Q8F: Samsung kündigt QLED TV mit flachem Display an

4
Q8F QLED mit flachem Display von Samsung
Q8F QLED mit flachem Display von Samsung

Samsung kündigt seine neue Q8F Modellreihe an und bietet damit alle QLED-Fernseher mit flachem Display an. Die Q8F Serie ist in Größen von 55- und 65- Zoll erhältlich und soll nur in Europa für 2.599,- und 3.599,- EUR (UVP) erscheinen!


Anzeige

Update 29-08-2017: Die flachen Q8F Modelle (QE65Q8FGMTXZG & QE55Q8FGMTXZG) sind bereits bei ersten Händlern vorbestellbar (siehe Preisvergleich am Ende des Beitrages).

Originalmeldung: Samsung lenkt ein und gibt seinen Fans endlich was sie verlangen: High-End-Fernseher mit flachem Display. In 2015 und 2016 wollte man seinen Kunden noch das „Curved-Mantra“ aufzwingen und machte das gebogene Display sogar Teil seiner SUHD-Philosophie. Nun scheint der koranische TV-Hersteller aber endlich Einsicht zu haben. Die Nachfrage nach flachen TV-Geräten ist weiterhin ungebrochen und die meisten Mitbewerber haben die gebogenen Displays bereits wieder aus ihrem TV-Portfolio gestrichen. Mit der Einführung des Q8F sind somit alle 3 QLED-Modellreihen (Q9, Q8 und Q7) als flache Variante erhältlich. Die Q9 Flaggschiff TVs sind sogar ausschließlich mit flachem Display verfügbar.

„Ich bin stolz die flache Version des Q8 ankündigen zu dürfen, nachdem die Nachfrage der europäischen Kunden nach einer flachen Premium TV-Serie in mittleren Größen nicht abgerissen ist…“ sagt Sang-ho Cho, VP Visual Display bei Samsung. „…diese arbeiten auch perfekt über den ganzen Tag in gut ausgeleuchteten Wohnzimmern“ so Cho weiter.

Q8F mit flachem Display

Wie auch alle anderen QLED TVs nutzen die Q8F Modelle ein LCD-Panel mit einer Schicht aus Quantum-Dot-Material. Die seitliche EDGE-LED-Hintergrundbeleuchtung, soll die Spitzenhelligkeit auf bis zu 1.500 nits hochjagen. Einer der Hauptmerkmale der QLED-Fernseher ist die Darstellung des kompletten DCI-P3 Farbvolumens (Alle Farben des DCI-P3 Farbraums in all ihren Luminanzen). Der Q8F erreicht natürlich ebenfalls diese Werte. Der 4K Fernseher unterstützt den HDR10 und HLG (Hybrid Log-Gamma) Standard und nutzt die neuste Version des Tizen Betriebssystems als Menüoberfläche. Mit dabei ist auch die überarbeitete Smart Remote, das superdünne „Invisible Connect“-Kabel und die One Connect Box die alle wichtigen Anschlüsse bereithält. Zudem lässt sich der Q8F mit einer separat erhältlichen „No-Gap-Wallmount“ fast bündig an eine Wand montieren.

Wir sind gespannt auf die Q8F Modelle mit flachem Display und werden uns die neuen Geräte natürlich auf der IFA 2017 ansehen!

Samsung QLED Fernseher Preisvergleich:

Q8F: Samsung kündigt QLED TV mit flachem Display an
3.8 (76.92%) 13 Bewertung[en]

4 KOMMENTARE

  1. Das curved Design hat auch einen zusätzlichen Vorteil. In nicht wenigen Wohnsituationen steht das Display vis a vis z.B. zu einer Fensterfläche. Dort
    ist die störende Lichtreflexion deutlich vermindert.

    • QLED ist bislang nur ein Marketing-Begriff. Dahinter verbirgt sich bislang nur die ganz normale LCD-Technik mit LED-Hintergrundbeleuchtung und eine zusätzliche Filter-Schicht mit Quantum Dot-Material. Also nicht zu Vergleichen mit der OLED-Technik, bei der jeder Pixel seine einge Licht- und Farbquelle darstellt. Es kommt ganz darauf an für was man den TV nutzt. Für einen OLED spricht die schnelle Umschaltzeit der Pixel (Kein Motion Blur für Gaming) und der perfekte Schwarzwert und hohe Kontrast. Dafür haben die OLEDs eine Beschränkung bei der maximalen Helligkeit. Hier können Farben nicht so brillant dargestellt werden. Bei den LCDs (QLED) ist der Schwarzwert und Kontrast schlechter, dafür ist die durchschnittliche Helligkeit höher und die Farben strahlen weitaus besser. Auch für Gaming eignen sich die LCDs, haben nur einen geringen Nachteil beim Thema Motion Blur, da die Umschaltzeiten für ein LCD-Panel doch sehr gut sind. Also hier entscheidet meist nur die persönliche Präferenz. Schaust du z.B. immer bei kompletter Dunkelheit deine Filme und Serien? Nimm einen OLED. Schaust du eigentlich immer mit Lichtquelle und auch mal unter Tags, dann ist der QLED eher zu empfehlen. Noch ein Punkt. Die LG OLEDs unterstützen Dolby Vision HDR, die QLEDs von Samsung nicht. Das ist noch kein großer Nachteil, aber sollte es kein ähnliches Format mit dynamischen Metadaten geben, könnten normale HDR10 Fernseher irgendwann ins Hintertreffen geraten. Samsung arbeitet aber bereits an HDR10+ =D

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here