SES testet erfolgreich 4K-Übertragung mit H.265/HEVC via Astra

Quelle: SES Astra Der luxemburger Satellitenbetreiber SES hat in Kooperation mit Harmonic und Broadcom die Testphase seiner 4K-Übertragung mit dem neuen H.265/HEVC Codec erfolgreich abgeschlossen. Mit einer Datenrate von 20 Mbit/s wurde das DVB-S2 Testsignal mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel übertragen. Ohne den neuen Codec wäre das nicht so einfach zu realisieren gewesen, bietet dieser doch eine 50% bessere Komprimierung des Ausgangsmaterials, ohne erkennbare Qualitätsverluste. Als technische Basis für die End-to-End Demonstration wurde der ProMedia Xpress Hochleistungstranscoder und der Prototyp eines h.265/HEVC-Decoders, welcher auf der Technik des Broadcom-Geräts BCM7445 beruht, eingsetzt. Dies war auch die erste Übertragung, die ohne den alten Codec h.264 und/oder vier parallele Full-HD-Streams realisiert wurde. Thomas Wrede, Vice President Reception Systems, SES, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir als erstes Unternehmen eine Ultra-HD-Übertragung im HEVC-Standard über Satellit präsentieren konnten. Die Übertragung des ersten echten Ultra-HD-Bilds in einer kommerziell realistischen Bandbreite ist ein erneuter Beweis für die führende Rolle von SES in der Branche.“

Broadcom zeigt 4K Video-Decoder-Chip für Home Gateways – H.265

Broadcom hat einen Video-Decoder-Chip entwickelt, der 4K-Material über das heimische Netzwerk übertragen kann. Der Chip arbeitet mit dem neuen Codec H.265 alias HEVC (High Efficiency Video Coding), der Videomaterial mit der halben Bitrate des aktuellen Codecs H.264 (Blu-ray, Portable Videos) überträgt. H.265 steht kurz vor seiner Ratifizierung, welche noch im Januar diesen Jahres abgeschlossen sein sollte. Diese könnte den Stein ins Rollen bringen, der für weitere Decoder-Chipsätze, Ultra HD Blu-Rays oder Fernseh-Kanäle in 4K-Qualität verantwortlich ist.

Von |9. Januar 2013|Kategorien: Allgemein|Tags: , , , |0 Kommentare