Die japa­ni­schen Her­stel­ler Sony und Pan­so­nic haben ihre Zusam­men­ar­beit im Bereich der OLED-Wei­ter­ent­wick­lung gestoppt. Als Grund nann­ten die Her­stel­ler die Fokus­sie­rung auf 4K / Ultra HD, an der man sepa­rat arbei­ten möch­te. Die Ent­wick­lun­gen im Bereich OLED wer­den bei­de Fir­men erst ein­mal hin­ten anstel­len.

Erst im Juni 2012 haben sich zu die bei­den Her­stel­ler zu einer Alli­anz zusam­men­ge­schlos­sen mit dem Ziel, die bis dahin noch feh­ler­an­fäl­li­ge OLED-Tech­nik und deren Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se zu opti­mie­ren. Die Mes­sen in die­sem Jahr haben aber gezeigt, dass der Kun­de Ultra HD prä­fe­riert. OLED bekommt immer mehr den Bei­ge­schmack eines Gim­micks. Vor allem da die Pro­duk­ti­on von OLED-Dis­plays noch recht teu­er ist und die brei­te Mas­se kei­ne fünf­stel­li­gen Euro-Beträ­ge für einen „simp­len“ 42 Zöl­ler mit zukunfts­wei­sen­der Dis­play­tech­nik aus­ge­ben möch­te. Außer­dem gibt es in die­sem Preis­seg­ment High-End 4K Fern­se­her jen­seits der 50 Zoll. Auch der Nut­zen eines OLED TVs lässt sich anzwei­feln. Der erwei­ter­te Farb­raum, der mit der Dis­play­tech­nik abge­deckt wird, wird bei vor­han­de­nen Wie­der­ga­be­me­di­en und Fern­seh­über­tra­gun­gen nicht unter­stützt. Der erwei­ter­te Farb­raum ist jedoch in der ers­ten Ein­füh­rungs­pha­se des Ultra HD Stan­dards bereits vor­ge­se­hen.

Die Zeit für OLED scheint ein­fach noch nicht gekom­men. Her­stel­ler wie LG oder Samsung, die bereits OLED-Fern­se­her anbie­ten, haben sich deut­li­ch mehr von den Ver­käu­fen erwar­tet. Man wird die Dis­play­tech­nik nicht ganz abschrei­ben, es muss sich aber auf lan­ge Zeit für Her­stel­ler und Kun­den loh­nen und dies ist ein­fach noch nicht der Fall.

Via: hardware.net

Bewer­te die­sen Arti­kel