SES Astra

Quel­le: SES Astra

Der luxem­bur­ger Satel­li­ten­be­trei­ber SES hat in Koope­ra­ti­on mit Har­mo­nic und Broad­com die Test­pha­se sei­ner 4K-Über­tra­gung mit dem neu­en H.265/HEVC Codec erfolg­reich abge­schlos­sen.

Mit einer Daten­ra­te von 20 Mbit/s wur­de das DVB-S2 Test­si­gnal mit einer Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Pixel über­tra­gen. Ohne den neu­en Codec wäre das nicht so ein­fach zu rea­li­sie­ren gewe­sen, bie­tet die­ser doch eine 50% bes­se­re Kom­pri­mie­rung des Aus­gangs­ma­te­ri­als, ohne erkenn­ba­re Qua­li­täts­ver­lus­te.

Als tech­ni­sche Basis für die End-to-End Demons­tra­ti­on wur­de der Pro­Me­dia Xpress Hoch­leis­tungs­trans­coder und der Pro­to­typ eines h.265/HEVC-Decoders, wel­cher auf der Tech­nik des Broad­com-Geräts BCM7445 beruht, eing­setzt. Dies war auch die ers­te Über­tra­gung, die ohne den alten Codec h.264 und/oder vier par­al­le­le Full-HD-Streams rea­li­siert wur­de.

Tho­mas Wre­de, Vice Pre­si­dent Recep­ti­on Sys­tems, SES, sag­te: „Wir freu­en uns sehr, dass wir als ers­tes Unter­neh­men eine Ultra-HD-Über­tra­gung im HEVC-Stan­dard über Satel­lit prä­sen­tie­ren konn­ten. Die Über­tra­gung des ers­ten ech­ten Ultra-HD-Bilds in einer kom­mer­zi­ell rea­lis­ti­schen Band­brei­te ist ein erneu­ter Beweis für die füh­ren­de Rol­le von SES in der Bran­che.“

[Expand Pres­se­mit­tei­lung:]

PRESSEMITEILUNG
Luxem­burg, 19. April 2013 – SES (NYSE Euron­ext Paris und Luxem­bur­ger Bör­se: SESG) hat heu­te in Koope­ra­ti­on mit sei­nen Part­nern Har­mo­nic, einem welt­weit füh­ren­den Anbie­ter von Sys­te­men für die Vide­obe­reit­stel­lung, und Broad­com, einem welt­weit füh­ren­den Tech­no­lo­gie­ent­wick­ler und Anbie­ter von Halb­lei­t­er­lö­sun­gen, erst­mals live eine Ultra-HD-Über­tra­gung im neu­en HEVC-Stan­dard durch­ge­führt. Ver­wen­det wur­de ein ASTRA-Satel­lit auf 19,2 Grad Ost. Der HEVC-Stan­dard (High Effi­ci­en­cy Video Coding) bie­tet im Ver­gleich zu frü­he­ren Test­über­tra­gun­gen mit MPEG-4 AVC (H.264) eine 50 % höhe­re Codier­ef­fi­zi­enz.

Für die­se End-to-End-Demons­tra­ti­on auf den SES Indus­try Days in Luxem­burg wur­den der Pro­Me­dia Xpress (ein Hoch­leis­tungs-Trans­coder) von Har­mo­nic sowie das Refe­renz­de­sign­sys­tem eines HEVC-Deco­ders auf Basis des Broad­com-Geräts BCM7445 für den Emp­fang einer HEVC-codier­ten Ultra-HD-Fern­seh­über­tra­gung ver­wen­det. Das Signal wur­de in DVB-S2 mit einer Daten­ra­te von 20 Mbit/s gesen­det.

Bei der Live-Demons­tra­ti­on wur­de erst­ma­lig ein kom­plet­tes Ultra-HD-Bild mit einer Auf­lö­sung von 3840×2160 Pixeln in HEVC über­tra­gen. Bei frü­he­ren Vor­füh­run­gen kam ent­we­der der H.264-Standard zum Ein­satz oder vier HD-Bil­der wur­den par­al­lel über­tra­gen. Die ers­te Live-Über­tra­gung eines kom­plet­ten Ultra-HD-Bilds mit 3840×2160 Pixeln im MPEG-4 AVC (H.264) Stan­dard hat­te SES auf der IBC 2012 in Ams­ter­dam vor­ge­führt.

Tho­mas Wre­de, Vice Pre­si­dent Recep­ti­on Sys­tems, SES, sag­te: „Wir freu­en uns sehr, dass wir als ers­tes Unter­neh­men eine Ultra-HD-Über­tra­gung im HEVC-Stan­dard über Satel­lit prä­sen­tie­ren konn­ten. Die Über­tra­gung des ers­ten ech­ten Ultra-HD-Bilds in einer kom­mer­zi­ell rea­lis­ti­schen Band­brei­te ist ein erneu­ter Beweis für die füh­ren­de Rol­le von SES in der Bran­che.

Wir sind über­zeugt, dass sich der HEVC-Stan­dard bei Fern­seh­an­bie­tern, die in Ultra HD sen­den möch­ten, als bevor­zug­te Opti­on durch­set­zen wird, und wir rech­nen damit, dass die Bran­che in den kom­men­den Mona­ten die ers­ten Pro­to­ty­pen eines Ultra-HD-Recei­vers vor­stellt. Mit die­ser Initia­ti­ve bringt SES das Ultra-HD-Öko­sys­tem deut­li­ch vor­an – auch durch einen Test­ka­nal, der den Bran­chen­part­nern des Unter­neh­mens rund um die Uhr zur Ver­fü­gung ste­hen wird.“

[/Expand]
Bewer­te die­sen Arti­kel