Breaking Bad

Unter­zieht sich einem 4K-Remas­te­ring: Brea­king Bad

Sony Color­works möch­te in die­ser Seri­en-Sai­son bis zu fünf Pilot­fil­me in 4K-Auf­lö­sung auf­neh­men.

Als Pilot-Film bezeich­net man die ers­te Fol­ge einer Serie die einem Test­pu­bli­kum bzw. im Fern­se­hen vor­ge­stellt wird. Je nach­dem wie das Feed­back und die Quo­ten der Fil­me aus­fal­len, ent­schei­det sich ob eine Staf­fel der Serie pro­du­ziert, oder das Pro­jekt ein­ge­stampft wird.

Ges­tern gab Phil Squy­res, Senior Vice Pre­si­dent im tech­ni­schen Betrieb bei Sony Pic­tures Tele­vi­si­on, bekannt, dass das neue Stu­dio bald mit der 4K-Pro­duk­ti­on beginnt. Wenn alles nach Plan läuft könn­ten am Ende der Sai­son bis zu fünf Pilot­fil­me, im hoch­auf­ge­lös­ten For­mat, zur Ver­fü­gung ste­hen.

Squy­res erklär­te, dass er bereits mit meh­re­ren Kame­ra­män­nern in Kon­takt getre­ten ist. Die­se möch­ten auf jeden Fall die Mög­lich­kei­ten aus­tes­ten, die eine 4K-Kame­ra, wie die F65 oder F55, bie­tet. Bereits jetzt wer­den zwei Fern­seh­se­ri­en in Ultra HD auf­ge­zeich­net. Das Dra­ma „Made in Jer­sey“, wel­ches aus nicht ver­ständ­li­chen Grün­den abge­setzt wur­de und „Jus­ti­fied“, das aktu­ell mit einer F65 Kame­ra gedreht wird.

Sony Color­works ermög­licht mit sei­nem Post­pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren eine 4K-Ver­si­on, sowie eine Stan­dard HD-Ver­si­on par­al­lel zu ver­öf­fent­li­chen. Somit sind neue Seri­en für die Zukunft gerüs­tet, bie­ten dem Zuschau­er aber bereits jetzt span­nen­de Unter­hal­tung.

via

Bewer­te die­sen Arti­kel