Toshi­ba kün­digt mit der REGZA Z8X Serie drei neue 4K-Fern­se­her für den japa­ni­schen Markt an. Die­se kom­men mit 84-, 65- und 58-Zoll Bild­schirm­dia­go­na­len.

Alle Model­le bie­ten natür­li­ch die vier­fa­che Full-HD-Auf­lö­sung mit 3.840 x 2.160 Pixel. SD und Full-HD-Mate­ri­al soll dank Toshi­bas Ups­ca­ling Engi­neREGZA Engi­ne Cevo 4K“ merk­li­ch an Qua­li­tät gewin­nen. Somit behält der Nut­zer auch bei sei­ner vor­han­de­nen Film­samm­lung die Freu­de.

6 Kanäle parallel aufnehmen – bis zu 80 Stunden!

Die neu­en Fern­se­her bie­ten auch eine Time-Shif­ting-Funk­ti­on, d.h. man nimmt das lau­fen­de Fern­seh­pro­gramm auf und kann vor- und zurück­spu­len wie bei einer Blu Ray. Bis zu 80 Stun­den Mate­ri­al passt auf Toshiba’s THD-450T1 USB-Fest­plat­te mit 4.5 Ter­ra­byte, die natür­li­ch eben­falls ab Juni in den Läden steht.

Bis zu 6 Kanä­le kön­nen gleich­zei­tig auf­ge­nom­men wer­den und wer Beden­ken hat, dass die USB-Fest­plat­te sich opti­sch nicht mit der rest­li­chen HiFi-Ein­rich­tung ver­trägt, kann die Fest­plat­te ein­fach in einer Vor­rich­tung auf der Rück­sei­te des Fern­se­hers mon­tie­ren.

Ganz neu ist Hybrid­cast des Sen­ders NHK. Die­ser ver­bin­det die nor­ma­le Fern­seh­über­tra­gung mit Live-Daten aus dem Inter­net. Der Dienst wird aber erst im Lau­fe des Jah­res star­ten, soll dann für ein inter­ak­ti­ves und infor­ma­ti­ves Fern­seh­pro­gramm sor­gen.

Den rich­ti­gen Sound spen­die­ren vier inte­grier­te 40 Watt-Laut­spre­cher, paar­wei­se links und rechts ange­bracht. Die neu­en TV-Gerä­te zei­gen sich auch äußer­st kon­takt­freu­dig. Neben den vier HDMI-Anschlüs­sen gibt es noch einen Netz­werk­an­schluss, USB, SD/SDXC-Kartenleser und die Mög­lich­keit Musik über DLNA zu strea­men.

Der 84-Zöl­ler wird umge­rech­net 16.430$US kos­ten, das mitt­le­re Modell um die 7.299$US und der klein­s­te Ultra HD-Fern­se­her mit 58 Zoll „gera­de“ ein­mal 5.899$US. Ob und wann die Model­le auch auf den ame­ri­ka­ni­schen und euro­päi­schen Markt kom­men wur­de nicht ange­kün­digt.

via: kakaku.com & slashgear.com

Bewer­te die­sen Arti­kel