Zoll Modell hatte eine Auflösung von 960 x 540 Bildpunkten, die Helligkeit war aber so gering, dass in der hellen Umgebung der DisplayWeek gute Aufnahmen der Prototypen fast nicht möglich waren.

"Echte" QLED-Display Prototypen von BEO auf der DisplayWeek | Bildquelle: olednet.com

„Echte“ QLED-Display Prototypen von BEO auf der DisplayWeek | Bildquelle: olednet.com

Es ist sehr interessant zu sehen, dass bereits „echte QLED-Displays“ mit selbstleuchtenden Pixeln zum laufen gebracht werden können. Auch die OLED-Technik hat ähnlich begonnen und entwickelte sich stetig weiter. Der Unterschied zwischen einem der ersten OLED TVs (Samsung S9C) und der aktuellen Premium-Serie von LG aus 2017 ist doch mehr als gewaltig. Dazwischen liegen aber nicht einmal 4 Jahre. Wir sind auf jeden Fall gespannt ob QLED den Vorsprung von OLED aufholen kann und es schafft irgendwann bei kleinen und großflächigen Displays Marktanteile zu sichern.

Via: olednet.com

Prototyp eines echten QLED-Displays von BEO
4.2 (84%) 5 Bewertung[en]