Sechs 4K Fernseher im großen Test von Audio Video Foto Bild

8
Sechs 4K Fernseher im Test
Sechs 4K Fernseher im Test

Das Magazin Audio Video Foto Bild hat sechs 4K Fernseher mit einer Bildschirmdiagonalen von 55 Zoll oder größer in einem Vergleichstest unter die Lupe genommen. Unter den Testgeräten befinden sich Modelle von Panasonic, Samsung, Sony und Philips. Vor allem die ersten drei Platzierungen mit Geräten von Samsung, Sony und Panasonic halten eine Überraschung bereit.

Platz 6: Samsung UE55HU7200 (curved):

Samsung HU7200 curved 4K TV FrontansichtDas Schlusslicht bildet der curved (gebogene) Ultra HD Fernseher Samsung UE55HU7200 mit einer Gesamtwertung von 2.26 (gut). Der UE55HU7200 bietet „knackscharfe Film-Erlebnisse und schicke Bildschirm-Biegung“ und das zum günstigsten Preis von ca. 1290 Euro. Das Bild wird als „Top“ beschrieben, nur bei schnellen Szenen gibt es ein paar unsaubere Bewegungen. Die Samsung 4K Fernseher unterstützen alle wichtigen Standards die für Übertragungen von 4K Inhalten über Satellit oder Streaming nötig sind (HEVC, HDCP 2.2, HDMI 2.0). Der Grund für den letzten Platz liegt womöglich in der Ausstattung. Die HU7200 Serie verfügt leider nicht über einen Twin-Tuner (Doppelten TV-Empfänger) und kann auch keine 3D-Filme wiedergeben. Wem diese Features nicht allzu wichtig sind, der sollte sich dieses Schnäppchen nicht entgehen lassen.

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]

[fusion_separator top=“5″ style=“shadow“/]

Platz 5: Philips 55PUS7809 (flat)

Philips 7809 4K TV mit AmbilightÜberrashend „gut“ mit einer Wertung von 2,02 findet sich der Philips 55PUS7809 mit 55 Zoll wieder. Die Bild- und Tonqualität ist „auf Höhe der teureren Konkurrenz, die Vernetzungsmöglichkeiten ebenfalls“. Der 55PUS7809 hat auch einen neuen HDMI 2.0 Anschluss und kann 4K Inhalte mit 60 Bilder pro Sekunde wiedergeben. Warum kann sich das Modell mit seinem günstigen Preis von ca. 1220 Euro nicht gegen die teurere Konkurrenz durchsetzen? Die Antwort heißt HEVC (h.265). Die Philips Geräte unterstützen nicht den neuen HEVC-Codec welcher für 4K Übertragungen über Satellit oder Internet benötigt wird. Der TV-Hersteller möchte diesen Mangel mit der UHD 880 Streaming-Box beheben, leider hat man seit der Ankündigung auf der IFA 2014 nichts mehr von der Set-Top-Box gehört. Bei diesem Modell ist man in den meisten Fällen auf einen externen 4K-Zuspieler angewiesen. Positiv wäre noch das 2-fache Ambilight zu erwähnen, welches es nur bei Philips-Geräten gibt.

[fusion_separator top=“5″ style=“shadow“/]

Platz 4: Samsung UE65HU7590 (flat)

Der Samsung UE65HU7590 wird ebenfalls mit gut und der Note (2.01) bewertet. „Das Bild ist knackig scharf, wenn auch nicht ganz so farbstark wie bei Sony und Panasonic“. Die Serie glänzt mit einer fast perfekten Ausstattung. Twin-Tuner, Apps und Streaming-Videotheken von Amazon und Netflix (auch in 4K) und die Vernetzung von Smartphone, Tablet und PC mit dem UE65HU7590 ist einfach und bietet einen echten Mehrwert. Zudem verfügt der Samsung UE65HU7590 über reichlich Anschlüsse, eigentlich fehlt nur noch ein Displayport-Eingang für die „perfekte Ausstattung“. Die größere Bildschirmdiagonale von 65 Zoll ist aber auch etwas teurer. Um die 2.800 Euro muss ein Heimkinofan für das Modell ausgeben.

[fusion_separator top=“5″ style=“shadow“/]

Platz 3: Samsung UE55HU8590 (curved)

HU8590 curved Ultra HD Fernseher

Auf Platz 3 findet sich ebenfalls ein Modell von Samsung wieder. Die HU8590 High-End-Serie von Samsung kommt mit einem curved (gebogenem) Panel daher, welches mit Anpassung von Kontrasten in Kombination mit der detailreichen Auflösung einen intensiven Tiefeneffekt vermittelt. Die Ausstattung ist ähnlich zur HU7590 Serie, nur dass die Anschlüsse auf die externe One-Connect-Anschlussbox ausgelagert wurden. Die Wertung mit „gut“ und der Note 2.00 fällt nur um ein hundertstel besser aus, als die HU7590 Serie. Der Vorteil des curved Displays, die sehr gute Bildqualität und der externen Anschluss-Box können wohl nicht den teureren Preis pro Zoll komprimieren.

[fusion_separator top=“5″ style=“shadow“/]

Platz 2: Sony KD-55X8505B (flat)

Silber geht an Sony mit seiner X85 Serie! Mit einem hauchdünnen Vorsprung von ebenfalls einem hunderstel konnte sich das Modell KD-55X8505B mit der Note „gut“ (1.99) auf Platz 2 Vorarbeiten. „Bei Schärfe, Farben und Kontrast liegt der Sony an der Spitze aktueller Fernseher“. Brillante farbstarke und natürliche Bilder sind die Stärke der X85 Serie. Die Qualität der 3D-Wiedergabe überzeugt nicht zu 100 Prozent, daher reicht es wohl nicht zum ersten Platz. Was eine Goldmedaille verdient ist auf jeden Fall der Preis. Die X85 Serie ist in der gleichen Größe über 1000 Euro günstiger als die Samsung HU8590 Serie. Obwohl die Bildqualität etwas schlechter ist als beim Samsung Gerät und es Abstriche bei den Multimedia-Fähigkeiten wie z.B. Streaming auf Smartphone und Tablets gibt, rechtfertigt der viel günstigere Preis doch die Platzierung.

[fusion_separator top=“5″ style=“shadow“/]

Platz 1: Panasonic Viera TX-58AXW804

TX-65AXW804 Ultra HD TVTestsieger ist der Panasonic Viera TX-58AXW804 mit der Note „gut“ (1.93). Das 4K Bild der AXW804 Serie ist Top! Natürliche Farben und eine der besten Kontrastwerte machen „schon mit HD-Programmen Laune“. Eine extra 4K-Channel-App, mit Testmaterial in vierfacher Full-HD Auflösung zeigt einem erst wozu das Gerät fähig ist. Die Platzierung wäre vor einigen Wochen wohl noch nicht so gut ausgefallen, da erst ein Update zur Unterstützung des HEVC-Codecs unter Netflix eingespielt werden musste. Nun gibt es beim TX-58AXW804 eigentlich nichts mehr zu meckern. Großer Bonus ist der Displayport-Anschluss, welchen den 60p Betrieb über PC oder Mac ermöglicht. Mit Sat-over-IP streamt der Ultra HD TV zudem das laufende oder ein zweites TV-Programm (Twin-Tuner) auf Tablets und Smartphone über das Netzwerk.

Quelle: Audio Video Foto Bild Heft 12/2014[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Sechs 4K Fernseher im großen Test von Audio Video Foto Bild
3.5 (70.91%) 11 Bewertung[en]

8 KOMMENTARE

    • Hallo Smitty,

      die Wiedergabe von 4K Material ist über USB, Online, Netzwerk SD-Karte möglich. Dies wird von mehreren Online-Quellen bestätigt. Folgende Formate werden unterstützt: HEVC / H.264 / AVCHD 3D / Progressive, SD-VIDEO / AVI / MKV / WMV / MP4 / M4v / FLV / 3GPP / VRO / VOB / TS / PS, MP3 / AAC / WMA Pro / FLAC / Apple Lossless / WAV, JPEG / MPO

  1. Ich werde mir sehr wahrscheinlich einen Hisense holen. Hatte bis jetzt immer Samsung. Da fand ich bei jedem Gerät immer die Software und Steuerung sehr sehr schleppend und träge. Besonders im Smart TV Menü.
    Und die Ecken Ausleuchtung etwas zu stark, Obwohl ich mit Testbildern den TV eingestellt habe.

  2. Meiner hat gewonnen! ;-)))

    Allerdings habe ich im September noch 3.000.- Flocken dafür bezahlt (Fachhandel). :-/
    Aber zufrieden bin ich immer noch sehr! Ein tolles Gerät!

    • Dafür hast du schon drei Monate das wunderbare Bild des X85 genießen dürfen ;). Ich habe gelesen, das manche Nutzer mit auf ihren Geräten X85 leichtest Clouding (Taschenlampen-Effekt) am Rand des Bildschirmes beobachten konnten. Sieht man meist sehr gut bei abgedunkeltem Raum und einem schwarzen Bild. Hast du hier auch negative Erfahrungen gemacht, oder ist dies wohl eher die Ausnahme?

      • Also ich hab den Samsung UHD Curved8500 55″ und bin damit voll und ganz zufrieden. Ein Clouding gibt es hier nur, wenn man GANZ seitlich in das Bild hineinsieht, was kein Mensch auf der Welt tun würde. Auch nicht bei einem geraden Display. Außerdem wird ja Schwarz super abgedunkelt. Ich habe die Hintergrundbeleuchtung zwischen 10 und maximal 15 eingestellt. Meistens 13. Da ich vorher einen Pioneer Plasma TV hatte ist mir das hell genug. Zu hell stört nur mein Auge und strengt mehr an. Besonders bei weißen Flächen natürlich. Am Abend geh ich manchmal auch auf Stufe 10 zurück.
        Allgemein bin ich sehr zufrieden! Mir gefällt der Samsung besser als der Panasonic und auch besser als der von Sony. Ich habe alle 3 live gesehen und auch mit einem Spezialisten sachlich darüber gesprochen. Samsung hat auch den meisten Marktanteil und wird bei uns in der Region Tirol zu 90% gekauft. Somit war für mich Samsung ein Muss. Es kann schon sein, dass der Panasonic hier und da vielleicht besser abschneidet. Aber das Design ist ja auch wichtig und da finde ich PERSÖNLICH den Samsung am besten. Schlicht, schick und verdammt gutaussehend. Alles funktioniert Top und es gibt regelmäßig Updates, die ja bei Panasonic manchmal auf sich warten lassen. Service ist auch TOP. Hatte beim 1. Modell einen Displayfehler (Produktionsfehler) Display wurde in kürzester Zeit getauscht und direkt abgeholt. Ich werde 2015 das neue Modell in 65″ mit wahrscheinlich „Qunatum Dot“ Technologie, ähnlich wie bei Sony das Trimulus, für mein Hauptwohnzimmer kaufen.

        Wie gesagt, es ist Geschmacksache! Die Sache mit dem Displayport versteh ich überhaupt nicht. Ich hab kein einziges Geräte wo ich das verwenden könnte und es ist auch nichts wirklich angekündigt. Ich denke über HDMI 2.0 lässt sich auch das wichtigste übertragen. Und es sollen ja HDMI 2.0 Adapter auf Displayport kommen. Ich habe zwar einen iMac, aber ich wüsste nicht wozu das gut sein soll die beiden zu verbinden. Der eingebaute Mediaplayer läuft wunderbar und sonst besorgt man sich lieber einen HDMI 2.0 Mediaplayer mit 4k support der ALLES kann.

        Taschenlampeneffekt gibt es fast bei jedem LED TV. Es liegt sicher eher daran wie man das einstellt. Es kann aber auch am defekten TV liegen.

        Beim Samsung passiert der Taschenlampeneffekt NUR wenn man die Quelle kurz umschaltet. Also zwischen TV und PS4 oder so. Dann sieht man einen schwarzen Hintergrund mit den 4 Ecken. Aber bei der Quelle selbst oder bei den Filmbalken (schwarz) kann man 0 erkennen. Da müsste man von oben seitlich hineinsehen, was wie gesagt ja kein Mensch macht.

        Von vorne ist der Samsung TOP und wegen dem Curved. Klar haben muss man es nicht, nur wenn man es hat freut man sich darüber und alle Besucher fanden es bis jetzt super. Spiegeln tun ja alle LED TVs, damit die Farben brilliant wirken. Da wird sich wenig ändern.

        Mal sehen was 2015 so passiert. Vielleicht überholt dann Samsung alle. Auf OLED will ich nicht warten und die Aufallrate ist hier ja trotz Verbesserung von LG ja noch gegeben. Das ist mir für fast 4000€ oder mehr zu gefährlich. Da lege ich lieber auf Quantum Dot wert, das es ja schon länger gibt und zwischen LED und OLED sein soll. Das reicht.

        Viel Spaß mit euren 4K Displays! 🙂 Bei Frage schreibt mir einfach.

        • Hallo Andreas,

          vielen Dank für deine ausführlichen Bericht! Ich denke das deine Erfahrungen dem ein oder anderen Nutzer ein Stück weiter geholfen haben. Ich habe aktuell auch nur 4K Fernseher von Samsung bei mir Zuhause, und ich bin vor allem mit der Menüführung, der Medienwiedergabe und den Smart-TV Funktionen sehr zufrieden. Die Bildqualität ist, so ist es meine subjektive Meinung, bei Geräten von Sony und Panasonic doch etwas besser. Dafür musste Panasonic was Menüführung, Features usw. angeht noch eine ganze Menge lernen. Die neuen Modellreihen sind hier wohl weit besser. Sieht man sich die internationalen Verkaufszahlen an, dann muss Samsung ja irgendetwas richtig machen. Ich glaube Marktführer mit 36 Prozent bei 4K TVs. Danach kommt LG mit 15-16% und dann Hisense mit 10%. Sony folgt mit nur 7% auf Platz 4. Panasonic wird wohl unter 5% haben, liegt aber sicherlich auch am Preis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here