Kaz Hirari bei der Vorstellung des 4K-Fernsehers Sony Bravia KD-84X9005

Kaz Hirari | Bild: heise.de

Sony möchte sein 4K-Fernseher Portfolio mit günstigeren Modellen erweitern, welches aktuell nur den hochpreisigen Sony BRAVIA KD-84X9005 beinhaltet. Dies bestätigte Kaz Hirari, CEO von Sony, auf der Ceatec electronics show.

Sony ist einer von wenigen Fernseh-Hersteller, welcher bereits einen 4K-Fernseher auf dem Markt anbietet. Doch die hohe Auflösung hat aktuell noch einen sehr hohen Preis, bis zu US$ 25.000.

„Die momentane Preisgestaltung ist offensichtlich kein Vorgabe für den Massenmarkt“, teilte Hirari den Reportern auf der Ceatec electronics show mit. „Es ist eher eine Ansage an den Markt um unsere Führungsposition im 4K Geschäft zu festigen, ebenso möchten wir zeigen, das wir ein Flaggschiff-Produkt haben mit dem man richtig in die 4K-Welt einsteigen kann.“

„Offensichtlich ist dies nicht das einzige 4K-Produkt welches wir auf den Markt bringen. Wir haben Pläne für weitere 4K-Modelle. Wir wollten aber mit einem Großen Produkt starten um sicherzustellen, das wir eine starke Message über unser Engagement bei 4K senden.“ so Hirai weiter.

Sony, am besten bekannt durch ihre Trinitron Fernseher, hat es immer wieder versäumt einen Profit im hart umkämpften Markt für Flachbildfernseher zu schlagen. Trotz der häufigen Verluste denkt Sony garnicht daran sich aus dem TV-Markt zurückzuziehen.

„Absolut nicht“
war Hirari’s Antwort auf die Frage eines Reporters „Ich denke Sony hat eine tief verwurzelte Leidenschaft (DNA), beste Bildqualität mit dem besten Sounderlebnis zu verbinden. Unser 4K Bravia ist das beste Beispiel für diese Leidenschaft (DNA) und wir sehen uns dadurch verpflichtet im TV-Geschäft zu bleiben.“

Hirari hat den Job des CEO bei Sony vor sechs Monaten übernommen. Er beschreibt das halbe Jahr als „sehr spannende sechs Monate.“

Quelle: itworld.com

Interview mit Kaz Hirari: youtube.com

Sony plant günstige 4K-Fernseher für den Massenmarkt
Bewerte diesen Artikel