CeBIT: iconBIT plant Tablets mit 4K / Ultra HD-Support

Bild: hardwareluxx.de Der russische Hardwarehersteller iconBIT überraschte auf der Cebit mit verschiedenen Tablets und Smartphones für den kleinen Geldbeutel. Anlass zur Diskussion gab iconBIT den Medien-Vertretern auf der CeBIT mit ihrer nächsten Tablet-Generation. Darunter beispielsweise das netTAB Thor Quad HD mit wie der Name schon sagt, Quad-Core-Prozessor, 10,1 Zoll HD Display (1920 x 1080) mit IPS+ Panel und insgesamt 2048 MB Speicher. Mit Android 4.2 als Betriebssystem soll das Flaggschiff ab Mai diesen Jahres verfügbar sein. Noch in diesem Monat sollen Tablets in den Handel kommen, welche Ultra HD via HDMI-Anschluss unterstützen. Überraschend der günstige Preis von ca. 250 US-Dollar

Von |13. März 2013|Kategorien: Tablet|Tags: , , |0 Kommentare

CeBIT: Videocodec H.265 HEVC in Aktion

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) zeigt auf der CeBIT einen Software-Decoder für den kürzlich freigegebenen Videostandard H.265 oder „High Efficiency Video Coding“ (HEVC) mit dem es möglich ist 4K-Videos in Echtzeit abzuspielen. Dafür beansprucht der Decoder aktuell noch alle vier Prozessorkerne eines  Quad-Core-CPUs. Für Full-HD-Material wird dabei nur ein Kern benötigt. Die gezeigten 4K-Videos laufen Aufgrund des aktuell zu langsamen HDMI-Standards 1.4a nur mit 30 Fps. Gegenüber H.264 (AVC) soll H.265 HEVC nur die Hälfte der Datenrate benötigen. Das gezeigte Demo ist bei 4K / 2160p30 mit 6 MBit/s und bei Full-HD / 1080p24 mit ca 900kBit/s kodiert und zeigt laut Heise-Online auf den ersten Blick keine sichtbaren Artefakte.

Von |12. März 2013|Kategorien: Videos|Tags: , , , |1 Kommentar

CeBit: DaaS – Monitoranschluss über Netzwerk mit einem Mausklick

Alexander Löffler präsentiert seine Technologie Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung Cebit 04.03.13. Der Informatiker Alexander Löffler ist mit dem 50.000 € dotierten „Information Award“ der Computermesse Cebit ausgezeichnet worden. Aber wofür? Ein Team des Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Inelligenz (DFKI) um Löffler, hat ein Verfahren entwickelt, dass es ermöglicht Monitore direkt mit einem Netzwerk zu verbinden. Das als „Display as a Service“ (DaaS) bezeichnete Programm, umgeht das Nadelöhr der Datenübertragung, die Videoschnittstelle und reduziert den Monitoranschluss auf einen simplen Mausklick. Durch die auf der Cebit vorgestellte Software werden Bild- und Videodaten in einen Netzwerkdienst verwandelt. Darauf können nun alle Geräte eines Datennetzes direkt und auch drahtlos zugreifen. Ungeahnte Einsatzmöglichkeiten für DaaS Die Technik ermöglicht es beispielsweise das Videosignal vieler PCs auf einen Display beliebiger Größe zusammenzuschalten. „Genauso ist es möglich, viele Monitore zu einer riesigen Bildschirmwand zusammen-zufassen“, so Alexander Löffler. Durch Verfahren der Datenkompression können mindestens 25 Video-Datenströme in HD-Qualität in einem Gigabit-Netzwerk und 1/4 davon in einem modernen WLAN-Netz gleichzeitig fließen.

CeBIT: NVIDIA Quadro Profi-Grafikkarten mit 4K-Ausgabe

Bild: Nvidia Wer professionell mit Bildbearbeitung oder CAD-Anwendungen zu tun hat, der wird vielleicht bereits an einem Rechner mit NVIDIA Quadro Grafikkarte garbeitet haben. Sogar für Mac Pro Geräte (die seit 1. März nicht mehr verkauft werden dürfen) konnte man sich ein Grafikmonster von Nvidia „einpflanzen“ lassen. Nvidia hat auf der CeBIT drei neue Modelle der High- Performance-Grafiklösung angekündigt. Darunter auch eine günstige Variante (K600) für gerade einmal 202 EURO. Diese wird vorranging bei  professioneller Bildbearbeitung und Visualisierung z.B. im medizinischen Bereich Platz finden.

CeBIT: Gigabyte präsentiert erste Haswell Mainboards mit 4K-Support

Bild: golem.de Gigabyte zeigt seine ersten Mainboards für die neuen Haswell-Prozessoren von Intel. Die Hauptplatinen Z87X-D3H und GA-Z87X-OC sind mit dem neuen Sockel LGA1150 ausgestattet. Wie bereits die bei den Vorgängern für die Intel Sandy Bridge und Ivy Bridge Prozessoren, verfügen die Mainboards über zwei Thunderbolt-Anschlüsse über die ein 4K-Signal auf vier Bildschirmen ausgegeben werden kann. Die integrierte HD-Graphics CPU der Haswell-Prozessoren ist dabei so leistungsstark, dass das Bild mit 3.840 x 2.160 Pixel komplett über die integrierte Grafiklösung läuft. Eine zusätzliche Grafikkarte ist somit nicht notwendig. Die Performance reicht sogar aus, um Filme in nativer 4K-Auflösung wiederzugeben.

CeBIT: Angry Birds auf einem 84 Zoll 4K-Multitouch Display – Video

Bild: slashgear.com Jedem dem sein Tablet oder Smartphone einfach zu klein ist, der sollte nach dem 84 Zoll 4K-Display von MyMultitouch ausschau halten. Dieses wird aktuell auf der CeBIT 2013 in Hannover präsentiert. Das Display bietet volle Ultra HD-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten und hat den passenden Namen „Alvaro GIANT“. Das Display ist kompatibel mit Windows 8 und Android und bietet dem Nutzer volle Multitouch-Unterstützung. Ganze 32 Berührungspunkte kann das Display parallel verarbeiten. Sogar die Handposition des Nutzers wird erkannt und unterscheidet z.B. ob die flache Hand oder Faust auf dem Display aufliegt. Die Bedienung funktioniert sogar mit Handschuhen, was im industriellen Bereich sicherlich von Vorteil ist.

IT-Messe CeBIT 2013 wird heute eröffnet

Heute Abend ab 18 Uhr beginnt die Auftacktveranstaltung zur CeBIT 2013. Die CeBIT ist eine der weltweit wichtigsten Messen für Informations- und Kommunikations-technik und findet vom 05.-09. März in Hannover statt. In wiefern das Thema 4K / Ultra HD von den Ausstellern aufgegriffen wird, zeigt sich in den nächsten Tagen.

Von |4. März 2013|Kategorien: Messe|Tags: , |0 Kommentare