Samsung sorgt mit dem Evolution-Kit für Zukunftssicherheit bei 4K-TVs

2
Kommt das
Kommt das "Tafel-Design" des S9 für den ersten Micro-LED-TV wieder zum Einsatz?

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]

Samsung S9
Samsungs S9 für 39.999 $ in den USA

Samsung sorgt sich um die Zukunftssicherheit von aktuellen 4K-Fernsehern. Samsung verweist dabei auf neue technische Standards die in den verfügbaren 4K-Modellen noch garnicht integriert werden können, da diese noch garnicht ratifiziert sind.

Gegenüber Twice Magazine lies Michael Zöllner, Samsung Senior Director of Sales and Marketing verlauten, dass es grundsätzlich nicht zu empfehlen sei, sich einen 4K-Fernseher der aktuellen Generation zu kaufen. Diese sind kaum mit zukünftigen Formaten und Anschlüssen kompatibel. Diese Aussage traf Zöllner während einem Presse-Event der IFA Global in Italien.

„Kein 4K-Gerät wird mit den den zukünftigen 4K-Standards kompatibel sein“, im gleichen Zug erwähnte Zöllner das Samsung für seine Ultra HD-Fernseher ein „Evolution Kit“ zur Verfügung stellt, welches die Kompatibilität auf die nächsten vier bis fünf Jahre sichern soll. Danach sei aber Schluss.

Er nannte auch konkrete Beispiele, mit welchen Problemen 4K-Sets der jetzigen Generation zu kämpfen haben. Vor allem 4K-Blurays (nicht Mastered in 4K-Bluray) und die erhöhte Datenrate von HDMI 2.0 (bereits in Entwicklung) werden sich nicht so einfach in bestehende 4K-Sets integrieren lassen.

Samsung dürfte sich keine Sorgen machen, dass sein 40.000 $US 84 Zoll-Behemoth sich schlechter verkauft. Dafür sorgt allein die Preisgestaltung des High-End-Gerätes.

Womöglich zielt Samsung mit seinen Aussagen bereits auf die IFA 2013. Zur Messe möchte der Technikhersteller neue 4K-Fernseher und Monitore vorstellen. Wir dürfen davon ausgehen das diese in kleineren Größen und vor allem zu moderaten Preisen angekündigt werden. Vielleicht finden sich unter den neuen Modellen bereits Fernseher mit der neuen HDMI 2.0 Schnitstelle oder Support für den h.265 (HEVC)-Codec.

via

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Samsung sorgt mit dem Evolution-Kit für Zukunftssicherheit bei 4K-TVs
Bewerte diesen Artikel

2 KOMMENTARE

  1. ist das denn richtig was samsung da von sich gibt? wenn man sich jetzt den sony 4K tv kauft und dann die ps4 ende des jahres sollte das doch zum beispiel keine probleme geben, oder?

    • Es wird sicherlich keine Probleme geben wenn du einen heruntergeladenen Film in 4K-Auflösung mit deiner Playstation 4 auf deinem Sony Bravia X9 Fernseher abspielst. Aber die Frage ist, was sich Sony für die Kunden einfallen lässt, die sich bereits jetzt für ein Fernsehmodell mit UHD entscheiden und sich dann z.B. einen “4K Blu Ray Player” oder eine “Streamingbox” mit HDMI 2.0 anschaffen möchten? Hier stößt Sony mit seiner HDMI 1.4 Schnittstelle an ihre Grenzen.

      Hier hat sich Samsung eigentlich eine gute Lösung überlebt. Ich persönlich finde diese auch äußerst praktisch. Kein Wuseln hinter dem Fernseher, alle Anschlüsse vorne und das alles noch Zukunftssicher, zumindest was die Schnittstellen angeht.

      Wäre natürlich unschön wenn Sony seine First Adopter einfach im Stich lässt… Als europäischer Kunde würde ich mir veräppelt vorkommen, wenn Sony nicht mal den 4K Media Player hier vertreibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here